Samstag, 9. November 2013

vom Wind gepeitscht



Diesem Foto sieht man es zwar gar nicht so sehr an, aber 
der Wind schüttelte die Rankrose Belvedere im Flieder 
und Rosa helenae in der Hemlocktanne heftig hin & her. 

Eigentlich sollten schon längst einige Meter aus der Krone 
der ca. 6m hohen Hemlocktanne an der Grenze verschwunden 
sein. Aber je weiter das Jahr fortschritt, um so näher rückte 
die Zeit der Winterdekorationen. Und auch wenn diese Tanne 
nicht sehr lange ihre Nadeln behält, so wird sie doch noch 
ein paar winterliche Akzente auf dem Südhof setzen können. 
wieder grau und trostlos aus. Zwar umspielen jetzt noch 
ein paar 'Streublümchen' die Äste, aber ich schneide die 
staksigen Blümchen allmählich zurück. Auch um das Versamen 
in der Nachbarschaft zumindest etwas zu unterbinden ...

Beim Köpfen der Hemlocktanne werden wir leider wohl 
einige Ranken der Rosa helenae mit herausreißen. Denn 
die wuchsfreudige Wildrose und die Tanne mit ihrem 
lichten Wuchs bilden inzwischen schon eine perfekte 
sicherlich am Gartentisch auch genug Abnehmer finden!

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: