Samstag, 27. Februar 2010

Immer noch Eis im Teich ...



... aber der Garten ist endlich schneefrei!

Foto: S.Schneider


Donnerstag, 25. Februar 2010

Es taut mal wieder ...



... doch der Teich ist erst an den Rändern eisfrei.

Im Aluteich ist die Wasserlinse zwischen
Eisschicht und Teichrand schon startbereit.

Jetzt schon Mehltau an einer Multiflora-Rose?

Der Elfenbein-Ginster an der Nordseite
hat den Winter nicht überstanden.


Dafür hat eine einsame Walderdbeere die frostige Zeit
in der Metallschale auf dem Küchentisch überlebt. Und
die Knospen des
Kirschlorbeers warten auf wärmere Tage.

Auch das Ehrenpreis in der Betonfläche
sieht schon recht vielversprechend aus!

Fotos: S.Schneider



Montag, 22. Februar 2010

Zwischenstadium



Fast der einzige Blüten-Lichtblick im tristen Grau-Braun:
Eine Knospe
des Leberblümchens am Wegesrand.

Auch die Knospen der dunkelroten Lenzrose haben sich
in den letzten 2 Wochen kaum weiterentwickelt.

In diesem Frühjahr gibt es viel aufzuräumen,
aber zuerst muss der restliche Schnee aus
dem Garten verschwinden ...

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 21. Februar 2010

War's das?



In der Mittagssonne tauen Eis und Schnee am Teich.

Jeder frische Apfel ist bei den Vögeln willkommen.

Die Schneeglöckchen kämpfen sich durch die Schneedecke.

Fotos: S.Schneider


Und Neuschnee ...



Über Nacht fielen dicke Flocken. Aber trotzdem
singen die Vögel morgens schon viel heller und fröhlicher.

Foto: S.Schneider


Samstag, 20. Februar 2010

Mittwoch, 17. Februar 2010

Besondere Momente ...



... wenn das Sonnenlicht den Steg überquert.

... wenn die Sonne den Nuss-Stangen-Stand erhellt.

Fotos: S.Schneider



Montag, 15. Februar 2010

Die Sonne steht schon höher



Noch vor ein paar Tagen waren die Schatten vom Nachbarhaus
so lang, dass die Bank am Teich in der Mittagszeit sonnenlos blieb.
Nur das weiße Polster auf der Bank ist noch etwas ungemütlich
zum Kaffeetrinken im Sonnenschein ...

Das Mittagslicht erhellt nun auch den schneebedeckten
Waldboden. Jetzt ist vom Wohnzimmer aus sogar
der kleine
Katzen-Trampelpfad im Wald zu erahnen ...

Fotos: S.Schneider


Noch ein gefrosteter Lichtblick ...


... hoch über dem Wald an der nördlichen Grenze:

Und kurz darauf hat sich die Sonne schon wieder verabschiedet ...

Foto: S.Schneider


Sonne hinter dem Wald




Foto: S.Schneider


Sonntag, 14. Februar 2010

Mein Apfel!



Wenn die Wachholderdrossel einen Apfel entdeckt,
müssen andere Gartenvögel viel Geduld haben ...

Foto: S.Schneider


Samstag, 13. Februar 2010

Zwischenstand



Und es schneit munter weiter ...

Foto: W.Hein


Donnerstag, 11. Februar 2010

winzige Spuren im Schnee ...



Der Winter dauert wirklich zu lange, denn dieses Schälchen
steht schon seit einiger Zeit nahezu unberührt vor dem
Treppenhaus. Doch heute Nacht hatte wohl jemand mächtig
Hunger. Und anscheinend auch Bedenken, dass plötzlich
eine unserer Katzen vorbeischauen könnte ...

Denn die kleinen Spuren im Schnee führen geradewegs
vom Schälchen unter das Steg-Podest. Dort wurden
dann vorzugsweise die Sonnenblumenkerne geknackt.

Fotos: S.Schneider



Mittwoch, 10. Februar 2010

Zeit das Nuss-Schälchen aufzufüllen ...



Ob die Nuss-Stange morgen noch hängt?
Oder bietet sich uns morgen
dieses Bild?

Foto: W.Hein


Über Nacht ...



... hat das Wetter mit dem trostlosen
Braun-Grau wieder aufgeräumt.

Foto: S.Schneider


Dienstag, 9. Februar 2010

Wieder da ...



Zwar ist es eher ein Kleiber-Suchbild, aber viel besser
werde ich diesen flinken Vogel oder seinen Partner
wohl kaum in unserem Garten erwischen. Dafür gibt
es auf dem Blog '
naturerlebnisse' ein beeindruckendes
Foto vom Kleiber ...

Foto: S.Schneider


Ein paar Details ...



Die im Hochwald eingeschlagen Sträucher müssen
wohl noch etwas ausharren. Bis jetzt konnte ich
die Töpfe nur 1x in diesem Winter gießen.

Der schon durch den vergangenen Sommer
geschwächte
Fingerstrauch hatte bereits wieder
etwas ausgeschlagen. Legt er nun nur eine Pause
ein oder vertrocknet er?

Ebenso hoffe ich beim Schneeball, dass er
auch diese kalten Tage noch übersteht.


Die Scheinhasel neben dem Hochbeet läßt sich dafür
wohl nicht mehr vom kalten Wetter aufhalten.

Die Saat der Scheinkerrie scheint bei
den Tieren nicht besonders beliebt zu sein.


Erstaunlich, dass sich der Saatstand der
Clematis alpina bis jetzt gehalten hat.

Und die Korkenzieherhasel schmückt sich mit fremden Federn.

Fotos: S.Schneider



Sonntag, 7. Februar 2010

Auf der Suche nach dem Frühling ...



... begegnete mir am Teich nur der vertrocknete
Saatstand des
Froschlöffels im vereisten Schnee.

In der Wiese warten die Scilla nun
schon seit 2 Wochen auf wärmere Tage.

Und so vereist ist inzwischen mein Fußabdruck
vom letzten Gartenspaziergang am Mittwoch.

Unter dem Efeu-Apfelbaum zeigt sich ein Schlachtfeld.
So langsam haben die Drosseln hier jeden Apfel zerlegt.


Als ich die Hoffnung schon aufgeben wollte,
dass es noch keine neuen Frühlingsanzeichen
in unserem Garten gibt, da blitzte es rot neben
dem Steg: Ganz dicht am Boden erscheinen
die Knospen der
dunkelroten Lenzrose.

Und plötzlich entdeckte ich sogar schon ein paar
weiße Spitzen der Schneeglöckchen hinter dem Teich!

Fotos: S.Schneider



Mittwoch, 3. Februar 2010

Ein herrlich blauer Himmel



Schade, dass solche sonnigen Tage in diesem Winter
bis jetzt so selten waren. Der Blick gen Himmel vorbei an
den
Haselkätzchen und den Ranken des White Rambler
lässt einen kurzen Moment lang vergessen, dass es noch
ganz schön frostig im Garten ist ...

Foto: S.Schneider


Die Sonne lockt!



Doch der Steg ist so herrlich verschneit,
dass diesen Weg nur unsere Maus wählt.

Ich blicke mal wieder zu der Magnolie hinter dem Teich,
deren silbrige Knospen trotz der winterlichen Kälte jeden
Tag auffälliger werden.

Wie lange es wohl in diesem Gartenjahr dauert,
bis sie sich öffnen?

Und wann erscheinen an diesem
rosa-weißen Ribes die Blüten-Glöckchen?

Der jetzt teilweise vertrocknet aussehende
Winterjasmin im Kupferkübel hat die Kälte bis jetzt
gut überstanden.
Seine Zweige im Haus blühen schon!

Wenn das morgendliche Sonnenlicht so malerisch durch den Wald
auf die Saatstände der
krautigen Waldrebe fällt, dann ist es doch
schön, dass ich sie noch nicht runtergeschnitten habe. Allerdings
sehen ihre vertrockneten Blätter am Wiesenrand jetzt sehr un-
ordentlich und trostlos aus. Doch nun warte ich lieber noch ein
paar Tage. Wer weiß, was der Winter noch an Kälte bringt ...

Grünen Blattspritzen vom Geißblatt hatte ich ja schon vor 3 Tagen
an einer anderen Stelle im Garten entdeckt. Aber diese Triebe an
einer sonnig geschützen Stelle an der südlichen Grenze sind schon
viel weiter. Ich hatte mir das erste Geißblatt im Frühjahr 1984 für
meinen weißen Vorgarten in Braunschweig extra aus dem Wald
gemopst - ohne zu wissen was das für eine 'Strauch' ist, der da als
erster im Gartenjahr grüne Blätter bekommt. Dass das Geißblatt
jedoch trotz winterlicher Kälte so früh loslegt, war mir bisher
nie aufgefallen.

Der große Haselbaum am Wald zeigt uns schon
seit Anfang Dezember seine Kätzchen. Nun
erscheinen sie auch an der Korkenzieherhasel.


Der immergrüne Schneeball unter der Scheinakazie
hat sogar trotz zweistelliger Minusgrade bis jetzt
seine Blätter behalten. Nur Blütenansätze sind an
ihm noch nicht zu entdecken.


Aber bis der Spierstrauch grüne Spitzen bekommt,
wird es wohl noch etwas dauern ...

Fotos: S.Schneider