Mittwoch, 13. März 2013

nur zu erahnen



Zu erkennen ist wirklich kaum etwas. Aber zwischen diesen 
gerade von der Morgensonne erhellten Wacholderzweigen
muss sich der Eichhörnchen-Kobel wohl befinden. Am Samstag 
nun allerdings bewohnt wird, entzieht sich unserer Kenntnis. 
Denn das Gebilde befindet sich über unserem Sichtbereich.

Aber morgens kommt regelmäßig ein Eichhörnchen von links 
nach einem Snack über den Haselstrauch nach rechts hinten 
zum toten Birnenstamm:

Dort, unter dem Efeu direkt am Stamm in etwa 4m Höhe 
ist eine kleine Verdickung zu erkennen. Von hier hat 
Ob es diesen Kobel nun trotzdem noch bewohnt, konnten 
wir auf die Entfernung bisher nicht erkennen. Aber 
vielleicht ist das eine seiner Tagesbehausungen ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: