Freitag, 24. Januar 2014

weiß verhüllt



Kaum hatte ich die Futterschalen aufgefüllt, kam 
ein Drosselherr zu Tisch und schlug sich den Bauch voll.

Ausgerechnet jetzt klemmt die Futtersäule im Wäldchen! 
Ich hoffe, dass sie nach einigen Schüttelversuchen nun 
wieder besser funktioniert. Denn es wäre schade, wenn 
gerade an diesen recht frostigen Tagen sich nur noch 
das Klapphörnchen von oben daran bedienen kann ...

alle Kübelpflanzen gut verpackt und von Schnee umgeben 
unter dem immergrünen Dach. Beim Einbuddeln der Kübel 
waren wir wirklich froh, dass wir auf dieser Fläche immer 
das Shreddermaterial von Wicken, Sommerflieder & Co aus 
dem Vorgarten verteilen, das sich nicht hinten im Garten 
versamen soll. Auch die häufiger herausgerissenen Teich-
pflanzen können hier problemlos verrotten. Und die ver-
sehentlich mit den Wasserpflanzen hinausbeförderte Tiere 
können vom Hochwald aus eventuell wieder in den Teich 
zurückkehren. Durch den lockeren Materialmix in diesem 
Bereich konnten wir am Montag bis zu 30cm tief ganz schnell 
unsere 'Pflanz'-Löcher buddeln und die Containerpflanzen 
im Erdreich zu versenken.

Die Wolfsmilch-Pflanzen haben sich im Vergleich zu gestern 
nun noch etwas schmaler gemacht. Und die Lenzrosenblüten 
liegen zum größten Teil am Boden. Aber ganz reichte der 
Schnee noch nicht aus um sie zu bedecken. Und da unser 
Wetterbericht ständig zwischen -6 und -9°Celsius in den 
nächsten Nächten schwankt, habe ich die 3cm Schnee von 
entwickelten Orientalis-Hybriden als Kälteschutz verteilt ...

Über dem Weg tanzt noch immer die lange Ranke der Snow Ballet
Sie hatte die ersten kalten Nächte dieses Winters erstaunlich gut 
überstanden und wuchs danach unbeirrt weiter. Doch diese Kälte-
phase werden ihre Blüten & Knospen kaum noch überstehen!

befindet sich in Winterstellung. Aber sicherheitshalber 
verschwand auch sie bald darauf unter einer Schneehaube.

Und wie gut, dass sich die 2 Leberblümchenknospen, die ich 
vor einigen Tagen hier am Wegesrand entdeckte, noch nicht 
aus der Mulchschicht hervorgetraut haben ...

eigentlich keine Sorgen zu machen. Sie sind bis auf die rosa 
Variante noch weiter zurück und gut von Taxus umgeben
Aber da ich noch etwas Schnee zur Verfügung hatte, kamen 
auch sie mit unter die Haube. Sicher ist sicher.

Und nun bin ich gespannt, ob die Vögel in den nächsten Tagen 
die Hagebutten der Rosa brunonii, der Rosa caninader Rosa multi-
flora und ihren Hybriden ernten werden. Denn bisher bestand an
 diesen Früchten wohl noch kein Bedarf. Oder fehlte nur die Kälte, 
damit sie ein besonders schmackhaftes Aroma entwickeln?

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Da ist es ja schon ganz schön weiß bei euch!

Wir haben den Futtertisch auch direkt vor unserer Nase. Und auch wir versuchen, das Gartenmaterial, soweit möglich, schützend um die Pflanzen und Bäume zu geben.

Die stinkende Nieswurz übrigens, hat schon Blüten angesetzt. Ich werde sie mal ummanteln.

Elfenrosengarten hat gesagt…

Nun kommt der Winter doch noch richtig :-)
Bei uns waren heute Nacht -12°C Igitt!
Die armen ausgetriebenen Pflänzchen.
Zum Glück liegt nun der Schnee drauf.
Ganz viele liebe Wochenendsgrüße
sendet dir Urte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Und heute sieht es nach einem weißen Winter-Wunderland aus. Fürs Autofahren war es ja ganz gut, dass der Schnee erst gegen Mitternacht runterkam, aber dem Garten hätte er gestern in der nacht sicherlich schon gut getan. Bei den wohl -10°Celsius wird es nun wohl wieder Schäden an den viel zu weit entwickelten Rosen geben. Aber mehr Material konnte ich in Form von Laub und Mulch nicht mehr zusammenkratzen. Und das es so arg kommt, hatte ich dann doch nicht erwartet. Sonst hätte ich vielleicht doch noch schnell den Säulentaxus am Steg geköpft. Allerdings in bei Frost noch so radikal zu schneiden, das hätte ihm wohl auch nicht gefallen ...

Wenn Du möchtest, dass sich der Nieswurz versamt, dann macht es sicherlich Sinn ihn etwas vor extremer Kälte zu schützen. Mir sind in den letzten Jahren ja schon häufiger seine Blüten verfroren. Und bei meiner Mutter wird er auch immer weniger.

@ Urte
Ihr liegt ja noch mehr im Kältegürtel! Der Unterschied von BS nach H liegt zur Zeit bei etwa 2°Celsius. Aber bei den Temperaturen ist das wohl irgendwann auch fast egal ;-) Nun hoffe ich, dass der Wetterbericht stimmt, und es ab Montag zumindest für einige Tage tagsüber wieder milder wird. Allerdings schmilzt dann ja wieder die über Nacht gelieferte Schneeschicht! Mir kann es das Wetter auch nicht recht machen ;-)