Donnerstag, 9. Januar 2014

Vom 'kontrollierten Wildwuchs' ...


zu 'Wildwuchs unter Aufsicht' ...


Als wir uns heute vor genau 7 Jahren mit diesem Titel ins www 
trauten, hatten wir nur vor, mit diesem Blog den Besuchern 
der offenen Pforte Hannover einige Zusatzinfos zu unserem 
damals fast 11 Jahre alten Garten zu liefern. Es waren zwar 
nur wenige Gäste, die am 10. Dezember 2006 von dem ent-
täuscht waren, was sie damals bei uns zu sehen bekamen. Aber 
es zeigte sich trotzdem, dass so ein Garten nun mal nicht 
jedermanns Geschmack sein kann. Und in dem kleinen hanno-
veraner Veranstaltungsheft war nur Platz für folgenden Text: 
'Kontrollierter Wildwuchs überwiegend weiß/blau. Hausgarten 
mit altem Baumbestand, Ende des Jahres weihnachtlich 
dekoriert.' Da kam Wolfgang dann wenig später nach der 
ersten Veranstaltung auf die Idee vom fast vergangenen 
Gartenjahr 2006 ein paar Posts auf einen Blog zu stellen.

Ein Blog? Was ist das? Ich glaube die Braunschweiger Zeitung 
erklärte erst im Herbst 2007 oder sogar noch etwas später 
seinen Lesern in einem etwas größeren Artikel, was der Begriff 
Blog überhaupt bedeutet. Und ich konnte mir darunter im 
Anfang auch so gar nichts vorstellen. Auch wenn Wolfgang 
damals schon bei den 'Die 30 Heimer' mitbloggte und beim 
Einstellen seiner Posts ab Juni 2006 so manches Mal fluchte 
bis Bild & Text endlich zu sehen waren.

Nachdem ich ahnte, wie so ein eigener Blog von unserem Garten 
aussehen könnte, suchte ich im Dezember 2006 nach Gartenblogs 
im www. Einige von denen sind glücklicherweise noch immer 
vorhanden, und ich schaue bei den 'alten Hasen' noch immer sehr 
gern vorbei. Bald darauf entdeckte ich dort auch Linklisten und 
klickte mich von einem Garten zum anderen quer durch 
Deutschland. Auch in Österreich und den Niederlanden wurde 
ich fündig, und die Lust wurde dabei immer größer auch Bilder 
von Blümchen aus unserem Garten zu zeigen. 

Also sortierten wir unsere bisher gemachten Fotos nun nach 
ganz anderen Kriterien: Nach Monaten sortiert, um ein paar 
Eindrücke unseres Gartens im Laufe eines Jahres zeigen zu 
können. Vielleicht war auch gerade die Frage der Dame vom 
Grünflächenamt der Ansporn, auch mehr Bilder von den Winter-
monaten zu zeigen. Denn als ich unseren Garten eigentlich 
viel zu spät im Januar noch schnell für die offene Pforte 2006 
telefonisch anmelden wollte und dann unseren Öffnungstermin 
im Dezember nannte, war sie sehr irritiert. 'Was gibt es denn 
bei Ihnen im Winter zu sehen?' Meine Antwort: 'Die Winter-
struktur!' Natürlich auch den Garten mit weihnachtlicher 
Dekoration & Beleuchtung. Aber eben auch die immergrüne 
Bepflanzung, und die eigentlich recht strenge geometrische 
Form des Gartens, die im Wechsel der Jahreszeiten teilweise 
unter scheinbar wild wucherndem Dickicht verschwindet ...

Nachdem dann Anfang Januar die Fotos des vergangenen Jahres 
ausgewählt und nach und nach fürs Web bearbeitet waren, 
konnten wir trotz einiger Hürden mit dem ersten Post auf 
unserem Blog starten. Und dann zwei, drei usw. Ich weiß nicht, 
wie viele wir an diesem 9. Januar posteten, aber es war auf 
jeden Fall ein gelungener Teamwork-Tag und machte süchtig.

Einige Tage später war das Gartenjahr 2006 fast aufgearbeitet
und wir begannen im Garten nach neuen Motiven zu suchen, 
um etwas Aktuelles zeigen zu können. Und am 21. Februar 
bekamen wir dann zu diesem Post unseren ersten Kommentar! 
Ab da machte es noch mehr Spass, auch im Winter in den Garten 
zu gehen, um nach möglichen Fotomotiven zu suchen.

Unsere nächste offene Pforte 'wild wuchernder Waldmeister' 
zu berichten, war ein ganz besonderes Vergnügen. Auch wenn 
wir an dem Tag viele sehr nette Gartenbesucher hatten und 
sich dabei interessante Gespräche über den Garten und das 
Gärtnern ergaben, so fand die spannendere Fachsimpelei und 
der Erfahrungsaustausch doch eher auf den Blogs statt. Zwar 
beschäftigten sich zu der Zeit die meisten Posts noch mit dem 
Zeigen von Blümchen und Blühsträuchern und man heizte sich 
gegenseitig mit 'Haben-wollen-Listen' hoch. Aber ab und an 
tauchten zwischendurch auch mal kritischere Fragen auf. Oder 
es gab zum Beispiel auf dem Blog 'Fließtalleben' die Fest-
stellung, dass Austin-Rosen zwar sehr schön sein können, 
aber nicht für jeden Garten geeignet sind ...

Und so fingen wir im Laufe der Jahre an, immer mehr über 
unseren Garten und was dort funktioniert – oder eben auch nicht – 
nachzudenken. Anstatt dort mehr oder minder weiter willkürlich 
mit weißen & blauen Pflanzen zu experimentieren und ständig 
'nachzuverdichten'. Wir sahen es nicht mehr als persönlichen 
Affront der Pflanzen an, wenn sie bei uns plötzlich muckelten, 
sondern mussten uns eingestehen, dass sich der Garten im Laufe 
der Zeit erheblich verändert, und wir einiges diesen veränderten 
Bedingungen anpassen mussten. Oder zukünftig lieber auf immer 
mehr Pflanzenvielfalt verzichten sollten. Auch das massive Auftreten 
der Nacktschnecken vom Spätsommer 2002 bis Herbst 2003 mit 
über 9.000 gesammelten und getöteten Tieren war ein Thema, 
über das während der offenen Pforten nicht gern gesprochen 
wurde. Und noch schlimmer war dann das Thema Zecken!

Erstaunlich war auch, dass zur offenen Pforte unsere Warn-
Und weiterhin die Wiese als Sitzplatz und die Wege durch 
die Waldmeisterfelder sehr beliebt waren. Auch im Internet 
wurde das ein oder andere über unser Zeckenproblem wohl 
von manchem Besucher gelesen, aber darüber schrieb und 
schreibt man eben nicht. Obwohl gerade der Post 'Zecken 
im Rindenmulch' unsere Blogstatistik lange Zeit anführte. 
Und inzwischen sind auf den Plätzen 1 bis 5 nur noch Posts 
zum Thema Zecken im Garten zu finden sind. Aktuell ist der 
Post 'Das kommt davon' mit dem Foto meiner Wanderröte 
mit fast 7.000 Klicks unser Spitzenreiter. Diese 'beliebtesten' 
Posts werden inzwischen fast das ganze Jahr hindurch besucht. 
Nur wenn es wirklich richtig kalt ist, kehrt zeitweilig mal 
etwas Ruhe ein. Aber schon im zeitigen Frühjahr, wenn es 
in anderen Regionen allmählich milder wird, klettern die 
Besuchszahlen zu dem Thema wieder schnell nach oben. 
Dementsprechend könnte unser Blog wohl mit diesem so 
unbeliebten Zeckenthema noch weiter in den Gartenblog-
Hitlisten für naturnahe Gärten nach oben klettern. 

Trotz dieser verschiedenen Tücken im Detail mit den 
Schnecken & Zecken, die uns die Gartenlust einige Jahre 
wirklich extrem vermiesten, haben wir inzwischen wieder 
mehr Freude am Garten. Nur gehen wir im Vergleich zum 
Januar 2007 nun ganz anders mit dem Garten um. Daran 
haben die vielen verschiedenen Gartenblogs und die
 kritischen Kommentare der Mitblogger auch über die Grenzen 
Deutschlands hinaus einen nicht unerheblichen Anteil. 

Und so mussten wir irgendwann im Sommer 2009 feststellen, 
dass es zwar schön ist mit dem Garten an der offenen Pforte 
teilzunehmen, aber dass die Garteninteressierten im www 
doch eine ganz 'andere Art von Mäusen' sind. Und wenn die 
dann plötzlich mal im Garten stehen, dann ergeben sich auf 
Anhieb erstaunlich vertraute Gespräche. Aus verschiedenen 
privaten Gründen, wegen der unberechenbaren Zeckengefahr 
ab Sommer 2011 dann nicht mehr an der offenen Pforte teil-
genommen. Und das Vehikel Blog, das mal nur eine Zusatz-
information zur offenen Pforte sein sollte, wurde 
zum Selbstläufer ... 

Inzwischen hat der Blog unsere Gartenfotoalben schon lange 
ersetzt. Und wir würden auch gern noch unzählige Bilder aus 
den vergangenen Jahren seit dem Beginn im Februar 1996 
hier nachpflegen. Doch als im Sommer 2013 plötzlich fast alle 
Blogfotos von 2006 bis Juni 2007 über mehrere Wochen aus 
den Posts verschwunden waren, stellten wir uns schon die Frage, 
ob so ein Blog auch weiterhin das richtige Medium für uns sein 
kann. Zwar waren die Bilder kleingerechnet noch in Picasa 
vorhanden. Aber viele der für uns wichtigen alten Posts waren 
ohne Fotobeleg nahezu inhaltslos. Denn wir zeigen nun mal 
sehr gern viele Bilder. Das stellte für uns das weitere Bloggen 
erheblich in Frage. Und zeigte uns auch, wie selbstverständlich 
wir ein kostenlos zur Verfügung gestelltes soziales Netzwerk 
nutzen. Glücklicherweise tauchten zum Herbst nach und nach 
die alten Fotos wieder auf, und wir hoffen, sie bleiben uns 
nun auch erhalten. Seitdem sind wir jedoch bei der Daten-
sicherung nicht mehr so nachlässig. Denn all' die geposteten 
Bilder & Texte und auch die dazugehörigen Kommentare 
würden uns sehr fehlen, wenn Blogger/Google diesen Service 
zu sehr verändert oder gar irgendwann einstellt.

Also geht unser Dank heute an Google für dieses faszinierende 
Mittel zur internationalen Kommunikation und all' die Besucher, 
Blogger & Kommentarschreiber ohne die wir jetzt garantiert 
nicht so viel Spass am 'Wildwuchs unter Aufsicht' hätten ...



Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau R hat gesagt…

...ich gratuliere zum 7. Jahrestag!

GARTEN NETZWERK hat gesagt…

Freu mich auch für Euch und zieh´den Hut. LG

Jule hat gesagt…

Ich mag euren Blog wirklich sehr gerne und folge diesem nun auch schon 4-5 Jahre :-) verliebt hatte ich mich damals in den Zinkstern auf Deko Gerümpel und gleich mit in alle anderen Blogs von euch. Macht weiter so, ich komme immer wieder gerne vorbei.
Alles Liebe zum 7. Jahrestag
Jule

Im Waldhaus hat gesagt…

Ach herrje, Silke, das ist eine ganz schön lange Zeit und es ist toll, dass ihr beiden soooooooooooo lange durchgehalten habt !!! Ich gratuliere euch zu Eurem 7-ten Blog-Geburtstag !!! Macht weiter so und vielen Dank für die vielen wunderschönen Posts !!!
GGGLG, Christine

Chaosgarten hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zu Jubiläum!

Ich freue mich immer wieder hier zu lesen.

Schön, wenn ein Blogprojekt so lange lebt. Mit bald 3 Jahren fühle ich mich in der Gartenbloggerszene schon mindestens mittelalt.

Weiterhin viel Spaß!

LG
Lorenz

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Silke, auch von mir herzliche Glückwünsche zum Blog-Jubiläum!
Da muss ich Euch ja relativ gleich am Anfang Eurer Bloggerzeit entdeckt haben.... Damals dachte ich, Du bzw, Ihr bloggt schon viel länger!
Sehr interessant fand ich den Rückblick, denn obwohl ich ja regelmäßig hier vorbeischaue, habe ich das mit den offenen Gärten so bewusst gar nicht mitgekriegt. Dafür denke ich jedes Mal, wenn ich was von Zecken höre, an Euch!
Ich hoffe, dass Ihr noch lange Freude am Bloggen habt!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
herzlichen Glückwunsch zu 7 Jahren!
Ich finde es immer spannend, bei euch reinzuschauen. Mein Garten ist ja auch eher so ein Experiment zum Thema "Wilder Garten".
Die Pentaglottis würde bei euch gut reinpassen. Ich sammel dir im Mai dann auch mal Samen.
Die Pflanze scheint so begehrt zu sein, dass ich sogar schon eine Anfrage per Brief hatte!
VG
Elke

Anette Ulbricht hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum langen Ausharren im Bloggerland.
Ich finde deine Bilder und ausführlichen Berichte über deinen "anderen" Garten immer sehr interessant. Schließlich ist es ja gerade die Vielfalt der einzelnen Blogs, die das Ganze so lebendig macht.
Meine Bilder speichere ich immer auf einer externen Festplatte ab. So habe ich sie auf dem PC, bei Picasa, auf dem Blog und nochmal zusätzlich gesichert. Ich hoffe, das reicht, ich hänge schon sehr an meinen Fotos.

Den Garten wurde auch noch mal frostfest gemacht. Alle schon aus der Erde schauenden Frühlingsblüher wurden letzte Woche abgedeckt. Die besonders empfindlichen Rosen noch mal zusätzlich mit Tannenzweigen schattiert. Dafür musste auch der Weihnachtsbaum seine Zweige hergeben.
Die Stauden bekamen eine zusätzliche Decke aus dem Laub, das sich an den letzten stürmischen Tagen auf dem Rasen angesammelt hatte.
Jetzt hoffe ich, dass es entgegen der Wetterprognosen nicht kalt wird.
Liebe Grüße, Anette

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
herzlichen Glückwunsch zum 7-jährigen Blog-Jubiläum!!!
Den Begriff "Blog" habe ich 2009 zum ersten Mal gehört, als eine Freundin ein Garten-Blog eröffnete. Ich fand die Idee so toll, dass ich mich auch sofort in die Blogwelt stürzte. "Wildwuchs unter Aufsicht" gehörte zu den ersten Blogs, die in meiner Leseliste landeten. Es ist immer wieder spannend, von den Erlebnissen anderer Gärtner zu lesen und ich möchte den Austausch nicht mehr missen. Ich freue mich schon auf ein weiteres Gartenjahr mit Euch!
Ganz liebe Grüße, Bärbel

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Dann gratuliere ich auch zum 7jährigen! Wahrhaftig schon eine lange Zeit! Und das hätte ich jetzt auch nicht gedacht, da Du ja häufiger Beiträge nachdatierst ...

Eigentlich interessant, daß Ihr erst so spät mit Bloggen angefangen habt. Ich hätte angenommen, daß Ihr schon bevor es die ersten Blogsysteme gab, chronologische Webseiten in Blog-Form erstellt hättet. Da das irgendwie Dein/Euer Medium zu sein scheint und das Internet sicher nicht erst vor 7 Jahren in Dein oder Euer Leben trat.
Bei mir fing's mit eben diesen Webseiten an und das so im Jahr 2000, als alles so richtig losging. Der FTP-Upload war schon eine Sache für sich, aber man war ganz happy, das zu bewerkstellligen. DAS waren noch Zeiten! Hat viel Spaß gemacht - damals - anders als heute, wo vieles vorgekaut/vorgefertigt ist - das ist viel weniger spannend. Die Bloganbieter wollen es immer "perfekter" machen - sicher können dann auch die bloggen, die ihren Kopf nicht anstrengen mögen, aber mehr Spaß macht es, wenn man auch versteht, was man da tut. Obwohl ich anfangs auch anders dachte ... aber heute bin ich froh, meine damalige Einstellung geändert zu haben.

Erstaulich, wie lange manche Blogs online bleiben. Aber ein Gartenblog ist da sicherlich auch eine der Ausnahmen, da man an ihm sehr schön den Wandel der Jahre nachvollziehen kann, eben das Wachsen und Werden über Jahre, ja Jahrzehnte hinweg ... alles andere - eher alltägliche Themen - fand ich immer schnell langweilig, hatte meine Blogs höchstenfalls 4 Jahre jeweils im Web.

Eigentlich witzig, damals habe ich mich für Gartenblogs überhaupt noch nicht interessiert, obwohl ich ja schon immer Gärten hatte. ;-) Bei mir waren es eher reale Gartenfreunde und wir besuchten uns, z.B. innerhalb der Nachbarschaft, um Ratschläge und Pflanzen auszutauschen. Solche Zusammenkünfte finden heute kaum mehr statt, ich fand diese jedoch am allerschönsten. Aber nur im kleinen Rahmen, nicht in Form einer Ausstellung mit etlichen Besuchern.

Doch daher kenne ich keine ganz alten Gartenblogs .... müßte mal in sämtliche Archive schauen ... obwohl Einige ja ihre Archive regelmäßig löschen (wohl, weil sie nicht mit dem dann schwindenden Picasa-Speicherplatz klarkommen), so daß man gar nicht sieht, wann sie mal mit dem betreffenden Blog begonnen haben ...

Da führst Du ja ganz genau Statistik. Ich sehe nur anhand der "Beliebten Posts" ganz oben rechts in meinem Blog, was am meisten angeklickt wird. Für weitergehendes Nachforschen fehlt mir schlichtweg die Zeit.

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Apropos Offene Pforte ...
Wenn's nach den Leuten geht, die sind selber schuld, wenn "man" es denen nicht recht machen kann. Denn wenn's drauf ankommt, kann man es den Leuten NIE recht machen. Daher würde ich mich immer nur daran orientieren, was MIR persönlich gefällt, nicht was anderen Leuten behagt. Entweder sie kommen oder bleiben weg. Sie werden schließlich nicht gezwungen, zu kommen und auch nicht, den Garten zu mögen. ;-) Aber damit muß man halt leben, wenn man seinen Garten für Wildfremde öffnet. Ich finde diese Gartenveranstaltungen zwar ganz schön und habe derartige Ansprüche an hyper-gepflegte Gärten auch überhaupt nicht, ganz im Gegenteil! Aber ich selbst bin eher nicht der Typ für solche Gropßveranstaltungen, wo man zu sehr im Mittelpunkt steht. Und ich mag auch keine Verkaufsveranstaltungen, wie manche das damit verbinden. Das sind für mich dann keine Gartenbesichtigungen mehr in dem Sinne sondern durch die Verkaufsabsicht hinter dem Ganzen machen solche Veranstaltungen auf mich eher einen kommerziellen Eindruck.

Aber da sprichst Du was an ... am sichersten ist immer noch der eigene Speicherplatz auf einer eigenen Domain. Denn hier im Blogger ist man der Willkür Googles unterworfen. Das ufert ja immer mehr aus - erst neulich die Sache mit dem automatischen Aufhellen der Bilder ... Mir gefällt auch nicht, daß man an Google+ gebunden werden soll. Ich weiß nicht, wie lange ich mir das noch anschauen werde ... zum Glück kann man diese Blogs ja problemlos umziehen mittels der xml-Datei. Die Interfaces lassen sich auch anderswo anpassen, sofern man natürlich die Voraussetzungen mitbringt ..

Liebe Grüße auch hier
Sara

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum 7jährigen :o)

Meriseimorion hat gesagt…

Liebe Silke,
auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum 7. Geburtstag!!! Eine lange Zeit!
Schön, dass sich der als Zusatzinformation gedachte Blog, zu einem Selbstläufer entwickelt hat, denn sonst hätte ich euch nie entdeckt und genießen können.
Deshalb ein Dank auch an euch!
Liebe Grüße
Kerstin

SchneiderHein hat gesagt…

@ Regine
Und ich freue mich, dass ich Deinen Blog durch einen Kommentar von Dir vor längerer Zeit kennengelernt habe ;-)

@ Garten-Netzwerk
Aber ohne das bunte Garten-Bloggerland würden wir wohl noch ganz anders oder gar nicht mehr posten!

@ Jule
Ich weiß doch noch wer Du bist - auch wenn Dein Blog jetzt anders heißt ;-) Ja, ohne Deine Mail-anfrage hätte der Ikea-Stern vielleicht gar nicht die Bedeutung gehabt. aber dadurch habe ich erst festgestellt, wie praktisch der als Instant-Weihnachtsbeleuchtung ist! Der steht übrigens immer noch vorm Katzenfenster. Ich rechne ab Februar mit Winter ...

@ Christine
Es gab zwar auch längere Pausen, aber die waren im Nachhinein auch gut und wichtig. Aber seitdem wir den Garten nicht nur fotografieren und darüber schreiben, hat sich die Wahrnehmung und der Umgang mit der Natur wirklich extrem verändert. Natürlich haben auch andere Blogs daran einen nicht unerheblichen Anteil. Und der teilweise recht kritische Gedankenaustausch mit anderen Bloggern ;-)
Schade, dass Deine wirklich interessanten Posts immer so schnell wieder aus der Bloggerwelt verschwunden sind. Manches habe ich leider verpasst. Und manches würde ich gern später nochmals lesen ...

@ Lorenz
Ich glaube spätestens im 3. Bloggerjahr hatten wir schon einige Blogger-Midlife-Kriesen hinter uns ;-) Aber es lockte doch immer wieder die im Garten gemachten Fotos nicht nur auf Festplatten zu archivieren und letztendlich doch nicht mehr anzuschauen. So haben wir durch die Verlinkung viel bessere Möglichkeiten die Veränderungen zu sehen. Und irgendwann kommen hier auch mal die Gartenanfänge hinzu. Nur selbst im Moment komme ich schon wieder nicht hinterher das Aktuelle so zu zeigen, das ich mal von allen Jahreszeiten genug Bilder habe ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Ich vermute, Du bist damals erst über DekoGerümpel so ab März/April dazugestoßen ;-) Ich hatte bis dahin vermutet, dass Du in Deinem Blog nur über Deko, Essen & Reisen posten würdest. Deinen Garten hatte ich erst viel später entdeckt ...

In der Menge der Posts ist die offene Pforte ja auch nur ein kleiner Teil gewesen. Und der 1. Mai sowie zur Vorweihnachtszeit sind ja auch nicht gerade übliche Termine. Aber das Label gab es schon ab Mai 2007 auf der Sidebar.

Tja, das Thema Zecken. Inzwischen bin ich mir sicher, dass wir uns mit der großzügigen Neuanlage des Gartens so manches Problem in den Garten geholt haben: Nacktschnecken gab es zwar schon vorher hier. Denn Schneckenkorn hatten wir im Gartenschuppen vorgefunden. Aber durch die neuen Pflanzen haben wir uns sicherlich reichlich Eier und Schnecken mit den Töpfen in den Garten geholt. Dann schön gewässert und gemulcht und sie gut mit neuen Stauden gefüttert. Erst vor einigen Jahren habe ich erfahren, dass Nacktschnecken dazu beitragen, dass Igel an Lungenwürmern erkranken - also krankheitsanfäliger werden. Aber die fühlten sich natürlich von Jahr zu Jahr bei uns wohler. Wir hatten in einem Jahr mal 2 Igelmütter mit jeweils 4 Kindern im Hochwald. Auch Mäuse und Eichhörnchen lieben unseren Garten. Das sind aber auch alles Tiere, die Zecken verbreiten. Also eventuell irgendwann aus Wäldern einschleppen können ...
Und wenn es nun tatsächlich stimmt, dass unter den über 300 Sack billigem Baumarkt-Rindenmulch, den wir hier von 1996 bis ca. 2004 verteilt haben ein paar mit Zeckenlarven, Nymphen oder gar ein Nest war, dann läuft eben lange Zeit im Verborgenen ein Horrorfilm ab. Denn im Nachhinein bin ich mir sicher, dass wir im Sommer 2004 unter dem Gartentisch auf der runtergetrampelten Rasenfläche ein Zeckennest hatten. Und im schlimmsten Fall wurde damals schon unbemerkt mein Körper mit Borrelien infiziert. Aber das werden wir nie herausbekommen, wie das Zusammenspiel dieser Faktoren tatsächlich abgelaufen ist ...

Ein weitaus kleineres Problem habe ich mir nun wohl auch mit dem Dickmaulrüssler eingeschleppt. Und ebenso durch den Lenzrosenkauf bzw. eine im letzten Januar geschenkte Christrose die Schwarzfleckenkrankheit und die Stengelgrundfäule ;-) Gut, dass ich zumindest mit dem Kauf von Buchsbäumen schon sehr früh aufgehört habe! Was ich da im Bloggerland von anderen Gärten lese, hört sich nicht gut an ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Oh prima :-) Nur früher hätte es bei mir absolut keinen Sinn gemacht. Und wenn Dir die Saat in diesem Jahr nicht gleich aus dem Garten gerissen wird, würde ich mich freuen. Obwohl ich vermute im Land würden sie bei uns einem Schnecken-Stresstest ausgesetzt werden. Ich müsste sie wohl zunächst meiner Mutter in Pflege geben ;-)
Dann schauen wir ja gerne beide in fremde wildere Gärten!. Wobei Deinem bedingt durch die Größe ja wohl engere Grenzen gesetzt sind und damit auch mehr Ordnung herrschen muss ...

@ Anette
Och, als Ausharren würde ich das nicht bezeichnen ;-) Wenn es mir mal zu viel wurde oder mich mal wieder die Gartenunlust überkam - meist im Sommer, wenn der Garten sehr dicht ist, dann gab es ja auch die ein oder andere Pause. Oder die Technik spielte nicht mit: In 2012 verabschiedete sich der alte Laptop immer mehr, in 2013 waren es die verschwundene Blogbilder. Und vor einigen Monaten hätte mich fast die automatische Bildoptimierung von Google in den Wahnsinn getrieben. Denn die arbeitet total gegenläufig zu meiner Bildbearbeitung mit Photoshop Elements. Plötzlich waren alle Fotos nur noch quietschig und überstrahlt. Jetzt ist es zwar manchmal auch nicht optimal, aber wieder etwas besser ...

Die Bilder haben wir schon immer auf Festplatten zur Sicherheit gespeichert. Sowohl das Original als auch die bearbeiteten Bilder. Und in Picasa waren sie ja auch noch vorhanden. Nur die alle neu in die Posts hochzuladen. Ich glaube das hätte ich mir erspart. Zumal sich dabei das Layout zerschießt. Denn früher haben wir die Posts mit dem Explorer erstellt und jetzt arbeiten wir mit Safari. Das Nachzubasteln wäre eine wochenlange Fleißarbeit gewesen.
Es ging mir bei der Datensicherung jetzt auch eher um die Texte. Zwar habe ich nicht vor mir das alles als Buch ausdrucken zu lassen. Aber wenn sich zu viel bei Blogger ändern sollte, dann wären eventuell irgendwann alle Texte verloren. Daher speichere ich jetzt häufiger die HTML-Datei der verschiedenen Blogs.

Das Wetter geht hin und her ;-) Vor Kurzem stand ich noch in den Winterschutz-Startlöchern. Dann konnte ich aufatmen, und nun rückt die Kältewelle alle paar Stunden näher. Allerdings sind es bei uns zur Zeit bis Ende Januar maximal -2° Celsius in der Nacht und am Dienstag eventuell Schnee. Ich bin wirklich gespannt wie dieser Winter verläuft ...
Du scheint ja meist recht ähnliches Wetter zu haben - nur zeitweilig wohl etwas etwas milder. Darum schaue ich bei Dir besonders gern so als Vorfreude aufs Kommende vorbei!

@ Bärbel
Ich bin so froh, dass Du die Bloghürde der Unlust/Zeitmangel überwunden hast und nun weiterpostest :-) Deine Pause hat Dir ja hoffentlich gezeigt, dass Dir kaum jemand das übel nimmt, wenn das reale Leben kaum Zeit für die virtuelle Welt lässt ...

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

@ Anette
Ich würde die Bilder auf 2 Externen Festplatten sichern, wobei diese nicht ständig am PC hängen dürfen. Denn es gab schon den Fall, wo es durch eine momentane Überspannung nicht nur die Festplatte des Computers dahingerafft hatte sondern auch die daran hängenden Externen Festplatten.
3 Sicherungen halten wir (auch meine Computerspezialisten hier) wie auch ich für absolutes Minimum, jedenfalls wenn man an bestimmten Dingen hängt bzw. auch was wichtige Daten betrifft, die nicht verloren gehen dürfen.

Liebe Grüße
Sara

@ Silke
Wo ich gerade die Kommentare gelesen habe ... ich glaube kaum, daß man den Dickmaulrüssler verhindern kann. Den hatten wir bisher ab einem gewissen Zeitpunkt noch in jedem Garten, ganz ohne unser eigenes Zutun. Der war schon bei den Nachbarn und von da aus einfach rübergewandert. Nur zu unseren Gartenanfangszeiten exisiterte der noch nicht, jedenfalls nicht in unserem Garten, auch nicht in unserer Umgebung.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Spät mit dem Bloggen angefangen? In unserem Freundeskreis wusste damals kaum jemand was ein Blog ist. Und erst später wurde uns bewusst, dass es für andere Hobbys & Spleens ein tolles Medium ist.

Auch andere Blogs, die wohl aus diversen Gründen nicht mehr fortgeführt werden haben trotzdem noch ihre Daseinsberechtigung. Aber das ist natürlich eine Frage der Einstellung. Es gibt viele Gründe einen Blog lange ruhen zu lassen oder ihn auch nur wegen der persönlichen Linkliste im Netz zu belassen. Ich kenne da so manches Beispiel scheinbar stillgelegter Blogs …

Mit dem Picasa-Speicherplatz haben wir zur Zeit keine Probleme mehr. Google scheint vor einiger Zeit das Speichervolumen erweitert zu haben. Seitdem es die automatische Bildoptimierung gibt, lasse ich meine Bilder bei Photoshop Elements nicht mehr fürs Web optimiert kleinrechnen. Jetzt verändern sie sich beim Hochladen weniger, haben aber dafür auch mehr KB. Doch trotzdem kann ich noch mit dem ersten Blogger-Profil von 2007 Bilder in Picasa hochladen.

Quatsch, ich habe gar keine Lust eine genaue Statistik über die Blogs zu führen. Aber ab und an schaue ich halt mal in die Statistiken rein, von welchen Blogs die Besucher kommen, bzw. in welchen Wochen/Monaten bestimmte Posts interessant sind. Und dabei zeigt sich, dass das Zeckenthema bei uns ganz oben in der Hitliste steht, und im frühen Frühjahr oder milden Winter schnell wieder aktuell ist. Für mich ist das quasi auch ein Warnsignal, dass es bei uns dann auch bald wieder losgeht. Und es ist erschreckend, wie viele im www nach 'Zeckennest im Haus' suchen. Das, was uns da mit Maus fast mal passiert wäre, scheint also wirklich möglich zu sein …

Zum Thema Offene Pforte:
Für uns war es eine interessante Möglichkeit eventuell ähnlich gesinnte in der Umgebung kennenzulernen. Aber das Publikum ist bunt gemischt und der Hannoveraner an sich vielleicht doch häufiger recht stumm bzw. er hat andere Gartenvorstellungen …
Daher war die Idee mit dem Info-Blog nicht verkehrt. Denn warum soll jemand einen längeren Weg auf sich nehmen, wenn ihn der Garten eigentlich doch nicht interessiert? Uns erging das mit einem Garten auch so. Der Text war vielversprechend, aber für uns lohnte sich der Weg überhaupt nicht. Und so war es dort vor Ort eine merkwürdige Stimmung. Zum Glück waren es nur 10 Minuten mit dem Auto. Aber bei der Beschreibung wären wir auch wesentlich mehr Kilometer ins Umland gefahren.
Außerdem haben wir den geöffneten Garten gerne auch zum Anlass genommen unsere Nachbarn 2x im Jahr einzuladen. Von 1997 bis 2002 hatten wir im Sommer immer ein Carrera-Rennen im Garten und später auf dem Hof für Freunde & Nachbarn ausgerichtet. Das war aber später aus diversen Gründen nicht mehr möglich. Und die offene Pforte war dann der weniger zeitaufwändige Nachfolger, um im Garten zu feiern …
Für uns ging es weder bei den Carrerafeiern noch bei der offenen Pforte darum im Mittelpunkt zu stehen. Als Gastgeber ist man leider meist viel zu sehr mit der Organisation beschäftigt und hat meist weniger vom Fest als die Gäste. Aber trotzdem war es unterhaltsam und schön, wenn viele Spass dabei hatten und sich auch jetzt noch gern daran erinnern.
Eine Verkaufsveranstaltung war es bei uns nie. Und Ableger, die bei Bedarf sogleich ausgebuddelt wurden gab es gratis. Die Tendenz daraus Verkaufsveranstaltungen zu machen hat tatsächlich zugenommen. Daher wäre es auch schön, wenn es mehr Infos bzw. Auftritte und Beschreibungen im www dazu gäbe. Aber in anderen Regionen scheint das ja schon besser zu klappen. Hannover braucht da wohl noch etwas Zeit ;-)

Der Dickmaulrüssler ist genauso ein meist eingeschlepptes Tier wie Schnecken & Zecken. Und wenn braucht es eben recht viel Geduld & Ausdauer dagegen anzukämpfen. Und man muss halt immer am Ball bleiben ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Tanja
Danke. Aber ohne Kommentare und andere Rückmeldungen hätten wir vielleicht doch irgendwann die Lust verloren …

@ Kerstin
Ja, wenn der Blog nicht zum Selbstläufer geworden wäre, wäre ich wohl auch nie auf die Idee gekommen meinen Dekowahn ins www zu stellen. Und dann wäre ich wohl auch kaum bei Dir auf dem Blog gelandet, um Deine Lykkefund zu bewundern und ganz neue Aspekte von Mosaikarbeiten kennenzulernen! Ist schon toll, dass Frau auf diese Weise über den Tellerrand schauen kann :-)