Samstag, 25. Januar 2014

Ein kurzer Blick nach draußen



Nicht nur die Kälte mit ca. -9°Celsius war recht 
unangenehm. Durch den schmalen Türspalt kam 
mir auch noch dazu ein eisiger Wind entgegen.

Es war also kein Wunder, dass gegen 8:30 Uhr 
das Klapphörnchen nur kurz an der Futtersäule im 
Wäldchen erschien, und ansonsten am Vormittag 
kaum Vögel auf dem Gartentisch zu sehen waren. 
Zwar gab es einige Trittspuren im Schnee, aber die 
Futterschälchen waren teilweise noch gut gefüllt.

Und einer Drossel stand der Sinn wohl eher nach 
einem Wurm- oder Käfer-Snack, denn ein Teil der 
Wiese wurde von dem Drosseltier umgepflügt.

Die rostige Katze am toten Apfelbaum ist trotz der Kälte 
immer noch schwer beschäftigt. Während unsere alten
grauen Damen sich jetzt nur noch auf dem Bett oder auf 
der warmen Fensterbank aufhalten ...

Bin ich froh, dass die rosa Lenzrose nun so aussieht!

dahinter reicht diese Schneemenge hoffentlich auch aus, um sie 
vor dem Frost der nächsten Tage zu schützen.

Und während andere Gärten auch in diesem Jahr wieder 
am 12tel Blick teilnehmen, gibt es bei uns von einigen Stellen 
zur Zeit den Tagesblick. Hier nochmals von der grün-gefüllten 
Helleborus orientalis jetzt mit Auto-Schneehaube ...

Das wird wohl das allerletzte 'Blüh'-Foto von Snow-Ballet sein. 
Und darunter sind die kleinen Hagebutten von Sternenflor zu 
sehen. Beide werden sicherlich bei den Temperaturen wieder 
stark zurückfrieren und im Frühjahr arge Startprobleme haben.

Auf der Betonfläche zeigt sich an den Spuren im Schnee 
wie gut es ist, dass wir das Fallobst vom Efeu-Apfelbaum 
für Vögel, Mäuschen & Co liegen lassen.

Und das geht wohl leider schief! Am Montag hatte ich noch 
geben sollte. Aber Laub hatte ich nicht mehr zur Verfügung. 
Für immergrüne Zweige hätte ich mir dann noch die Teleskop-
stange hervorholen müssen - und außerdem dachte ich mir, 
dass sie hinter dem Metallteich ausreichend geschützt steht. 
Bei den Temperaturen wohl kaum!

Fair Bianca an der Himalaya-Zeder hatte dagegen etwas Laub 
und Taxus um den Fuß bekommen. Fair Bianca neben dem Teich 
hat zumindest Steinsame unten um sich herum. Und Winchester 
Cathedral auf dem Hochbeet wird wenigstens etwas von den 
Buchsbäumen geschützt. Nur Glamis Castle ging leider leer aus.

Bei Rosa canina vor dem Hochwald fallen durch die Kälte 
nun nach und nach die Hagebutten ab. Oder sie werden 
vielleicht doch noch von den Vögeln geerntet. Sonst freuen 
sich bestimmt die Mäuschen über die roten Früchte ...

Auch beim Ilex am Steg wird der Fruchtbehang jetzt 
etwas weniger. Ab und an sehe ich Drosseln durch 
die Zweige hüpfen. 

Aber es liegen auch reichlich Beeren auf dem Steg.

Darum ist es wohl auch für den wesentlich jüngeren Nachbars-
kater Cäsar fürchterlich spannend häufiger unseren Hochwald 
zu besuchen, um dort vielleicht ein Mäuschen bei der Nahrungs-
suche zu überraschen ... 

Mir war es jedenfalls nach diesem kurzen Blick in den Garten 
zu kalt. Und wenn der Rhododendron hinter der Tischgruppe 
so aussieht, dann halten 2 Paar Socken, Gummistiefel und ein 
dicker Outdoor-Pulli auch nicht sehr lange warm!

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: