Donnerstag, 28. November 2013

Die Nachfüllerei ...



Gut, bei der Futtersäule hatte ich schon erwartet, dass sie 
sich demnächst schneller leeren würde. Denn in welchen Gärten 
es Futter gibt, scheint sich schnell rumzusprechen. Und außerdem 
habe ich jetzt wieder das 'Klapphörnchen' gehört und dann auch
 gesehen. Vielleicht gibt es bei uns in der Nachbarschaft auch so 
eine Eichhörnchenbox. Denn dieses eine Eichhörnchen bedient 
sich vorzugsweise von oben. Nur wenn der Füllstand in der Säule 
zu tief für seine Pfoten liegt, dann nutzt es auch die unteren 
Ausgabeschächte. Daher bin ich gerne bereit die Säule häufiger 
aufzufüllen. Leider ist das Tierchen immer noch recht scheu, so 
dass ich es bisher noch nicht mit der Kamera einfangen konnte.

Und so leer waren dann heute gegen 10 Uhr die drei Schälchen. 
Allerdings wenn man sich die linke Ecke des Futterhauses anschaut, 
dann wurde so manches Futter einfach nur herausgeworfen. Meist 
sind die Drosseln solche Spezialisten. Obwohl die eigentlich sehr 
gerne Vollkorn-Haferflocken fressen. Aber im Moment scheinen 
Haferflocken bei ihnen nicht mehr so begehrt zu sein. Oder liegt 
es an dem untergemischten Wildvogelfutter, dass unseren Garten-
vögeln kaum zusagt? Erhoffen sich die Tierchen in dieser Mischung 
eventuell Körner, die nur in geringen Mengen oder gar nicht vor-
kommen - und deswegen wird von ihnen alles durchsortiert? 
Übrig bleiben im Schälchen vor allem kleine fast nur stecknadel-
kopfgroße schwarze Körnchen, die sogar von den Tauben verschmäht 
werden. Alle anderen Futtersorten werden dann im Laufe der Zeit 
wohl noch vom Tisch von den Grünlingen und Braunellen aufgepickt.

Und da der Eichelhäher verdutzt schaut, wenn es keinen 
Erdnussbruch mehr gibt, das 'Tischhörnchen' so gern Sonnen-
blumenkerne aus dem Schälchen futtert, und manche Meise 
sich lieber die Erdnüsse vom Häuschen als aus der Säule holt, 
habe ich trotz der Futteransammlung an den Birkenstämmen 
die Schälchen schon wieder aufgefüllt. Gut, dass dieses Wild-
Vogelfutter vom letzten Frühjahr bald aufgebraucht ist, und 
ich dann hoffentlich mit dem neuen Streufutter wieder eher 
den Geschmack unserer Gartenbesucher treffe ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: