Mittwoch, 6. November 2013

Hopfen im Apfelbaum



Was hat mich eigentlich dazu getrieben nach all' den 
Wenn ich im Wildwuchsgarten eine Pflanze schon mit dem
 Label 'Unkraut' versehe, dann hat das wirklich etwas zu 
bedeuten! Aber andererseits war es wohl auch einfach der 
Wunsch, dass die toten Bäume im Sommer nicht so nackig 
dastehen. Und der Irrglaube, dass ich es rechtzeitig vor 
dem Versamen schaffe die meterlangen Ranken allein
aus den Zweigen zu ziehen.

Gerade in den letzten Tagen muss ich überall im Garten 
feststellen, dass ich eine sehr scharfe Rosenschere benötige, 
um überhaupt die zwar biegsamen aber extrem zähen Triebe 
zu schneiden. Shreddern lassen sie sich auch nur sehr schlecht. 
Und alle Ranken, die am Boden liegen, warten nur darauf sich 
im Erdreich zu verankern. Mit dem Spaten komme ich trotz 
lockerem Boden auch nicht sehr weit. Wer Giersch seinen 
Feind nett, der hat noch nicht mit Hopfen gekämpft! Wenn 
es das Wetter noch einige Zeit gut mit mir meint, dann 
kann ich vielleicht noch das ein oder andere Wurzelgeflecht 
aus dem Boden entfernen ...

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: