Samstag, 28. März 2015

Mut zur Deko-Lücke ...



Heute Nachmittag passten endlich Wetter & Zeit so gut zusammen, 
dass der Hase, der Eierstall und der kleine Vogel nun endlich raus-
gelassen wurden. Doch im Vergleich zu früher, ist das Stegpodest 
echten Deko-Problem wird. Mit dem großen Hasen habe ich mich 
noch getraut die Lücke zu überbrücken. Aber die Holzwolle vom 
Rosenversand und die Eier gehen im Untergrund fast verloren 

Und wenn es mit der Stegsanierung noch länger dauert, dann 
füllt das Efeu den Freiraum sicherlich bald auf. Und der große 
Schneeglöckchen-Tuff wirft noch etwas Saat hinein. Vielleicht 
schafft es dann sogar auch der Storchschnabel - vorn am Podest, 
noch ein paar Kinder dort unterzubringen. Im Moment stehen 
die Chancen nicht schlecht. Nur wie komme ich dann demnächst 
noch einigermaßen sicher nach hinten in den Garten?

Foto: S.Schneider


Ein ganz anderes Problem mit einer Lücke gibt es auf dem Blog 
'Günstig Gärtnern'. Da hat sich plötzlich eine 'Blöde Blühlücke
eingeschlichen 


Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Sicherlich musst du dich nicht im Weitsprung (oder gar Stabhochsprung?) üben, damit du in den anderen Gartenteil gelangst (oder wäre dies eine Option?) ;-) !! Auf jeden Fall sieht der Hase mit Eier gar nicht so unglücklich aus über die Lücke. Ich lese bei dir, dass du auch zerkrümmelte Eierschalen deinen Helleboruspflanzen gibst. Wenn ich vorrätig habe, kommen sie bei mir noch um die Hostapflanzen herum (wahrscheinlich lachen mich die Schnecken für dieses Unterfangen aus!).
Frohe Ostertage und liebe Grüsse
Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Barbara
Doch, wenn der Aufprall dann nicht auch das morsche Holz belasten würde, wäre das allmählich eine gute Idee die ersten 6m des Steges am Teich zu überbrücken …
Aber selbst wenn das Holz schon im Garten wäre, wäre es noch zu feucht-kalt, um all die Balken 3x allseitig zu behandeln. Also ist weiterhin Vorsicht geboten. Und wenn ich mir unseren Terminplan für die nächsten Wochen anschaue, dann wird es wohl frühestens im Mai genug Zeit geben, um die Sanierung dann einigermaßen zügig durchzuziehen.

Ich glaube auch, dass das jetzt einfach ein gutes Eierversteck ist. Wir machen halt das Beste aus den Lücken und Löchern ;-) Ohne Humor könnte ich hier allerdings in Haus & Garten ziemlich oft verzweifeln …

Stimmt, Eierschalen als Schneckenschutz ist bei unseren 'Fakir-Schnecken' ein sinnloses Unterfangen. Die schleimen ja auch immer wieder gern über die Nadelfilzfliesen im Treppenhaus. Teilweise sogar bis ins Bad. Aber meist sehen sie Ihren Fehler nach etwa 1m ein und drehen um. Daher frage ich mich wie viel Eierschalen-Schutzschichten willst Du im Garten verstreuen? Zumal sie bei uns auch an den leicht rauh-verputzten Wänden am Haus hochschleimen.

Ich habe nur festgestellt, dass die Hellebori im Garten meiner Mutter sich wirklich gut entwickeln - auch die im Topf. Und die bekommen alle reihum ihre zerkrümelte Eierschale als Kalkgabe.