Mittwoch, 6. November 2013

Nix da mit Hagebutten


Little White Pet ist ein Sport von Félicité et Perpétue
einer Sempervirens-Hybride. '1879 führte der New Yorker 
Florist Peter Henderson einen zwergigen, öfterblühenden 
Sport ein, den er White Pet nannte. Kletternde Sports von 
Buschrosen sind relativ häufig. Umgekehrt, wie bei White Pet,
 tritt das Phänomen selten auf. White Pet ist ein niedriger, 
dichter, immergrüner Busch und blüht anhaltend. Die Blüten 
sind etwas kleiner als bei Félicité et Perpétue, sie erscheinen 
jedoch zahlreich in aufrechten Büscheln. Sie hat die gleiche 
Schwäche wie Félicité et Pérpetue: Sie lässt die verwelkten 
Blüten nicht fallen ... 
syn. Little White Pet, Blütengröße 3cm, Dauerblüher, spät 
beginnend, Höhe/Breite 60cm' Ein Text aus meinem liebsten 
Rosenbuch: 'Rosen - Die große Enzyklopädie, DK 2004'.

Bei uns hatte sie den Sommer nun über mehrmals geblüht. 
Aber bald nach der Blüte fielen die verwelkten Köpfe ab ...

Jetzt stehen dort nur noch die Stiele der Blütenbüschel.

 
Hier, vor der Himalayazeder im kleinen Rosenbeet
werde ich nun wohl doch mal zur Schere greifen müssen. 
Allerdings ist diese Rose jetzt so zierlich und unscheinbar, 
dass die kleine Wallnuß hinter ihr sogar auffälliger ist. 
So runtergeschnitten und nahezu blattlos könnte ich sie 
glatt beim Verpacken für den Winter vergesessen. Aber 
nach den Erfahrungen der letzten Winter werde ich lieber 
wieder fast alle Rosen unten rum gut einpacken ...

Fotos: S.Schneider


Nachtrag 12. November 2013:
Heute habe ich an den kahlen Blütentrieben nun doch noch 
3 winzige grüne Hagebutten entdeckt! Es scheint also ähnlich 
wie bei der Rankrose Belvedere zu sein: Ihr Blüten sind für 
bestäubende Insekten normalerweise zu dicht gefüllt.


Kommentare:

Im Waldhaus hat gesagt…

Liebe Silke, es ist schön, dass du wieder postest ! Ich hab auch schon fleissig gelesen, nur mit dem Kommentieren bin ich noch hinten dran. Leider bin ich immer noch nicht 100% auf der Höhe und Missy nach nur einem Tag wieder zuhause, da im Kindi Scharlach aufgetreten ist (für mich als Pso-Patient potentielle Gefahr für neue Schübe). Ein bisschen nervt das Ganze ja und ich hoffe nur, dass es jetzt nicht bis April 2014 so weitergeht...
Du hast ganz schön viele Blumenzwiebeln versenkt, was ? Schön, dass du noch so viele bekommen hast. Hier ist inzwischen das typische Novembergrau eingetroffen - gruselig schmuddelig und dunkel. Na ja, was soll´s. Ich wünsch dir noch eine schöne Woche und sage einfach: bis bald !
GGGLG, Christine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Das mit dem Kommentiren ist ohnehin so eine Sache ;-) Manchmal gibt es viel zu schreiben und manches genieße ich auch nur. Und meinen eigenen Posts hechte ich ohnehin nur hinterher, wenn ich mal wieder in Bloglaune bin.

Schade, dass nun wieder Krankheiten Euren Tagesablauf einschränken. Bei mir kratzt es trotz warmer Verpackung beim Aufenthalt im Garten schon wieder im Hals und der Husten kündigt sich an. Hoffentlich muss ich nun nicht wieder wochenlang dumm rumliegen - wo ich den Kopf doch endlich wieder voller tolldreister Pläne habe ;-)

Das Allium-Sortiment ist seit Montag in der Erde. Die Krokusse müssen noch warten. Denn auch wenn der Gartentisch jetzt als Futterbar fertig ist, muss ich in nächster Zeit noch oft über die Wiese laufen. Und zwischen Steg und Tischgruppe sieht das hohe Gras noch so schön aus. Das wäre nach der Pflanzung Wüstenei. Außerdem habe ich schon häufiger im Dezember Zwiebeln gepflanzt! Ihr habt eben ganz andere Wetterbedingungen ...