Donnerstag, 16. Januar 2014

Och nö


Da mir zur Zeit die Lenzrosen am Weg jeden Tag 
mehr Freude bereiten, wollte ich mal wieder
nach dem versteckt stehenden Sämling an der 
Buchsbaumgruppe vor der Scheinhasel schauen. 
Ob schon ihre Blütenfarbe zu erahnen ist?

Es scheint tatsächlich ein weißlicher Sämling zu sein, 
der zu der wassergelben Scheinhasel und den Krokussen 
'Cream Beauty' sowie dem bereits zaghaft blau-violett 
blühenden Gedenkemein hervorragend passen würde. 

Nur was ist das? Ein Blatt weist eine Fehlstelle auf. 
Und noch viel ärgerlicher ist es, dass wohl auch hier 
der 'gemeine Lenzrosenlocher' am Werk ist! Ist das 
maulrüsslerdem ich das 'nette' Blütendekor vom 
letzten Frühjahr an der rosa Lenzrose anlasten kann - 
oder wer ist dafür verantwortlich? Ende Mai entdeckte
ich mal kurz diesen Käfer auf einer Lenzrose ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Im Waldhaus hat gesagt…

Och nö... Deinen Frust kann ich verstehen, denn die Schädlinge werden erfinderischer, oder ??? Wenn es das eigentlich Geliebte nicht gibt, dann sucht man sich halt was anderes *grmpf*. Übrigens bin ich deiner Meinung - ich denke auch, dass wir nicht viel Schnee bekommen werden. Dafür hatten wir - meiner Meinung nach - zu viel Niederschlag im Herbst. Vor den schneereichen Wintern lagen immer sehr trockene Herbst- und Frühwintermonate. Aber das ist nur meine Meinung... Schlimm fände ich das nicht, aber ich bin schon froh, dass ich im Herbst den Rindenhäcksel verteilt habe. Momentan schaut kaum was aus dem Boden. Es bleibt spannend. Ich wünsch Euch ein schönes WE ! GGLG, Christine

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

So einen Käfer hab ich bei mir auch schonmal gesehen.. Weiß aber leider nicht, was das für einer ist und wie man den "verscheuchen" kann...

Elfenrosengarten hat gesagt…

Wir müssen wohl mit ihnen friedlich leben ;-) Ohne Chemie lassen sie sich wohl kaum vertreiben.
Ach lass sie ruhig, sie wissen ja nicht, dass sie in unseren Augen etwas zerstören. :-)
Ganz viele liebe Grüße
sendet dir Urte :-)

PETRA JANSSEN hat gesagt…

Oh, nein! Ich fühle echt mit Dir ... wobei ich aber gerade genüsslichst über Urte's Satz "... denn sie wissen ja nicht..." lachen muss.

Hoffentlich kannst Du dem "Locher" das Reiseköfferchen schmackhaft machen.

Alles Liebe,
Petra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Der Wetterbericht zeigt im Moment für Dienstag Schnee bei uns an. Das wäre der erste in diesem Winter. Aber bei 0° bis 1° Celsius ...
Ich mache mir zur Zeit den Spass, dass ich mindestens 2x täglich die 15 Wetter-Tagesvorschau ansehe. Die ändert sich ja ständig ;-)
Wegen der Fuchsien bei meiner Mutter muss ich halt in ständiger Bereitschaft sein. Aber ich hoffe, dass die alten großen Kübel nun doch nicht mehr in den Keller müssen - höchstens in die Garage. Auf Styroporplatten und in Luftpolsterfolie verhüllt müssten sie bei -4° einige Tage überleben können. Nur wenn es einige Tage Dauerfrost gibt, dann werde ich wohl doch noch mit Wolfgang bei meiner Mutter & bei uns im Garten umschichten müssen! Jedes Jahr ist eben anders. Mir scheint es ist immer mehr Flexibilität gefragt um die Pflänzchen nicht zu sehr zu stressen!

Wahrscheinlich habe ich mir den 'Lenzrosen-Locher' mit einem der gekauften Töpfe eingeschleppt. Denn das hier verlinkte Foto ist wohl von 2007. Soweit ich mich erinnere, hatte ich es auf dem Hochbecken aufgenommen. Und dort ist es unwahrscheinlich, dass wir so ein Geziefer hatten, das dann gleich die Lenzrosen eroberte. Tja, die Sache mit dem Kaufen ;-)

@ Tanja
Wenn das tatsächlich ein Dickmaulrüssler ist, kann man gegen ihn mit Nematoden vorgehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Fadenwürmer
Nur macht die Bekämpfung dann erst ab 10° Celsius Sinn ;-)
Aber wenn er im Mai nur auf der Durchreise war und eventuell zum Taxus am Hochwald wollte!? Der könnte das verkraften. Und bis jetzt halten sich die Schäden auch in Grenzen. Ich würde nur zu gern wissen, wer da an den Knospen arbeitet, damit ich notfalls etwas eingreifen kann, damit es nicht wie bei den Nacktschnecken & Zecken ausartet ...

@ Urte
Wenn es tatsächlich der Rüsselkäfer sein sollte, dann könnte ich es eventuell mit Nematoden eindämmen - siehe @ Tanja
Mit Chemie bekämpfen käme nicht in Frage. Eher würde ich ihnen nachts mit der Taschenlampe im Mai auflauern. Nur würde ich gern einfach wissen, wer da arbeitet. Der Rüsselkäfer wäre möglich, den n 8 Marienkäfer habe ich vor einigen Tagen beim Rückschnitt des Schneefelberichs rumkrabbeln gesehen. Da könnten auch Rüsselkäfer schon aktiv sein. Zumal das erste hier verlinkte Lochfoto der Lenzrosenknospe wohl aus dem Jahr 2007 stammt. Der Winter war auch extrem mild ...

Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Du. Selbst Blattläuse müssen bei mir kein Spülmittel mehr fürchten. Meist reguliert die Natur das ganz gut!

@ Petra
Vielleicht war er ja nur auf der Durchreise zum Taxus oder wohin auch immer ...
Allerdings, als ich gestern so nach und nach alle Blätter der Lenzrosen entfernt hatte, waren die teilweise ganz gut durchlöchert. Ob das nun einem Tierchen oder der Schwarzfleckenkrankheit anzulasten ist? Wenn jetzt immer mehr Knospen angebohrt sind, dann war es auf jeden Fall ein Fehler die Blätter zu entfernen ;-) Aber der Garten ist und bleibt ein Experimentierfeld!