Freitag, 15. März 2013

gefallenes Haselkätzchen



Dies ist eines der vielen Haselkätzchen, die jetzt 
nach und nach vom Strauch auf den Steg fallen.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

beetundhaus hat gesagt…

Was habt ihr eig. für Temperaturen bei euch. Wir haben tiefsten Winter aber seit zwei Tagen Sonnenschein.
Nix mit bunten Blüten.

LG
bElla

Im Waldhaus hat gesagt…

Oh je... Meine Süße hat sie heute abgezupft von den geschnittenen Haselsträuchern... Ja, du hast es ja gelesen - wir hatten -14°C in der Nacht und nun sind für die kommende Nacht neue Schneefälle angesagt. Inzwischen habe ich mich mit dem neuen Winter abgefunden. Da sind uns einfach die Hände gebunden...
Die roten Nadeln sehen ja krass aus - ist das normal oder ist das etwas Krankhaftes ? Ach, wegen der Zecken hatte ich ganz vergessen zurückzuschreiben... nachdem ich einige hatte, bin ich zum Einsprühen übergegangen. Sobald ich es vergesse, sitzt wieder eine an mir dran... Ich lasse sie einschicken ins Labor, damit ich sicher gehen kann, ob sie was hatte oder nicht. Wir sind hier eine kleine Zecken-Hochburg. Aber man gewöhnt sich an alles bzw. findet einen Weg damit umzugehen. Das ist auch gut so... Silke, ich wünsch dir ein schönes WE und hoffe, dass die Nacht nicht noch kälter wird...
GLG, Christine

SchneiderHein hat gesagt…

@ bElla
Das Wetter scheint wirklich total unterschiedlich verteilt zu sein. Wir hatten gestern tagsüber um 0° und in der Nacht von Samstag zu Sonntag sollte es angeblich bis -3° runtergehen. Aber der Rhododendron sieht jetzt eher nach 0° aus.
Und am Freitag, als ich diese Aufnahmen machte, hatten wir morgens wohl um -7° und mittags/nachmittags knapp unter 0°. Der Schnee ist seit gestern Nachmittag fast weggetaut.
Ich vermute, da haben wir mit dem Wetter wieder Glück gehabt. Jetzt soll es eventuell die nächsten Nächte bis -4° runtergehen und tagsüber ca auf +4° steigen. Nicht doll, aber erträglich.

@ Christine
Haselkätzchen zupfen hätte ich bestimmt auch gemacht, wenn meine Mutter welche in die Vase gestellt hätte ;-)

Bei Euch will es der Winter aber wirklich wissen ;-) Wohnt ihr so hoch oben? Da braucht man ja wirklich viel Wintergeduld!

Bei der Douglasie mache ich mir keine Sorgen. Ab und an stirbt da mal was ab. Nur ist mir noch nie aufgefallen, dass trockene Nadeln so lange am Zweig bleiben - und wenn dann noch dazu die Sonne sie so in Szene setzt ... Mich erinnerte das an einen Deko-Weihnachtsbaum, den mein damaliger Praktikums-Chef in quietsch-orange-rot geordert hatte, und den keiner dekorieren wollte ;-) Ob so ein Naturerlebnis damals einen Designer zu einer solchen Farbgebung veranlasste?

Tja Zecken ein weites Feld. Irgendwann hat jemand hier auf dem Blog mal geschrieben, dass sie resigniert hätten, denn die Plagegeister waren dort durch die Haustiere auch im Haus angekommen.
Bisher konnte ich es ja wohl schon einige Male verhindern, dass Zecken bei uns ihre Eier im Haus oder dicht am Haus ablegten. Aber die Gefahr besteht nun mal wenn man mit Freigänger-Haustieren eng zusammenlebt. Unsere Katzen sind durch Frontline einigermaßen geschützt, aber die Zecken reisen im Fell ins Haus und steigen dann auf uns um bzw. warten an Stellen wo es gut nach Mensch riecht ...
Noch weigere ich mich vor jedem Schritt in den Garten mich einzunebeln, denn von März bis Oktober fast ständig mit Chemie auf der Haut zu leben kann es doch nicht sein. Aber deswegen hat sich meine Gartenarbeit auch grundlegend verändert. Den spontanen Schritt ins Beet - so wie früher üblich - den gibt es fast nicht mehr. Oder wenn gleich danach die umfassende Zeckenkontrolle. Und meist muss ich danach tatsächlich gleich zur Flasche mit dem Chorreiniger, um ein bis drei Tierchen abzusammeln und zu vernichten ...
Mit einem im Garten so aktivem Kind stelle ich mir das allerdings noch viel schwieriger vor - vor allem wegen der winzigen Nymphen :-(