Sonntag, 24. April 2011

noch ganz aufrecht




Noch nie war mir aufgefallen, dass die jungen Zapfen
der Fichte im Anfang aufrecht auf den Zweigen stehen.

Foto: S.Schneider


gelber Farbtupfer



Nachdem das Efeu immer mehr die Wiese erobert, und
die Traubenhyazinthen trotz diversere Nachpflanzungen
nur mäßig in der Fläche erscheinen, darf der Löwenzahn
bleiben und blühen. Doch die Pusteblumen werden hier
später nicht geduldet. Denn 3 gelbe 'Unkraut'-Pflänzchen
sind mehr als genug!

Foto: S.Schneider



Helleborus argutifolius


Schon oft ist uns Helleborus argutifolius - der korsische Nieswurz
im Winter verfroren oder ganz plötzlich vertrocknet. Unzählige
Stauden waren seit 1996 in unserem Garten eingezogen und haben
mäßig oder gar nicht geblüht. Dieses Pflänzchen war vor einigen
Jahren der allerletzte Versuch. In dem sonnigen,
etwas freieren
Beet neben dem Aluteich
bildete diese Staude im Mai 2008 endlich
sogar Saat
aus
. Damals war das Beet noch nicht vom Waldmeister
durchseucht, aber Sämlinge von ihr waren dort trotzdem nicht zu
entdecken. Ob sich die Pflanze nun durch
die Blüte verausgabt hat?

Helleborus foetidus blüht üppiger, versamt sich gut, bildet nach
der Blüte teilweise neue Triebe für das Folgejahr, aber
stirbt ab
und an im Sommer auch einfach ab
...

Foto: S.Schneider


Die erste Rosenblüte im Jahr


Erwartungsgemäß zeigt sich die erste Rosenblüte in unserem Garten
an der
Rose Stacheldraht. Sie steht noch immer im Topf und hat
auch diesen Winter im Hochwald gut überstanden. Im letzten Jahr
begann ihre
Blütezeit jedoch erst am 13. Mai 2010 ...

Foto: S.Schneider


Sonntag, 10. April 2011

leuchtendes Gelb




Da es zu dieser Jahreszeit noch recht kahl am Teichrand ist,
durfte die gelbe Sumpfdotterblume -
Caltha palustris vor
einigen Jahren in der
Sumpfzone einziehen. Leider ist unsere
empfindlichere
weiße Variante nun anscheinend im niedrigen
Schachtelhalm verloren gegangen ...

Foto: W.Hein


makeloses Weiß



Auch in diesem Jahr muss es zumindest
ein Blütenfoto von der
Magnolie am Teich geben!

Foto: W.Hein