Sonntag, 24. März 2013

Wie gut, dass ...


... meine Mutter auch so gern sammelt:

Denn ohne ihre kleine Sammlung von Kartoffelsalat-Eimern 
würde es hier bei uns in Hannover nicht so eine gut sortierte 
Vogelfutter-Ansammlung geben. Bestehend aus Erdnuß- und
Sonnenblumen-Mix für die Futtersäule, dann Ganzjahresfutter, 
Futterrosinen, Haferflocken, Sonnenblumenkerne & Erdnüsse

Gestern wurde nun das dritte Paket vom Fressnapf für die 
Vogelfutter-Saison 2012/2013 geliefert. Einerseits für die Vögel 
Ganz im Anfang der Saison musste ich beim Fressnapf bereits 
Erdnüsse und Sonnenblumenkerne bestellen, da Rossmann erst 
recht spät im Herbst sein Vogelfutter anbot. Allerdings, wenn 
unsere Vögel die Wahl haben, bevorzugen sie noch immer die 
Sonnenblumenkerne von Rossmann. Und meine Mutter und ich 
bevorzugen den Rossmann-Erdnußbruch, da die Stücke kleiner 
als in den Säcken der Firma Erdtmann's sind, die der Fressnapf 
anbietet. Denn die großen Bruchstücke verkanten häufiger in 
der Futtersäule. Und Erlenzeisige haben die blöde Angewohnheit 
zu große Erdnußbrocken aufzunehmen, um sie dann einfach nur 
auf den Boden zu werfen. Was allerdings zur Zeit kein Problem 
darstellt, da unter den Futterstellen schon reichlich hungrige 
Tiere warten. Doch auch wenn ich bei jedem Einkauf im Drogerie-
markt in den vergangenen Monaten einige Kilo Futter mitnahm, 
so waren die recht üppigen Vorräte trotzdem schon vor 2 Wochen 
in beiden Gärten aufgebraucht. Also bestellte ich nochmals 
15kg Sonnenblumenkerne und 10kg Erdnüsse. Denn wie ich schon 
hier geschrieben habe, erwies sich im Garten meiner Mutter die 
Ganzjahresfütterung als sinnvoll. Die Vorräte des zweiten Paketes 
sollten nun bis zum Herbst reichen - eigentlich ...

Doch in den letzten 2 kalten Winterwochen sind allein bei uns 
3,5kg Erdnüsse, 5kg Sonnenblumenkerne und 500g Haferflocken in 
den Vogelbäuchen verschwunden. Das gestrige Paket beinhaltete 
nun nochmals 5kg Sonnenblumenkerne, 10kg Erdnüsse, 4kg Ganz-
jahresfutter und als kleine Besonderheit 1kg Futterrosinen. Wobei 
ich letztere wohl besser auch noch in Kernen angelegt hätte. Die
Rosinen interessierten hier jedenfalls bisher keinen einzigen Vogel. 
Ob diese Mengen jetzt bis zum Herbst reichen? 

Normalerweise kommt es ja immer anders als gedacht, wenn ich 
gut bevorratet bin. Zumindest beim Katzenfutter-Kauf: Wenn ich 
mal etwas mehr von einer Sorte für Maus & Allegra gekauft habe, 
da ihnen eine neue Futtersorte gefiel, dann werden die folgenden 
Beutel oder Schalen meist strickt verweigert. Wende ich dieses 
Prinzip nun auf den Vogelfutter-Kauf an, dann kann ich mit 
meinem reichhaltigen Körnerangebot nun vielleicht den 
Frühling hervorlocken!???

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Ja, das kenne ich auch mit diesen Behältern. Aber ab und an müssen wir da doch aufmisten, denn sonst nimmt das überhand! ;-) Mein Mann fängt aber auch schon damit an, mit solchen Plastebehältern. ;-) So 10 Stück ließe ich mir ja gefallen, aber alles was mehr wird, ist für mich eindeutig zu viel. Man muß diese Dinge ja auch in einem adäquaten Zeitraum verwerten können, sonst kann man anbauen oder immer größere Häuser müssen her ...

Aber das jetzt nicht wegen Deinem Post, damit wir uns nicht mißverstehen sondern weil es mir in den Sinn kam, daß bei uns halt auch gesammelt wird ...

Also so genau hab' ich da nicht Buch geführt, aber in etwa muß das wohl auch so viel gewesen sein, was ich für die Vögel herbeigeschafft habe. Doch das muß sein!

Komisch, daß die bei Euch keine Rosinen wollen. Bei uns gehen die weg wie die warmen Semmeln. ;-)

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich war jedenfalls froh, dass meine Mutter diese Eimer gesammelt hatte und für sich selbst nun noch etwas weiter sammeln muss. Denn ich habe ihr jetzt nur 2 Behälter für ihr Vogelfutter dagelassen. Sie kann aber noch mehr solcher durchsichtig-neutralen Eimer gebrauchen, um in einem Schwung das Futter vor die Tür zu tragen.

Und wie ich vorhin amüsiert feststellte, gibt es auf dem Blog ' Wir sind im Garten' eine ähnliche Sammel-Leidenschaft für derartiges Gartenzubehör. Wenn schon so viel Verpackungsmaterial anfällt, dann sollte es möglichst noch anderweitig weiterverwendet werden. Außerdem finde ich es persönlich wesentlich praktischer dann mehr von einer bestimmten Sorte Verpackung zu haben, da sie sich auch platzsparender verstauen lassen als verschiedene Produkte.

Also wir hatten im Winter davor höchstens 1/3 dieser Menge verfüttert. Davon wurde bei uns in der letzten Saison von Januar bis April das meiste Futter benötigt.
Rosinen sind nicht heiß begehrt. Aber wenn ich eine Rosine in 6 Teile schnippele, dann verschwinden sie jetzt auch schneller ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Also wir haben jetzt auch einen - gewissen - Bestand an transparenten Plastik-Eimern. Besonders die viereckigen hebt mein Mann gern auf. Aber ich muß gestehen, sie eignen sich für Diverses und natürlich ist es besser, solche Eimer wiederzuverwerten, als immer wieder neue zu kaufen. Wie Du es schon sagst ... Ja und auch der Stapelbarkeitsfaktor spielt da natürlich eine Rolle. Dennoch wünsche ich mir manchmal die Emailleeimer von früher zurück, all diese Gefäße ... reines Wunschdenken ... ;-)

Nur weiß ich von Fällen, wo das überhand genommen hat und plötzlich Hunderte solcher Gefäße aufbewahrt wurden. Das ist schon echt Messie! ;-) Weil man so viele normalerweise doch nie braucht. Es sei denn, man gestaltet ein Kunstwerk draus oder so. ;-)

Ohje, wie lange willst du da an den Rosinen schnippeln?? Ich hab' erst vorhin wieder aus dem Naturkostladen eine Riesenpackung Rosinen geholt. Manchmal glaube ich bald, daß das spezielle Tierfutter eben noch schlechter von der Qualität ist, z.B. auch mit Schimmelsporen behaftet, Dinge, die wir evt. nicht bemerken, die Vögel aber schon, denn die sind nicht "dumm". ;-) Irgendeinen Grund muß es schließlich haben, daß sie diese Rosinen nicht wollen.
Hast Du übrigens vorhin meine SMS bekommen?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wenn das bei den Rosinen ein Problem wäre, dann würden sie die auch kleingeschnippelt nicht fressen. Nö, die duften richtig gut und sind eben recht groß. Anscheinend zu groß für Drosselschnäbel. Denn die Tiere nehmen ja nicht die Nahrung in den Schnabel und fressen woanders - so wie Meisen und Eichelhäher das machen. Daher ist es ihnen vielleicht zu unsicher sich wegen einer unhandlichen Rosine lange am Tisch zwischen den anderen Tieren aufzuhalten. Im Vergleich zu Erlenzeisigen verweilen Drosseln zumindest zur Zeit nur sehr kurz am Tisch.
Tja, meine Mutter schneidet eben ihre Erdnußbruchhälften (vom Fressnapf - bei Rossmann ist der Bruch kleiner)) nun in 4 bis 5 Teile und ich mache das jetzt halt täglich mit einigen Rosinen ;-)

Die SMS habe ich bekommen und prompt meine Mutter angerufen, da ich vermutete sie wäre von ihr. Doch dann ahnte ich woher sie kam ;-) Aber jetzt habe ich hoffentlich genug Futterorräte bis zum Herbst.
Außerdem hätte ich gerade bei Wiglo Bedenken Futter zu kaufen, denn da sind die Waren zumindest für den Außenbereich schon häufiger feucht gewesen. Da hätte ich dann wirklich mal die Befürchtung, dass die Sonnenblumenerne Schimmelsporen hätten. Und Sittichfutter würde ich an Gartenvögel nur im Notfall verfüttern.
Außerdem verführt der Laden u oft dazu Dinge mal eben mitzunehmen, die man eigentlich nicht unbedingt braucht ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Wundert mich dennoch, denn unsere sind ja auch groß, aber die sind immer ratzeputz weg. So schnell kann ich gar keine nachlegen, davon abgesehen, daß die nicht gerade billig sind. ;-)
Aber es kann natürlich durch die waldgartenähnliche Situation bei Euch bedingt sein. Überall könnten theoretisch Feinde lauern und wenn man da lange mit einer Rosine beschäftigt wäre ... obwohl sooo lange dauert das auch wieder nicht. Aber so ein kleiner Moment ist ebenwohl ein Tick zuviel . . .

Naja, das ist schon so mit Wiglo - aber ich dachte mir, bevor wir gar kein Futter mehr bekommen, ist das besser als nichts. Im Baumarkt letztens gab es gar nichts mehr, die Supermärkte haben auch nichts mehr ...

Sind ja hauptsächlich SB-Kerne und ich hab' dran gerochen, da riecht nichts schlecht.
Ansonsten riechen diese Läden immer nach Mottenkugeln, da kaufe ich sonst nie Eßbares! Und ich werde jetzt den Verbraucherschutz oder Ökotest mal informieren, ob die da schon hintergehakt haben. Auch für das Personal ist das ja nicht schön!

Ich hab' mich da eigentlich ganz gut im Griff, nichts Unnötiges zu kaufen. Meine Schwester und ich mußten uns nur zum wiederholten Male kopfschüttelnd anschauen, welch ein "Müll" da so verkauft und gekauft wird! ;-) Wohin mit all dem Zeug - es ist schade, um die vebrauchten Ressourcen ...