Sonntag, 5. Januar 2014

Lenzrosen und ihre Kinder



Diese einzelne sich öffnende Knospe der verloren geglaubten 
gefüllt-getupften grünlich-weißen Helleborus orientalis Hybride 
macht mich ganz besonders glücklich. Ende Februar brachte 
eine Lenzrose am Wegesrand ein Blatt hervorAber ich war mir 
nicht sicher, ob das wirklich der richtige Standort war. Denn ich 
hatte sie eigentlich weiter hinten im Beet gesucht. Daraufhin 
markierte ich die Staude mit einer Steckmaus. Und seit heute 
bin ich mir bei dem Anblick dieser Knospe ganz sicher. Ob sie 
nun irgendwann einmal mit Eierschale und Düngergaben wieder 
einmal so aussehen wird?




Auch diese grüne locker gefüllte Blüte erfreut mich sehr. 
Denn im letzten Jahr machte diese Lenzrose unter der Himalaya-
Zeder oftmals schlapp. Vor allem die Stengelgrundfäule ließ 
ihre Blüten häufig verwelken. Und wenig später gesellte sich auch 
noch die Schwarzflecken-Krankheit hinzu. Doch da es schon seit 
längerer Zeit eher frühlingshaft denn winterlich ist, hatte ich vor 
einigen Wochen fast alle Blätter von ihr entfernt. Im Moment hat 
sie zwar weniger Blüten als im Vorjahr, sieht dafür aber auch 
noch gesünder aus ...




Inzwischen ganz versteckt unter dem Buchsbaum 
hinter dem Steg-Podest erscheint die Blüte einer weiteren 
Lenzrose. Wer war das nur? In den letzten Jahren kam diese 
Helleborus orientalis wohl nicht mehr zur Blüte. Ihr wurde 
es anscheinend unter dem immer größer werdenden Buchsbaum 
zu trocken. Ich hoffe auf eine weiß-getupfte Lenzrose oder 
vielleicht sogar auf die 'Yellow Lady', die ich irgendwann einmal 
gekauft hatte. Jedenfalls wird sie jetzt auch mehr Fürsorge 
erhalten. Der Anfang ist mit Eierschalen schon gemacht. Und 
wenn sich die Ausläufer der Kälte aus Amerika in den nächsten 
3 Wochen hier nicht zu sehr bemerkbar machen, dann werde 
ich die zu langen Buchsbaumspitzen für Dekoschalen kürzen ...




Und hier am Blattrand der freistehenden weißen Lenzrose 
kommen wohl Sämlinge vom letzten Jahr aus der Erde!




Und die eigentlich viel zu sonnig stehende weiße Lenzrose 
neben dem Weg sieht in diesem Winter erstaunlich kräftig aus -
 und bekommt auch mehr Knospen als in den Jahren zuvor. 
Bei ihr muss ich darauf achten, dass der Schneefelberich ihr 
nicht zu nahe kommt, und dass sie an heißen Sommertagen 
mehr Wasser als ihre schattiger stehenden Kollegen erhält.




Die ganz frühe rosa Lenzrose am Weg
die in diesem Jahr noch nicht einmal bis 
Weihnachten warten wollte, ...

hat inzwischen schon mehrere Knospen geöffnet.

Und auch ihre Kinder sehen recht vielversprechend aus.



Die dunkelrote Lenzrose gleich neben dem Steg-Podest war 
früher wesentlich kräftiger. Aber da sie unter der Douglasie 
und der Guirlande d'Amour recht schattig und trocken steht, 
kann ich von ihr auch kaum mehr erwarten ...





Weiter vorn im Lenzrosenbeet unter der Douglasie 
zeigen auch schon eine weitere rosa und links eine 
weiße Helleborus orientalis ihre Knospen ...



Und ganz gespannt bin ich auf die Blüte eines Lenzrosen-
Sämlings unter der 3er Buchbaumgruppe vor der Scheinhasel. 
Er kommt vom Rande des Lenzrosenbeetes - Farbe ungewiss.
Und hoffentlich wird die Knospe nun nicht noch weiter 
von wem auch immer angeknabbert!


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Im Waldhaus hat gesagt…

Juhu Silke !!! Auch hier auf diesem Wege nochmal ein gesundes neues Jahr für euch. Ja, die Lenzrosen sind ganz schön weit in diesem Jahr, oder ? Die SChwarzfleckenkrankheit breitet sich bei uns auch immer mal wieder mehr und mal wieder weniger aus. Die Blätter lasse ich bei uns lieber noch dran, denn wenn diese sibirische Kälte aus den USA je doch hierher kommen sollte wäre das sicherlich nicht gut. Aber der neue Standort meiner Lenzrosen macht sich sehr bemerkbar. Sie haben viel mehr Blüten angesetzt als an dem halbschattigen Standort. Die anderen, welche noch schattiger sitzen sind noch lange nicht so weit. Die gefülltblühenden Sorten sind beim mir auch nicht mehr so schön wie beim Kauf. Komisch, oder ? Ich habe von einer Gartenfreundin eine ganze Steige mit Lenzrose-Sämlingen bekommen. Ausgesät habe ich noch nicht, aber das werde ich jetzt in der kalten Jahreszeit noch machen. Die Stunde der Wintervögel habe ich übrigens verpasst - bisher habe ich jedes Jahr mitgemacht. Momentan ist sowieso noch nicht so viel los an der Futterstelle. Ich wünsch Euch einen gemütlichen Feiertag und einen guten Start in die neue Woche ! GGGLG, Christine

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Silke
Wunderschön sind Deine Lenzrosenbilder. Die Lenzrosen sind wirklich schon sehr weit. Bei uns hat man momentan das Gefühl, dass der Frühling in den Startlöchern sitzt. Von Winter keine Spur....
Vielen Dank auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
Eine glückliche Woche und alles Liebe wünscht Dir Yvonne

MarieSophie hat gesagt…

Du hast ja richtig viele verschiedene Sorten Lenzrosen in Deinem Garten. Da kann ich nur staunen. Ich habe eine weiße und eine rote Sorte. Beide blühen aber noch nicht haben aber schon Blüten angesetzt.
Viel Freude damit wünscht Marie

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
überall in den Blogs sehe ich bereits so schön blühende Lenz- und Christrosen. Hier tut sich rein gar nichts, vor allem bei den weißen Christrosen. Ich befürchte, sie stehen im Sommer mittlerweile viel zu schattig unter den Sträuchern. Bei meiner schwarzen Lenzrose habe ich wenigstens vor kurzem am Boden Knospen entdeckt...
Du hast wirklich tolle Lenzrosenschätze, besonders schön ist es, wenn Verlorengeglaubtes plötzlich wieder auftaucht! :-)

Liebe Grüße und noch alles Gute fürs neue Jahr! Bärbel

Ute hat gesagt…

Liebe Silke, deine Lenzrosen sehen so kräftig und gesund aus. Ich fürchte eine von meinen beiden Exemplaren (und zwar die üppigere) hat auch die Schwarzfleckenkrankheit. Ich hoffe, sie erholt sich wieder. Die am stärksten betroffenen Teile habe ich schon entfernt, aber vielleicht hätte ich noch rigoroser mit der Schere sein müssen.

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Silke,
deine Lenzrosen haben schon kräftige Ansätze bzw. blühen ja schon. So früh sind bei uns nur die weißen Christrosen. Die roten Lenzrosen sind in Knospe. Auch bei den Sämlingen kommen jetzt die ersten Knospen. Sie sind jetzt auch schon dritten Standjahr. Mal sehen wie die Blüten aussehen.

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Meine waren leider eingegangen. Hatte einen falschen Platz für sie ausgesucht. Vielleicht besorge ich mir aber noch eine, die ich dann im Topf lasse.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Tja, nun kommt das Wetter aus den USA wohl in milderer Form Mitte der Woche bei uns an :-( War aber zu erwarten. und es ist gut, dass Deine Stiege noch sicher steht und die Pflänzchen draußen noch Blätter haben. Allerdings werden Stengelgrundfäule & Schwarzfleckenkrankheit nun sicherlich wieder viel besser zuschlagen können, wenn ich die Lenzrosen nun warm verpacke. Pappkarton werden sie auf jeden Fall tragen. Und ein paar schöne Blüten werde ich nun wohl am Dienstag vor dem Frost für die Vase schneiden ...
Zum Standort siehe @ Bärbel

Kummer machen mir jetzt auf jeden Fall die Rosen! Die sind jetzt noch weiter als im letzten Jahr. Und der Winterjasmin, der sich nun endlich gerappelt hat, den wird es mitten in der schönsten Blüte mal wieder eiskalt erwischen.

Seit gestern sind die Vögel auch häufiger am Gartentisch - die ahnen, dass da was kommt. Und ich hoffe unser Wetter hält sich an den Wetterbericht. Dann kommen zum Wochenende die Fuchsien meiner Mutter jetzt doch noch rechtzeitig in den Keller und unsere Kübelpflanzen in den Hochwald.
Der blau-grüne Weihnachtsbaum muss jetzt raus, damit ich ab Montag genug Material für den Winterschutz habe und die 4 neuen Helleborus müssen in den Flur oder ziehen zu meiner Mutter in den Wintergarten um. Und dann noch die Krokusse!
Aber wenn es heute trocken ist, dann kann ich ja einiges schon mal in Angriff nehmen ...

@ Marie
Sei froh, dass Deine noch weiter zurück sind - siehe @ Christine ...
Rot & weiß reicht doch! Wenn sie dann Kinder bekommen, gibt es irgendwann schöne Kombinationen. Die gefüllten Exemplare versamen sich wohl leider nur sehr selten ...

@ Bärbel
Sieh zu dem Standort mal Christines Kommentar. Aber mehr schreibt sie ja ohnehin dazu auf ihrem Blog ...
Allerdings stehen ihre wohl so frei, dass keine stehende Hitze ihnen schaden kann. Darunter leidet wohl meine zu sonnig stehende weiße Lenzrose.
Denn auch bei meiner Mutter klappt es in der Sonne unter dem Apfelbaum - allerdings ist da auch reichlich Rasenfläche. Nur Sonne ist es also auch nicht. Gar nicht so einfach den richtigen Standort zu finden!

@ Ute
Ich würde bei den Wetterprognosen noch warten und sie mit Tannengrün schützen. Meine Mutter gibt ihren regelmäßig Eierschale und Düngergaben nach der extrem frostigen Zeit helfen ihnen auch. Und Geduld bringt nicht nur Rosen sondern auch Lenzrosen ;-)

@ Manfred
Sei froh, wenn Deine noch nur Knospen haben! Spätestens ab Donnerstag tragen meine bei den Wetterprognosen mit -6° Celsius und 3 bis 4 Tagen Dauerfrost wieder Pappkarton ... :-(

@ Sara
Ich weiß, auch wenn ich nicht immer kommentiere, so kenne ich mich in Deinem neuen Garten schon ganz gut aus ;-) Du hattest aber Helleborus niger und nicht orientalis ...

Garten Fräulein hat gesagt…

Super schöne Bilder! Toll, dass selbst jetzt noch etwas grünt und blüht. GLG vom Garten Fräulein Silvi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Silvi
Erst ist gut ;-) Die ersten Knospen erschien schon im Oktober und Ende Dezember legten dann fast alle los. Dafür, dass ihre Blütezeit normalerweise erst im Februar/März beginnen sollte. Ich vermute Karl Förster meine das mit 'es wird durchgeblüht' etwas anders. Er dachte dabei wohl eher an Christrosen & Winterjasmin ...