Freitag, 22. März 2013

Stieglitz, Kernbeißer & Co



Am Nachmittag war mir zum ersten Mal in unserem Garten 
ein Stieglitz aufgefallen. Bisher kannte ich ihn nur von Blogs 
wie zum Beispiel hier, wo er zusammen mit einer Invasion 
von Erlenzeisigen an der Futtersäule im Garten im Fließtal 
auftauchte. Dieser hier kam aber anscheinend allein und 
hatte genau den richtigen Moment abgepasst, um in Ruhe den 
Futterplatz zu inspizieren. Er lief um das Häuschen herum, 
pickte mal hier, dann dort und schaute sich gemütlich um. 
Gern wäre ich noch näher mit der Kamera an ihn heran-
gekommen, aber dann hätte ich ihn wohl vertrieben. Also 
blieb ich hinter meinen 2 Glasscheiben in etwa 8m 
Entfernung im warmen Wohnraum ...

Zwischenzeitlich war der Stieglitz verschwunden, 
doch dafür hatten sich auf dem Tisch neben einem 
Buch- & Grünfink auch ein Kernbeißer eingefunden.

Und bei genauerer Betrachtung des Umfeldes waren es 
dann sogar 2 Kernbeißer, wobei sich immer nur einer 
von ihnen auf den Gartentisch traute.

Bald darauf kehrte auch der Stieglitz zurück. Anscheinend 
gab es für ihn in der Nachbarschaft kein besseres Futter-
angebot. Das scheint den Buchfinken ähnlich zu gehen, 
denn erst seit einigen Tagen sehen wir nun auch mehrere 
Buchfinken am Tisch. Früher war so ein Vogel trotz der 
Blutbuche im Nachbargarten bei uns ein sehr seltener Gast.
Und so sitzt eine Blaumeise auf dem Knödel, während sich 
Stieglitz, Kernbeißer, Buch- & Grünfink auf dem Tisch 
nach Futterresten umsehen. Wenn sie die Wahl haben, 
picken sie die Körner anscheinend lieber vom Tisch als 
aus den Schälchen im Haus.

Futterneid scheint es unter diesen Tieren nicht zu geben. 
Auch die Erlenzeisige reihen sich problemlos in die Tisch-
gesellschaft ein. Und solange die kleine Schwanzmeise den 
Meisenknödel intensiv bearbeitet, begnügen sich Blau- und 
Kohlmeise mit dem Futterknast an der Wasser-Etagere. Oder 
sie warten in den Zweigen der Felsenbirne. Nur das Schwanz-
meisenpaar frisst anscheinend lieber in enger Gesellschaft. 
Heute saß das Paar wenig später ganz dicht nebeneinander 
gedrängt auf dem Knödel ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Interessante Vögel gesellen sich zu Euch. Bei uns waren lediglich die Zeisige "neu". ;-)
Ich glaube, daß es aber auch am Futter liegt. Wenn ich Sittichfutter kaufe, komme andere Vögel, als wenn ich nur SB-Kerne habe. Die wittern das schon von weitem ...

Elke hat gesagt…

Heute waren bei mir 4 Buchfinken am Futter, sondern immer nur zwei. Erlenzeisige kamen auch und zu meiner großen Freude war das Feldsperling-Pärchen ganz lange da und hat sogar in den neuen Nistkasten geschaut. Das wäre was, wenn die beiden bleiben würden!
VG
Elke

Frauke hat gesagt…

in diesen Tagen hätte es die Zählung der Gartenvögel am Futterhaus sein können, dann hätte ich so wie Du auch alle Rekorde gebrochen
und ich muss nun schon 2x am Tag die Futtersilos füllen,
die stehen schon Schlange, zeitweise sind es bis zu 14 Vögel und eben gerade viel Zeisige,
deinen werden bestimmt auch jedes Jahr mehr, aber immer gut durchhalten, denn sonst verhungern und erfriereren die Vögel !!!

Gott sei dak hat unser Edeka immer wieder versch. Vogel - Futter nachgeordert, im Moment der verkaufsschlager!!
daran spare ich nicht

Frauke

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Da ist ja auch in deinem Garten einiges los.Sozusagen alte Bekannte im Fließtalgarten..nur einen (oder wie bei dir sogar zwei Kernbeißer) durfte ich hier noch nie am Futtertisch begrüßen. Ich kann dir nur zustimmen, manche Vogelarten schmeckt es besser vom Tisch oder auch vom Boden.
Mir grauste es heute als ich am hellerlichten Tag sogar eine Ratte an den Resten auf dem Boden beobachtenb konnte. Eklig...eines der wenigen Tere vor denen ich mich ekle. Aber da ich direkt am Wasser lebe muss ich auch damit rechnen!
LG
Sisah

Wildes Gartenglück hat gesagt…

Ja, momentan sind sehr viele verschiedene Vögel im Garten, sie suchen bei der Kälte nach Futter.
Sehr schöne Aufnahmen.

LG Alex

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wir haben auch im letzten Jahr schon Haferflocken, Erdnüsse und Sonnenblumenkerne verfüttert. Auch Meisenknödel und Futterknast waren kaum anders in der Zusammensetzung. Nur das Wildvogel-Ganzjahresfutter fehlte bis gestern. Aber das interessierte die Vögel ebensowenig wie die Futterrosinen, mit denen ich ihnen nun einen zusätzlichen Schmackhappen anbieten wollte. Aber selbst heute früh waren die Rosinen noch da ...

Es liegt wohl eher daran, dass die Nahrung jetzt wirklich knapp wird. Das war ja auch der Grund, warum ich im letzten Jahr fast bis Mai gefüttert hatte. Von Ende März bis Mai hatten wir hier plötzlich Tiere, die wir früher nie gesehen hatten. Da war der Winter auch zu lang und die Natur kam mit der Futterproduktion nicht hinterher.

@ Elke
Also immer gut für Futter sorgen, dann klappt's auch mit dem Nachwuchs ;-)
So ist das bei uns jedenfalls mit den Drosseln gewesen. Die brüteten hier in der Nähe wegen dem Katzen- & Fischfutter und dem Sauerkirschbaum. Der Hit war, dass ein Vater mit 3 Jungen auf dem Steg stand und sie mit dem Katzenfutter abfütterte, das damals noch für die Igel am Haus stand ...

@ Frauke
Das mit der Zählung habe ich auch schon oft gedacht ;-) Daher habe ich die letzten 2x auch nicht mitgemacht. Meist hätte ich 2 Tauben, eine Elster und eine Drossel angegeben.
Jetzt besteht wirklich Bedarf. Und die Natur ist nahezu leergefuttert. Gestern kam meine Nachlieferung Vogelfutter. Nun kann der Frühling kommen ;-) Aber ich vermute bis Ende April haben viele Vögel noch reichlich Bedarf. Auch wenn dann irgendwann wieder die Insekten erwachen ...

@ Sisah
Die Kernbeißer quartieren sich hier jetzt ein ;-) Einer sitzt jetzt recht häufig und lange am Futterhaus. Der Specht schaut auch ab und an vorbei. Doch dafür habe ich das Rotkehlchen jetzt schon länger nicht gesehen. Auch der Kleiber ist in den letzten Monaten nicht mehr hier gewesen.

Tja, ich möchte auch nicht wissen, wie viele Mäuschen am Tisch mitfuttern. Doch morgens ist meist noch einiges in den Schalen.
Aber das Mäuschen auf dem Hof hat es ja sogar über die Hofdeko bis in die Fensterbank vorm Küchenfenster ins Futterhaus geschafft. So hat Allegra morgens Mäuschen-TV im Fenster :-)
Doch Ratten finde ich auch nicht witzig. Da hoffe ich mal, dass Nachbarskater Cäsar wieder etwas für Ordnung sorgt. Maus hat sich wohl nie mit Ratten angelegt, die ist eher für kleine niedliche Mäuschen zu haben ...

@ Alex
Die Natur ist jetzt einfach abgeerntet. Ich sehe bei uns im Garten kaum noch Hagebutten und andere Früchte. Früher hing um diese Zeit noch einiges an den Zweigen!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Also unsere Vögel mögen Rosinen. Die sind immer alle weggeputzt.Die Drossel natürlich vor allem.
Oder was ist mit Futter-Rosinen gemeint? Ich nehme ganz gewöhnliche Rosinen ... Sogar Cranberries werden gern genommen.

Im Waldgarten war das Problem ja nicht ganz so wie hier.Wenn dort nicht alles gefroren war, gab es noch ausreichend für die Vögel, das konnte ich beobachten. Aber hier im Garten ist ja "nichts";-) Und weit und breit ist da auch nicht viel ...

Bei uns hat es nach wie vor hauptsächlich Spatzen. ;-)

Liebe Sonntagsgrüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Vielleicht sind unsere Vögel noch nicht daran gewöhnt!? Was sind für Dich gewöhnliche Rosinen? Die meisten Produkte sind wohl geschwefelt. Und das scheint bei Futterrosinen zumindest nicht der Fall zu sein - steht zumindest kein E220 auf der Packung ;-)

Und bei Cranberries habe ich bis jetzt immer nur welche mit einem sehr hohen Zuckeranteil gesehen. Ob das für die Vögel gut ist? Denn die Cranberries, die meine Mutter im Garten am Strauch hat, die haben die Vögel bisher in Ruhe gelassen. Die sind fürchterlich sauer ...

Also hier sind alle Sträucher abgeerntet, und der Boden ist jetzt wieder richtig steinhart gefroren. Da ist nix mehr mit im Mulch scharren. Und selbst der Teich hatte blitzschnell wieder eine dicke Eisschicht.

Heute sind scheinbar weniger Vögel unterwegs. Vielleicht harren die einfach irgendwo in den immergrünen Sträuchern bei der Kälte und dem eisigen Wind aus. Nur heute früh war trotz der -9° C reichlich Gezwitscher.
Wir haben hier dafür nur ganz selten Feldsperlinge und Spatzen so gut wie gar nicht.

Herz-und-Leben hat gesagt…

Naja, ich dache, Du meinst Rosinen speziell aus dem Futterhandel? Wegen dem Beiwort.
Klar, daß ich selbst schon keine geschwefelten oder sonstwie behandelten Rosinen verzehre! So etwas kommt mir nicht ins Haus, bei keinem Produkt!
Cranberries hatte ich aus dem Naturkostladen.

Ja, im Augenblick sieht es wirklich schlimm aus für die Vögel, das wäre wohl selbst im Waldgarten jetzt so. Neulich beobachtete ich Krähen, die sich unglaublich langsam in der Luft bewegten. Meine Mutter erzählte mir vorhin, daß manche Vögel durch den Frost und Futtermangel einfach vom Himmel fallen. Das mit den Krähen war ein beängstigendes Schauspiel und ich hab' selbst schon beobachtet, wie ausgehungerte Raben über Tauben herfallen.

Im Waldgarten gabs auch kaum Spatzen, dafür hier um so mehr - obwohl beides ja ländliche Gegenden sind.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
ja, das sind Futterrosinen vom Fressnapf. Wenn die nun schädlich sind kann ich es auch nicht ändern. Aber zur Zeit kommen kaum Drosseln zum Tisch. Vielleicht liegt es ja auch nur daran ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ach so - keine Ahnung! Ich selbst habe ja kaum Grund, in Läden wie Fressnapf zu gehen. Wobei das mit dem Vogelfutter ja so eine Sache ist, zumindest im frühen Jahr, so wie jetzt ... da gibts ja kaum noch irgendwo Vogelfutter. So daß ich ja vor kurzem auch mal bei Fressnapf war, um wenigstens ein paar SB-Kerne und Großsittichfutter mitzunehmen. ;-)
Aber deshalb kannte ich den Begriff Futter-Rosinen jetzt nicht. in den Baumärkten oder Supermärkten hatte ich so etwas mit der Bezeichnung noch nie gesehen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Zum Fressnapf gehe ich auch recht selten.
Mehr im letzten Sommer, als ich für meine Mutter immer mal wieder Sonnenblumenkerne & Erdnüsse als lose Ware holte, da das Futter in abgepackten Beuteln entweder extrem teuer oder ausverkauft war. Das Vogelfutter und die Rosinen hatte ich im Shop bestellt. Bei den Mengen, die meine Mutter und ich bisher benötigten, war der Versand immer kostenlos ;-) Ich hatte schon vermutet, dass überall Vogelfutter ausverkauft sein würde. Warum sollte ich dann vorher noch unnötig rumfahren. Gestern bei Obi waren sogar die Fächer für loses Futter schon total leer! Arme Besitzer von exotischen Vögeln, wenn die jetzt keinen Vorrat haben, bekommen die wohl allmählich Probleme ...