Donnerstag, 14. März 2013

Eben schien doch noch die Sonne!


Ein wenig verwundert war ich in der Mittagszeit ja schon, 
dass ab und an die Sonne blinzelte. Denn der Wetterbericht 
hatte überwiegend graues Wetter und sogar wieder etwas 
Schneefall vorhergesagt. Und gerade als ich überlegte einen 
kurzen Spaziergang durch den Wintergarten zu machen und 
dabei auch gleich die Futterschalen aufzufüllen, sah es 
draußen plötzlich so aus:

Nur den Tauben scheint das kaum etwas auszumachen. 
Erst waren einige Zeit noch zwei am Futterhaus, aber als 
der Schneefall immer heftiger wurde, verzog sich eine 
an einen wettergeschützteren Platz. Doch die andere 
blieb einfach am Häuschen sitzen und konnte endlich 
mal ohne Konkurrenzkampf in Ruhe futtern ...

Kaum hörte es auf zu schneien, wurde sogleich wieder angesessen:
Eine Taube links, das Rotkehlchen auf der vorderen Stuhllehne und 
eine Kohlmeise auf dem Stuhl vor dem Rhododendron.

Sogar der Eichelhäher hatte Mühe einen guten Moment 
abzupassen, wo die Tauben mal anderweitig beschäftigt waren.

In vielen Gärten bestimmt ganz normal, aber bei uns 
ein sehr seltenes Tier: Ein einzelner Spatz am frischen 
Meisenknödel auf dem Futterhaus.

Und endlich ist es mir nun gelungen auch einen Grünling 
auf die recht große Entfernung vom Wohnraumfenster 
aus zu erwischen. Meist bedient sich der kleine Schwarm 
weiter hinten an der Futtersäule im Wäldchen.

Sie kommen selten zum Tisch. Darum hat es auch einige Tage 
gedauert, bis ich ahnte, dass die kleineren gelblich-grünen Vögel 
keine Grünfinken sondern Erlenzeisige sind. Sie besuchen uns seit 
dem Wochenende. Aber erst als ich im Garten im Fließtal neben 
den Synchron-Grünspechten auch Erlenzeisige kennenlernte, war
 ich mir ziemlich sicher, dass sich diese Vögel nun auch bei uns 
durchfuttern. Doch Gewissheit bekam ich durch dieses Foto vom 
Blog 'im Waldhaus'. Hier sitzen sie so dicht beieinander im Vogel-
haus, dass die Größenunterschiede und die Gefiederfarben gut 
zu erkennen sind. Wie gern würde ich für so einen Post-Nachtrag 
auch etwas näher mit der Kamera an unseren Gartentisch heran-
kommen und den Kernbeißer erwischen. Aber unserer leistungs-
stärkeres Teleobjektiv braucht für solche Aufnahmen das Stativ, 
und im Treppenhaus ist es zur Zeit noch empfindlich kalt. 
Also erfreue ich mich lieber an fremden Vögeln in anderen 
Gärten. Wie zum Beispiel an der Stareninvasion oder am 
Kiebitz bei 'neuer Gartentraum' ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: