Freitag, 15. März 2013

Wohnen auf 3 Etagen



Heute in der Mittagszeit stand das Licht endlich mal so gut, 
dass ich das Gebilde hoch oben in unserer Fichte unter den 
Zweigen von Nachbars Blutbuche erkennen konnte. Hier 
befindet sich tatsächlich der dritte Eichhörnchen-Kobel auf 
unserem Grundstück. Zum ersten Mal konnte ich nun kurz 
ein Eichhörnchen an dem Gebilde beobachten. Doch es war 
leider viel zu schnell, um es mit der Kamera zu verfolgen. 

Normalerweise ist dieser Bau aus Buchenlaub noch unscheinbarer. 
Daher habe ich die Behausung etwas aufgehellt. Und bei diesem 
dritten Nest fällt mir nun auf, dass alle drei Kobel sich hinter den 
Baumstämmen Richtung Norden befinden. Ob das immer so ist? 
Oder ist das eine Eigenart unseres Eichhörnchens? Jedenfalls ist 
es auch interessant, dass die Kobel mit der Bepflanzung ansteigen: 
Ganz im Süden an der Birne befindet sich der kleinste Kobel in 
ca. 4m Höhe. Der im Wachholder über dem Steg, in der Mitte des 
Grundstücks, ist in etwa 6m Höhe befestigt. Und der größte Bau 
schon früher in einer Höhe von 9 bis 10m installiert. Nur an 
diesem Bau konnten wir bisher nie einen Bewohner beobachten. 
Ob es sich hier nun nur um ein bauwütiges Männchen handelt?

Als Winterquartier könnte dieses Nest eventuell etwas zu gefährlich 
sein. Denn im Garten meiner Mutter konnten wir im letzten Frühjahr 
verfolgen wie ein bauendes Eichhörnchen in der Hemlocktanne am 
Haus von zwei Raben entdeckt und dann so lange angegriffen wurde, 
bis es seine Bauaktivität an der Stelle aufgab. Und dieses Nest in der 
Fichte ist von oben wohl auch nur sichtgeschützt, wenn die Buche 


Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: