Montag, 28. September 2009

Blick in die Tiefe


Vom Treppenhausdach aus in den vorderen Teil des Gartens ...

... zur Wiese


... den Steg entlang


... und zum 'Teich'


Im Vergleich zum August 2007 erscheint dieser Teil des Gartens
vor dem Wald erheblich wilder. Selbst
das kleine Loch im Teich
ist schon wieder fast verschwunden. Und im Moment ist es kaum
vorstellbar, dass
spätestens im Frühjahr wieder die Teichstrukturen
zu erkennen sind.

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 27. September 2009

Ein Hauch von Herbst



Das Blau-Violett der Bartblume war einmal.

Der Kerzenknöterich - Persicaria amplexicaulis alba
umspielt den Fuß der White Flight an der Teichmauer.

Guirlande d'Amour mit Spinnenetz.

Hortensie Limelight zwischen Feinstrahl.

Zwetschge, Schlingknöterich und Sommerflieder
vor Himmelblau. Nur hoch oben verfärben sich
die ersten Blätter.


Seit dem Wochenende macht sich jedoch
der wilde Wein im Flieder bemerkbar.

Während darunter, zwischen grünen Blättern,
der Bleiwurz -
Ceratostigma plumbaginoides
im Schatten blüht.


Diese schwarz-blauen Holunderbeeren scheinen
den Vögeln noch nicht reif genug zu sein.

Schneeflocke und Sternenflor im Duett.

Und noch ein Solo-Auftritt von Sternenflor.

Die Saat der weißen Waldaster verteilt sich nun
im Garten. Ob sie sich auch ein Plätzchen in den
Fugen der Betonfläche suchen?


Fotos: SchneiderHein



Limelight mit rosa Hauch



Das liebste Fotomotiv in unserem Herbstgarten:
Rispen-Hortensie Limelight - Hydrangea paniculata Limelight

Foto: W.Hein


Pilze im Wald



Die Nächte werden nun immer feuchter,
und erste Pilze zeigen sich jetzt
auch im 'Wald'.

Foto: S.Schneider


Samstag, 26. September 2009

Rosen Ende September



Diamant besitzt gesunde kleine glänzende Blätter
und weiche Triebe. Sie blüht nicht allzu üppig,
aber immer mal wieder. So sorgt sie häufiger
für Abwechselung am Teichrand.

Guirlande d'Amour hat in den letzten Wochen
noch zahlreiche Blütenbüschel und schon erste
kleinen Hagebutten ausgebildet. Und jetzt
versperrt eine kräftige 2m lange Ranke den Weg.

Sternenflor ist im Herbst besonders reizvoll.

Für Maid Marion suchen wir noch immer
den passenden Platz. Aber vielleicht bleibt
sie den Winter über doch noch im Topf.


Die winzigen Blüten der Crystal Fairy scheinen
über den Buchsbaumkugeln zu schweben.


Little White Pet ist jetzt weniger dicht gefüllt
als in den Sommermonaten.


Snow Ballet gönnte sich nur eine ganz kurze
Verschnaufpause. Nun erscheinen trotz vieler
Hagebutten und neuer frischer Austriebe
auch schon wieder Knospen.


Snowfield - ein Name für eine Rose aus dem Baumarkt,
treibt im Sommer lange Ranken und blüht dann lieber
häufiger im Herbst.


Sea Foam war in diesem Jahr blühfaul.
Aber vielleicht war es ihr auch einfach
zu trocken unter dem Apfelbaum.


Princesse de Nassau hat noch reichlich Knospen.
Aber leider fallen auch viele von ihnen vorzeitig ab.

Für Boule de Neige ist dieser trockene Sommer jedoch ideal.

Mme Hardy wurde nicht nach der Blüte geschnitten.
Über 1m ist sie seitdem in die Höhe gewachsen.
Demnächst werden sich ihre weichen Triebe aber
wahrscheinlich gen Boden biegen.

Alba Meidiland auf dem Hochbeet leidet zur Zeit weniger
unter Blattkrankheiten, hat jedoch durch die Trockenheit
wesentlich weniger Blüten hervorgebracht.


Und Hedi Grimm fasziniert noch immer
mit ihrer unermüdlichen Ausdauer.

Fotos: SchneiderHein



Es kommt Rot



Hedi Grimm