Mittwoch, 2. April 2014

Aus Nachbars Garten ...


Während einer zufälligen Mittagsunterhaltung mit 
der Nachbarin auf der gegenüberliegenden Straßenseite 
gesellte sich plötzlich ihr Mann mit einer kleinen Staude 
dazu. Denn ein feuchtigkeitsliebendes extrem wuchs-
freudiges weißblühendes Pflänzchen erscheint bei ihnen 
zur Zeit überall im Garten. Zunächst tippte ich auf echte
Brunnenkresse, die wir leider noch nie im Garten hatten.

Doch dieses sehr wasserhaltige Blatt mit der 
winzig kleinen Blüte sieht so ganz anders aus. 

Und so flach und schlapp sah es nach ca. 30 Minuten 
ohne Bodenkontakt aus. Die Unterhaltung am sonnigen 
Straßenrand hatte ihm arg zugesetzt. Und es dauerte 
einige Zeit bis die 'feuchten Füße' die vielen grünen 
Blättchen wieder ausreichend mit Wasser versorgten.

Kraut oder Unkraut? Das ist hier die Frage. Noch habe ich 
diese Sumpfpflanze in einer Plastikschale im Schatten stehen. 
Denn weder in 'Was blüht denn da?' noch in meinen anderen 
Naturführern konnte ich sie ausfindig machen. Auch der dicke
'Gartenteich Atlas' von 1997, gibt mir keine Auskunft. Und auch 
im www stelle ich anscheinend die falschen Suchabfragen!

Fotos: S. Schneider


Nachtrag Freitag, 4. April 2014:
Wenn man weiß, dass man nach Postelein im www suchen muss, 
dann findet sich so einiges über das Gewöhnliche Tellerkraut oder 
den Winter-Portulak. Nun werde meinen Nachbarn ihn bestimmt 
aufessen. Und wir werden ihn zunächst hegen und pflegen 


Kommentare:

Seifenfrau R hat gesagt…

Das ist Postelein, ein Salat, der sich immer gern wieder selkbst aussät.
Habe ich auch im Garten.

Man kann alle Pflanzenteile essen!

POSTELEIN

SchneiderHein hat gesagt…

@ Seifenfrau
Prima, danke :-) Dann weiß ich jetzt auch wo ich ihn im www schon gesehen habe. Nur eben noch nie im Original ...

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
jetzt hast du ihn auch, den leckeren Winter-Portulak!
Gestern hat eine Amsel in Drittel meiner Lenzrosen-Baby-Töpfe geleert, da war ich wirklich begeistert. Ein paar Sämlinge konnte ich wieder einsammeln, aber sie sehen nicht gut aus. Jetzt kommt über die restlichen erst einmal Kaninchendraht.
Zu Glück hatte ich immer noch Pflänzchen in Reserve.
VG
Elke

Anette Ulbricht hat gesagt…

Winter-Portulak, so sieht er also aus. Gehört habe ich immer wieder wie gut er schmecken soll.
Und du Glückliche bekommst ihn einfach in den Garten gestellt.
Ich habe mal nach Rezepten gegoogelt und einiges Interessantes gefunden.
Ich wünsche dir schon mal vorab guten Appetit.
Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Er stand seit Deinem so unterhaltsamen Post auf meiner Wunschliste, aber er war wohl nicht so markant, dass ich mich an ihn erinnerte ;-)

Tja, Drosseln suchen halt überall! Zum Glück haben wir jetzt Regen. Nun finden sie vielleicht auch bald Würmer und müssen nicht mehr Lenzrosenkinder verschleppen oder Köcherfliegenlarven im Teich fangen. Keine Sorge, notfalls gibt es im Herbst noch Nachschub. Es scheinen zu viele Sämlinge in den Beeten zu werden …

@ Anette
Ups, den herrlichen Post von Elke kennst Du noch nicht? Den findest Du unter den Links im Text …
Ja, die Rezepte und die Heilwirkung klingen spannend. Ich werde es mal am Teich mit ihm versuchen. Das Beet der vergessenen Gemüse ist noch ein Wolfsmilch-Wald, der gefällt mir zur Zeit noch zu gut. Aber nach der Blüte fliegen die raus. Und vielleicht kann ich dann Portulak anbauen. Ob er sich bei uns auch aussäen lässt? Mir scheint, der könnte auch Schnecken munden ;-(

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Jetzt hab' ich mal in ein Label reingeklickt, das nur wenige Posts beinhaltete :-) und prompt lande ich bei meinem geliebten Postelein. :-) Das mag ich so gern. Hatte diese Pflanze früher mal in einem Garten. Sehr lecker! Ich aß gern den Salat davon. Besonders Topinambur mit Postelein fand ich ziemlich lecker und auch sehr gesund.
Aber hier habe ich es noch nicht gehabt. Schade! Vielleicht mal aussäen ... aber wenn es sich nicht schon von selbst eingestellt hat, haben wir hier wohl eher nicht den richtigen Boden, denke ich mal ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Apropos Labels ... Dann hast Du nicht die Label-Funktion verwendet sondern gesondert ein Gadget mit html-Links erstellt? Sonst ginge das mit den einzelnen zusätzlichen "Labels" ja gar nicht ...??
Man findet, je umfangreicher der Blog, wirklich manches nur noch mit Schwierigkeiten wieder. Und dummerweise faßt ein Post nur eine gewisse Anzahl von Labels. Bei Wordpress ist das ja anders geregelt.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich verwende nur die ganz normale Labelfunktion von Blogger: Eingabemaske 'Posts' und je nach Bedarf dann die Posts anklicken, die das neue Label bekommen sollen. Ich hatte erst später festgestellt, dass ganz oben auch noch neue Labelbegriffe zugefügt werden können, ohne die vorher in einem Post einzugeben. Daher ist es jetzt auch möglich neue Labels hinzuzufügen ohne dabei alte Post-Layouts zu zerschießen, die ich noch mit dem Explorer erstellt hatte.

Und was mich besonders freut, man kann auf diese Weise die maximal 200 Labelzeichen, die pro Post eigentlich nur zur Verfügung stehen, noch etwas erweitern ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Hmm, es kann aber sein, daß es bei Dir noch anders ist mit der alten Blogger-Version? Denn Du hattest ja die Labels, wie ich das verstanden hatte, auch ausgereizt und so ging ich davon aus, daß Du nochmals und zusätzlich neue Labels angelegt hast? Bei mir geht es jedenfalls nicht, noch neue Labels einzugeben nachträglich. Wenn die Labels "voll" sind, sind sie voll, da geht kein einziges mehr. Ich kann das ja mal fotografieren, wie das bei mir aussieht. Es ist sonst so schwer zu übermitteln, weil ich doch davon ausgehe, daß das bei Dir noch ganz anders aussieht mit dem alten Blog. Aber vielleicht gibts ja doch noch einen Trick, den ich nicht kenne??

Hier hatte ich übrigens das Postelein auch schon

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2014/04/osterausflug-und-osterfeuer.html

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

So jetzt habe ich mal ein Screenshot gemacht und ganz unten auf dieser Seite eingefügt

http://mein-waldgarten.blogspot.de/p/to-do-liste.html

Ich vermute, bei Dir sieht das ganz anders aus und eine andere Stelle, wo man die Labels noch bearbeiten könnte, gibt es hier nicht.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Du bist auf der falschen Seite. Für Screenshots bin ich zu doof ;-)
Wenn Du im Dashbord bist, müssten Dir doch auch Deine Blogs angezeigt werden. Wenn Du jetzt in der Zeile vor dem Feld 'Blog anzeigen' auf den Pfleil klickst und da in der Auswahlliste auf 'Posts'. Dann müssten Dir doch die letzten 100 Posts Deines Blogs angezeigt. Und dort, wo Du jetzt ein Kreuz vor dem Post machst, kannst Du Labels ergänzen oder auch löschen. Die verwendeten Labels findest Du ganz oben über dem ersten angezeigten Post links neben 'Veröffentlichen'. Da öffnet sich Deine Label-Liste …
Nur Vosicht, nach der Vergabe musst Du das Kreuz vor dem Post wieder wegklicken, sonst wird der Post bei der nächsten Labelvergabe eventuell mit berücksichtigt oder aber das Label wieder gelöscht. Das zeigt Dir Blogger aber kurz an, wie vielen Posts er das gewählte Label dann verpasst hat. Etwas mühsam ist es allerdings schon, da er nur die Posts der gerade angezeigten Seite berücksichtigt. Und ich glaube mehr als 20 oder waren es 50 Posts - ? kannst Du dann nicht in einem Arbeitsgang bearbeiten ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Glaub ich nicht, daß Du dafür zu "doof" bist ;-) Ich benutze IrfanView, das ist ein kostenloses Progrämmchen, das habe ich schon seit Äonen. Da geht man auf Optionen => Fotografieren und fertig! Den Ordner, wo die Bilder abgespeichert werden, kann man zuvor in den Einstellungen festlegen. Das Proggi ist wirklich einfach! Das habe ich Computer-Dussel damals sogar verstanden! :-) Und das war im Jahr 2000 ungefähr!
Ausschneiden kann man mit Strg+Y.

Aber sonst kann ich auch keine Screenshots - die Tastatur-Kürzel merke ich mir nie. ;-) Bin kein Zahlentyp.

Hmm, das kommt mir irgendwie umständlich vor - ein Kreuz davor und dann Labels ergänzen? Wenn ich den Post nachträglich bearbeiten will, klicke ich einfach auf den Post-Link oder aber auf "Bearbeiten" darunter. Mache gleich nochmal Screenshots, die ich auf die selbe Seite setze.

Bei mir erscheinen mit Vergabe des Kreuzes allerdings keine Labels ?? Wobei ich die Labels so oder so neben dem Post-Link, also dem Titel sehe (siehe Screenshots). Aber mehr Labels als möglich sind, kriege ich da nie rein.

Bei Dir muß das doch noch anders sein. Ich meine mich vage zu erinnern, daß diese alte Blogger-Version im Dashboard anders aussah.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Jeeetzt hab' ich's! ;-) ;-) Du bist eine Tausendasserin ... da hab' ich nie geklickt, wozu auch, weil das Bearbeiten ja viel einfacher ging. Aber dadurch hab' ich da halt auch nie nachgeschaut. ;-) Die Dame, die alles unter die Lupe nimmt oder so ähnlich. Ich danke Dir von Herzen! Und hoffe nun, daß sich bei mir manche Posts noch erweitern lassen, was die Labels betrifft. Darüber könnte ich ja glatt einen Post in meinem Testblog machen. Diese Frage mag sich manchen anderen evt. auch stellen. Obwohl der Trend zu sehr wenig Labels geht. Doch dann findet man eben nichts wieder. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wie ich einen Screenshot mache, habe ich dann auch kurz herausgefunden, da ich mir ja auch oft genug Bilder als persönliche Erinnerungsstütze speichere ;-) Nur, wie ich das dann mit der ausgeklappten Labelliste hinbekommen hätte?

Klar ist es umständlicher, aber da unser Wildwuchsblog nun schon Explorer, Firefox, Chrome und Safari kennt, ist es immer wieder spannend, wenn wir einen alten Post nachbearbeiten. Da kommen nämlich auch ohne Textkorrekturen unerwünschte zusätzliche Zeilen rein oder andere tolldreiste Dinge. darum war ich ja bei der Umstellung auch total unglücklich, als das mit der Labelvergabe plötzlich anders wurde bzw. ich nicht wusste, dass man mit der Funktion auch alte Labels löschen kann …

Also je älter ein Blog wird, um so sinnvoller wird es, wenn man es wirklich als Tagebuch oder sonstiges Nachschlagewerk nutzt. Aber es kommt eben darauf an, was man mit dem Blog vorhat. Die meisten bleiben ja wohl doch nicht lange genug dabei.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Na, indem Du auf den kleinen Pfeil klickst, öffnet sich ja diese ausklappbare Labelliste und so kann man die auch fotografieren, d.h. die kommt dann automatisch mit aufs Bild. Jedenfalls so wie ich es mache.

Es gab da mal eine Zeit, wo irgendwas von Blogger aus komisch war. Ich schreibe eigentlich vieles im Blog-Desk-Editor vor, auch aus dem Grunde, weil ich das schon früher zum Publizieren genutzt habe und man Beiträge darin speichern, aufbewahren kann, bis man sie braucht. Ein geniales Tool. Und das ist nicht im Internet sondern auf meiner Festplatte! Da das Post-Format von meiner Seite aus also immer stimmig ist, konnte es nur an Blogger liegen. Doch länger habe ich so etwas schon nicht mehr beobachtet. Der Blogger-Editor allerdings ist mit großer Vorsicht zu genießen. Viele seltsame Dinge sind bei genauerer Betrachtung allerdings logisch. Man hat dann irgendwas gemacht, was sich dann später z.B. als Leerzeilen darstellt. Im Grunde sollte man sich im html auskennen, dann kann man im Quelltext des jeweiligen Posts Unerwünschtes sicher herauslöschen. So mache ich das dann. Wenn ich Zeit habe und mir bei älteren Posts was auffällt.

Z.B. kamen zusätzliche (Leer-)Zeilen dadurch zustande, daß ich Bilder wieder herausgelöscht hatte und an anderer Stelle einfügte. Der Code für das ursprünglich eingefügte Bild war aber noch im html-Code enthalten. Das konnte man vom Editor aus von der WYSIWYG -Oberfläche aus allerdings nicht erkennen. Jemand der von html keine Ahnung hat, wird das auch nicht wissen und sich logischerweise nicht an den Quelltext herantrauen, er verstünde doch nichts davon.
Eigentlich sollte es so auch nicht sein, daß, wenn man ein Bild löscht, der Code dennoch nicht "weg" ist! Da ist was faul am Blogger-Editor oder war was faul. Denn ob es jetzt noch so ist, habe ich gar nicht mehr überprüft. Ich nehme aber an, daß es nur eine Zeitlang so war .... als von alt auf neu umgestellt wurde.

Das ist wohl war. Ich las neulich, viele bloggen, weil sie unglücklich sind, weil ihnen dann die Kräfte dafür zuwachsen und es Ablenkung bedeutet. Wenn sie wieder glücklich sind oder sich die Lebenssituation verändert hat, hören sie auf. Ich habe noch andere Beobachtungen gemacht. Viele Kranke, Beeinträchtigte, die das Haus nicht mehr so verlassen können, fangen auch an zu bloggen. Einige bleiben dabei, andere auch nicht, bei manchen endet das Ganze mit dem Tod. Und manche verfolgen eher kommerzielle Interessen, wenn sie auch anfangs privat bloggen. Das Eine muß das Andere ja auch nicht ausschließen. Aber ausschließlich kommerziell, da fände ich es um das Tagebuch wirklich schade. Bekam neulich auch so eine Anfrage, da hätte ich Woche für Woche Beiträge schreiben können gegen Entgelt, allerdings mit strengen Vorgaben. Das wollte ich dann doch nicht. ;-) Es geht den Firmen schließlich nur um Links.

Wenn ich es bei einem älteren Post mal ausprobiert habe mit der neuen Handhabung der Labels, die ich dank Dir jetzt kenne, werde ich berichten. Erst einmal muß ich einen Post finden, der zu wenig Labels hatte. Habe eben den Kopf nicht frei dafür, aber das kommt ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Das reicht jetzt schon wieder an unsere "besten" Zeiten heran, mit den vielen Kommentaren ;-) :-)

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Es hat geklappt! Dank Dir!

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2013/05/farbenpracht-im-schulgarten.html

eben ausprobiert. :-) Auf dem herkömmlichen Wege gings nicht, aber lt. Deiner Anleitung funktionierte es problemlos und unter dem Post sind jetzt auch die zusätzlichen Label zu sehen.

Was ich nicht begreife, warum geht's so - aber nicht auf dme anderen Weg???

SchneiderHein hat gesagt…

@ sara
Prima ;-) Systeme sind eben dazu da, dass man irgendwann an Grenzen kommt und dann anfängt manche Vorgänge einfach auszutrixen ;-))
War doch mit der maximalen Bildermenge pro Profil früher auch so. Aber mit dem zusätzlichen Profil konnte man ja als Mitblogger munter weiterposten. Und heutzutage arbeite ich immer noch mit dem 2. Profil ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

So ist das. Vielen Dank nochmal!
Ich bin auch noch im 2. Profil. Viele scheuen sich davor und begreifen auch nicht - trotz Anleitung - wie es geht. Dann geben sie ihre Blogs auf. Eigentlich schade ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich glaube kaum, dass jemand deswegen aufgibt. Das sind dann andere Gründe. Denn wie Du schon schreibst, normalerweise kann man sich auch im realen Leben gut beschäftigen ;-) Aber für die, die selten oder gar nicht mehr rauskommen, oder wo der Bekanntenkreis im näheren Umfeld nicht passt, ist es ein prima Mittel, um Gleichgesinnte zu finden.

Und als Jäger & Sammler ist es eine prima Plattform, um seine Sammlung zu verwalten und andere Gleichgesinnte mit in den Strudel zu ziehen ;-)

Ich schaue mir das ja nun schon länger an, wie Du versuchst manche Möglichkeiten bei Blogger etc. zu erklären. Aber ich vermute, die meisten brauchen bzw. wollen das gar nicht verstehen.

Und andere huschen auch viel zu schnell vorbei. Das sehe ich ja bei den Verlinkungen in der ganz normalen Blogstatistik. Die Links zu älteren Posts und den Vergleichen zu früheren Jahren baue ich eigentlich nur für mich ein. Es gibt nur wenige Leser, die den Links in die Vergangenheit oder zu weiteren Erklärungen folgen. So tief mag kaum jemand einsteigen.
Wohl auch, da es immer mehr Blogs gibt, die man ja auch noch schnell besuchen will/sollte.
So gesehen lebe ich wirklich auf 'der Insel der Glückseeligen' - denn ich versuche halt wirklich 'Slow-Blogging' zu praktizieren und nehme mir je nach Lust und Laune mal mehr Zeit für den einen oder anderen Blog ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Nee, so meinte ich das auch nicht. Aber wenn der Bild-Speicherplatz nicht mehr ausreicht oder die Bilder über G+ verlorengingen und der oder diejenige nicht in der Lage ist, alles wiederherzustellen - das gabs durchaus, daß dann das Bloggen aufgegeben wurde - zumindest zunächst einmal und mit DEM Blog.

Und es ist schon so, wie Du schreibst, es gibt Personen, die das nicht verstehen wollen. Denn wenn man etwas verstehen muss, weil es überlebensnotwendig ist, dann klappt das meistens auch, außer man leidet unter Alzheimer ;-) ;-)
Besonders in einer gewissen Bloggerszene beobachte ich das auch, da ist man Mädel und das ist eben kein "Mädelskram", das Blog-Technische .... nun gut, jedem das Seine .... doch dann sollte man sich nicht beklagen. Ich mochte die internette Technik auch nicht sonderlich, aber ich bin froh, das zu beherrschen, was mir derzeit möglich ist. Denn sonst wäre ich immer auf fremde Hilfe angewiesen und dann wäre mir das Bloggen sicher längst verleidet. Nichts ist schlimmer, wenn das alles noch ewig aufhält, wenn man eh schon nicht so viel Zeit hat ...

Aber das mache ich ja auch, wie Du, in den Archiven der Blogs. Nicht immer und ständig aber doch immer mal wieder. :-)

Und diese Deine Antwort sehe ich leider auch erst jetzt, weil einfach hunderttausend Mails aufliefen, ich aber mein Outlook nach Priorität eingerichtet habe, d.h. ich schaue in turbulenten Zeiten zuoberst nur nach Mails aus der Familie und so.

Liebe Maiengrüße ...
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich habe Deinen Kommentar auch erst jetzt gesehen, da wir gestern recht früh im Garten waren, es heute leider ziemlich grau ist, und eine Maus gerade im Arm kuscheln muss. Sonst wäre ich in der Kommentarfreigabe vielleicht auch erst morgen früh oder noch später gelandet. Das sehe ich ziemlich locker, denn bei diesen Gartenposts etc. und den Kommentaren dazu kommt es eben nicht so sehr auf Minuten oder Stunden an. Schön ist es nur, wenn einiges irgendwann gepostet oder kommentiert wird. Bei anderen Blogthemen bzw. anderen sozialen Netzwerken ist das halt anders.
Aber ich sehe das ja sogar ganz gelassen bei der Deko. Irgendwann hätte ich die vergangenen Jahre mit Weihnachts- & Osterdeko gerne auch noch griffbereiter, da es mir zu mühsam ist mir Fotoordner anzuschauen.Ddoch so aufbereitet blättere ich gern mal durch den Blog und schwelge in alten Zeiten - bzw. wundere mich immer mal wieder, was alles schon mal war oder wie es sich verändert hat. Da bin ich wirklich kein Buchtyp. Der Laptop mit dem Draht zu Blogger ist platzsparender ;-)
Wenn ich nicht noch so unendlich viele Themen gerne posten würde, dann hätte ich auch gern die dicken Fotoalben zumindest teilweise in die Blogs integriert. Dann könnten die Alben sicher in Kisten verstaut irgendwo lagern, und ich könnte den gewonnenen Freiraum mit anderen Dingen zustellen ;-)

Nur ist es ja leider fraglich, wann dieses Medium sich mal so verändert, dass es mir keinen Spass mehr macht. Oder sich die Konditionen ändern. Dann hätte ich das Problem, dass ich mir ein neues System aufbauen oder es umbauen müsste.
Damit war ich ja schon mal konfrontiert, als die Bilder auf dem Gartenblog in den Posts von 2007 bis zum Sommer 2008 plötzlich über Wochen fast alle fehlten. Vermutlich wurden die damals auf einen anderen Server umkopiert. Da stellte ich mir dann ernsthaft die Frage, ob ich weitermachen will, wenn das alles plötzlich nach einigen Jahren gelöscht wird. Aber so geht es uns ja sicherlich auch irgendwann mit Festplatten & Co. Denn wer kann heute noch Floppy Disc oder Disketten lesen/verwerten. Schöne digitale Welt ;-)
Mal abwarten, wie lange diese 'Tagebücher' uns im Leben noch begleiten können ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Jetzt komme ich nochmal hierher zurück - die Benachrichtigungsmail habe ich vorhin schon gesehen .... gerade wollte ich nämlich noch weitere Labels hinzufügen (es gingen nur noch 2 zusäztliche), da erschien eine Fehlermeldung. Ob dann doch nicht "unendlich viele" Labels möglich sind?

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2014/05/mitten-im-pflaumenbaum-kleiner.html

Mein Tag war auch angefüllt. Es gibt einfach zu viel anderes zu tun. Siw meiste Zeit war ich heute im Garten, dann wurde noch gebacken und schon ist es Abend ;-)

Was die sog. soz. Netzwerke betrifft - ich habe auch kein Problem, auf viel ältere "Posts" bei Facebook noch ein Like zu geben. ;-) Das handhabe ich generell so, wie ich es kann und will. Auch wenn die anderen da evt. überwiegend auf Geschwindigkeit aus sind. Doch das ist bei den Blogs ja oft nicht anders. Wie oft wurde schon belächelt, daß man zeitlich rückversetzt postet. ;-) Das liest ja doch kein Mensch, wo bleibt der Traffic usw. usf. ;-)

Ja, das finde ich auch spannend, die Jahre rückzublättern, was da so war - manches vergisst sich eben doch mit der Zeit. Unsere Fotoalben schaue ich mir allerdings auch kaum noch an. Aber das alles einscannen, so viel Lebenszeit hat kein Mensch, es sei denn, man könnte einen Sekretär eigens dafür beschäftigen. ;-)
Aber so abwegig ist das nicht, daß sich internetmäßig mal etwas verändern könnte, so daß man gezwungen wäre, sich eine eigene Domain und Speicherplatz zu kaufen. Ich wollte das ohnehin, merke jedoch immer, wie wenig Zeit dafür bleibt, sich damit eingehender zu beschäftigen und mein Sohn hat sie vorläufig auch nicht, da er am Ende seines Studiums steht.
Es wäre aber kein Problem, wenn die Bilder gelöscht würden, wenn man eine clevere Software hat (die mein Sohn programmieren kann) um die Bilder ratz-fatz auf einen Klick umzuziehen, denn das wollte er machen. So ganz ohne Vorankündigung werden sie sicher mal nicht weg sein. Ansonsten könntest Du den gesamten Blog mit einem WebCopier aus dem Netz ziehen, dann hättest Du zumindest die Bilder an Ort und Stelle und wüßtest später noch, welches Bild an welcher Stelle war. Das schaut dann so wie der Blog aus, nur ohne Kommentare. Und die xml-Datei gibts schließlich auch noch. Doch die ist freilich ohne Bilder, wenn diese gelöscht wären.

Bekanntlich bleibt ja nichts, wie es ist .... also warten wir's ab ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich habe auch nichts von unendlich geschrieben. nur dass es einige mehr sind als die 200 Zeichen bei der Posterstellung. Die Grenze hatte ich auch schon mehrfach erreicht. Daher poste ich jetzt auch weniger Inhalt pro Post, damit ich besser mit den zur Verfügung stehenden Labels auskommen kann ;-)

Ich meinte damit gar nicht mal eine eigene Domain oder mehr Speicherplatz. Sondern eher die technische Entwicklung allgemein. So dass es irgendwann gar nicht mehr möglich ist diese Daten in ein anderes Medium zu transferieren. Oder eben nur mit erheblichem Zeit - oder sogar auch Kostenaufwand - so wie eben jetzt alte Fotos, Dias oder Filme zu digitalisieren. Und durch Programmwechsel wird das bestimmt nicht einfacher solche schon gespeicherten Daten immer wieder zu übernehmen und auf die nächst höhere Programmstufe ohne Qualitätsverluste zu hiefen. Mit den Problemen muss sich Wolfgang schon zur Genüge im professionellen Alltag rumschlagen. Und im privaten Bereich wird das sicherlich alles noch komplizierter. Da kommen dann bestimmt irgendwann mal Kosten-& Nutzenfragen auf, so dass eigentlich nur ein Neuanfang in Frage kommt. Oder würdest Du jetzt noch analog fotografieren und Papierabzüge machen lassen?

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Nee das auch nicht, daher auch in Gänsefüßchen, aber ich hatte mir doch deutlich mehr vorgestellt. Aber immerhin ... da sollte man wohl in der Tat weniger posten, damit die Labels reichen oder sich selbst noch ein zusätzliches System ausdenken, indem man in der Sidebar zusätzliche Verlinkungen anbringt. ;-) Doch allein dieser Aufwand ...

Mittel und Wege wird es schon immer geben, die Daten zu übertragen. Das ist nur eine Frage der Technik. Wobei der Zeitaufwand des digitalen Datentransfers wirklich kein hoher sein muß, jedoch die Entwicklung einer Software wäre ein gewisser Aufwand. - Selbst beherrschen so etwas wohl die Wenigsten von uns und dann ist man unweigerlich auf einen Programmierer angewiesen, was allerdings Kosten verursacht und man es sich im privaten Bereich tatsächlich überlegt... Ich habe da zwar meinen Sohn, der in der Richtung studiert hat, aber er hat wenig Zeit. Doch wenn es bressieren würde, klappte das schon irgendwie. Computer arbeiten schließlich immer nur mit 0 und 1, alles andere ist eben das KnowHow, das Passende zu programmieren.

Doch was bspw. Videos VHS oder Dias, Audiocassetten betrifft, ist das schon ein wenig schwieriger bzw. muß man die passenden Geräte haben (die evt. nicht mehr überall zu haben sind) und dann ist alles auch noch ein zeitlicher Aufwand. Daher scanne ich nur Weniges, Wesentliches. Wir hatten zum Glück nie viel Videocassetten und auch nur wenige private Audiocassetten, alle anderen waren fertig gekauft, so etwas bekommt man ja heute zum Glück auch digital, das würde den Aufwand des Kopierens einfach nicht lohnen. Meine Musik hab' ich eh' schon lange digital auf dem PC. Nimmt kaum Platz weg, das ist as Entscheidende für mich und ist überallhin transportabel, ob ins Auto oder anderswohin.

Analog würde ich nur aus Spaß oder ganz bestimmten Gründen (Vergleichsgründe z.B.) fotografieren, doch dann müßte ich sehr viel Zeit haben. Ansonsten nein.

Von der bedienbaren Technik her dürfte es aber nicht unbedingt komplizierter werden, wenn ich da z.B. an die TouchScreens denke .... das ist sogar für alte Leute ideal, die sich keine Tastenkombinationen mehr merken können oder auch andere kompliziertere Anleitungen...
Doch so schnell geht das auch nicht und ich denke, das wird auch irgendwie vorangekündigt und absehbar sein ...

Liebe Grüße in den Tag ...
hier ist wechselhaftes Wetter - mal Sonne, dann Regen und wieder Sonnenschein, sogar richtig heiß zwischendrin ;-) ...
Sara