Freitag, 17. Januar 2014

Das sind die Schneeglöckchen-Killer ...


Am vergangenen Sonntag entdeckte ich am Wiesenrand 
eine erste Schneeglöckchenblüte  - die leider schon fast 
wieder verschwunden war. In den Kommentaren zu dem 
Post wurde wenig später die Frage nach Mäuschen gestellt, 
die an den Blüten eventuell auch Gefallen finden könnten. 
Daher wollte ich mir das 'Verbrechen' vom Wochenende 
heute nochmals genauer anschauen. Und so sah dann die 
zweite Schneeglöckchenblüte von dem kleinen Tuff aus:

Da konnte es wohl jemand nicht abwarten bis sich 
das Glöcken aus seiner Schutzhülle geschoben hatte.

Und dieses Foto vom ersten 'Glöckchen' sagt ja nun wohl alles!

Also sah ich mir die Umgebung genauer an und fand 
ca. 3cm entfernt eine Baby-Schnirkelschnecke mit 
vielleicht gerade mal 5mm Durchmesser. Und dann 
zwei, drei, vier, fünf und sechs solcher Winzlinge 
um das Schneeglöckchen herum verteilt. Schnirkel-
schnecken? Die sollen doch angeblich kaum Schaden 
an Pflanzen anrichten - oder? 

Als ich gerade versuchte die kleinen Gehäuse mit den 
Fingernägeln aufzusammeln, um sie zum Hochwald-
Kompost zu bringen, da sah ich das:

Etwa 7mm lang und schleimig.

Unter den Blättern der Korkenzieherweide fühlten 
sich diese drei wohl wie im Schlaraffenland. Nun 
können sie auf dem Hochwald-Kompost weiter-
schlemmen. Da gibt es nämlich ab und an sogar Salat-
reste, Champignon-Abschnitte sowie Möhrchen- und 
Birnenabfälle aus der Küche. Und vielleicht wird die 
ein oder andere dann dort selbst noch zu Futter ...

Und ich habe nun wieder eine Gartenbeschäftigung:

Auf dieser Fläche die Blätter der Korkenzieherweide 
zu wenden, um die kleinen gefräßige Schleimer zu 
finden. Die Schnirkelschnecken durften dort dann 
allerdings bleiben. Denn bisher hatte ich sie kaum 
 an irgendwelchen Pflanzenstengeln knabbernd
gesehen ...

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Montag, 20. Januar 2014:
Die oben gezeigten Gehäuseschnecke scheint eine 
Gemeine Haarschnecke - Trochulus hispidus zu sein, 
von der wohl kaum ein Gefahr für Schneeglöckchen & Co 
ausgehen kann. Auch wenn sie sich neben abgestorbenen 
Pflanzenteilen auch gelegentlich von Blüten ernährt, und 
sich anscheinend schon recht wohl in unserer Wiese fühlt! 


Kommentare:

Miuh von romantischeslandleben hat gesagt…

Am Freitag Abend haben wir auch die ersten Nacktschnecken auf dem Gartenweg gesehen... Und am Samstag dann sogar eine kleine mit Häuschen. Die treibt wohl auch der Hunger / die Wärme aus ihren Verstecken! Schnecken im Januar - wow... Etwas Neues für mich! Liebe Grüsse, Miuh

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
das könnte auch eine Haarschnecke sein (Trochulus), und nicht unbedingt eine kleine Schnirkelschnecke. Es gibt noch viele andere häuschentragende Schneckchen.
Ich hätte jetzt auf jeden Fall die Nacktschnecke beschuldigt! ;-)
VG
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Miuh
Ja, wenn man genauer anschaut, dann kann einen die Natur auch m Winter häufiger überraschen ;-)

@ Elke
Woher weißt Du das schon wieder!??? Echt faszinierend, was durch Dich hier ab und an ergänzt werden kann - Danke! Oder hast Du bessere Links zur Hand als die, die ich eben dazu im www gefunden habe?

MarieSophie hat gesagt…

Ohje, geht das jetzt schon los, hat man nicht einmal mehr im Januar seine Ruhe vor den Schleimern. Da werde ich mal schauen ob ich in meinem Garten auch welche finde.
Eine gute Woche wünscht Dir Marie

SchneiderHein hat gesagt…

@ Marie
Ab heute werden sie bei uns aber schockgefrostet ;-) Der Wetterbericht hat sich über Nacht nochmal verschärft, so dass sie jetzt wohl entweder schnell eine Etage tiefer gehen oder Pech haben! Nur einige unserer allzu vorwitzigen Rosen jetzt wohl leider auch. Einige Tage Dauerfrost und -6° Celsius darauf ist wohl einiges nicht vorbereitet ...

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
das war mir klar, dass das diese kleinen Nacktschnecken waren. Davon haben wir hier auch ziemlich viele bzw. ich habe vor kurzem auch schon wieder einige im Garten entdeckt...zum Glück blühen die Schneeglöckchen hier noch nicht. Aber demnächst werden sie sich bestimmt an den Winterlingen zu schaffen machen.

Liebe Grüße, Bärbel

Tinimaus hat gesagt…

Oh nein, das kann doch nicht wahr sein. Dann werde ich wohl am Wochenende auch im Garten auf die Suche gehen - ich hätte ja nicht geglaubt, dass die Biester schon jetzt so gefräßig sind.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Ich hatte ja Eier und Schnecken vor einigen Tagen in der Wiese unter dem Gras schon gesehen. Und als ich den Schneefelberich kleinschnippelte, da sah ich mindestens 6 Marienkäfer im Mulch umherkrabbeln. Da sind Zecken & Schnecken auch startklar. Aber nun bremst sie das Wetter wohl ein paar Tage aus ...

@ Tinimaus
Da ich gesehen habe, dass Du Deinen Garten quasi 'umme Ecke hast', hast Du laut Wetterbericht jetzt wohl noch Zeit. Aber vielleicht macht es Sinn ab Februar nach ihnen auf die Suche zu gehen. Es sieht ja so aus, als ob die Kälte nicht allzulange anhält!?
Wenn das Wetter mitspielt, sind sie auch das ganze Jahr aktiv ...