Sonntag, 3. November 2013

gefallene Äpfel



In diesem Jahr trägt der alte Efeu-Apfelbaum trotz dem Befall
mit Gespinstmotten Ende Mai wieder mehr als im Vorjahr. 
Allerdings werden seine Äpfel erst allmählich reif und sind zudem 
eigentlich zu klein zum Ernten. Nur weiter oben hingen ein paar 
'zierten'. Aber inzwischen sind neue Äpfel auf die Fläche gefallen, 
die im Schutz der Kübelpflanzen immer gern vernascht werden. 
Daher dürfen sie noch einige Zeit dort liegenbleiben. Und was 
zu viel ist, das landet wieder als Winterspeise im Waldmeister-
feld unter den Obstbäumen. Drossel & Co werden sich freuen ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Schöne Bilder, die so richtig nach November aussehen (auch wenn es oft ein kalter, grauer Monat ist, mag ich ihn irgendwie!)
Ganz lieben Dank für Deine "Geburtstags"glückwünsche. Es ist wirklich Wahnisnn, wie die Zeit vergeht...
Liebe Grüße, Monika

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Ich bin aus der Spätsommer-/Herbstpause erwacht, und habe nun endlich wieder Lust auf Garten. Erst wenn es bei uns wieder von Natur aus lichter wird, kommt bei mir Fotolaune auf. Sommerliche Variationen von dichtem Grün lassen sich ohnehin wahnsinnig schwer fotografieren. Und zeitweilig wächst mir die grüne Hölle dann auch über den Kopf. Aber das ist ja meist nur von Ende Juli bis Anfang Oktober der Fall ;-) Mich reizen auch die immergrünen Strukturen im Garten. Und durch die blöden Zecken halte ich mich inzwischen viel unbeschwerter bei kühlen Temperaturen im Garten auf. Gut, dass wir hier von Anfang an den Garten auch als Wintergarten angelegt haben. Ich bin ohnehin mehr ein Winterkind. Heiße Sommer sind nicht mein Fall ...