Donnerstag, 31. Oktober 2013

gerupfte Wiese



Etwas Gutes hat es ja, dass ich mir gestern einen Teil der Wiese 
vorgenommen hatte: Die Kaukasus-Vergißmeinnicht am Weges-
rand bekommen mehr Licht & Luft und sehen relativ kräftig aus. 
Zumindest das Himmelblaue ...

Die weiße Variante hatte im Wiesendickicht unter

Nach zwei geshredderten Ikeataschen voller Gras sowie einiger 
Efeu- & Hopfenranken ist der Bereich bis zur Tischgruppe jetzt 
wieder flacher. Und auch die Stühle sind zumindest vom üppigen
Hopfenkleid befreit. Aber im Kampf gegen die Hopfenwurzeln 
fühle ich mich noch immer ziemlich machtlos. Sie scheinen sich 
im Tischbereich besonders wohl zu fühlen und haben von dort 
die Wiese in alle Richtungen erobert. Ihre fest verwurzelten Triebe 
lassen sich im Gegensatz zum Efeu nur sehr schwer herausreißen. 
Wird das ein Kampf gegen Windmühlen? Zwar wäre es vielleicht 
möglich das Wurzelgeflecht mit dem Spaten auszugraben, aber 
darunter würde dann sicherlich die Krokuswiese leiden ...

Also wurde die triste Erde der Freifläche nur leicht mit Weidenlaub 
bedeckt und demnächst stellt sich die Frage 'Was sprießt denn da?'

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: