Sonntag, 29. März 2015

Das Tischhörnchen ist wieder da!


Das Klapphörnchen erscheint seit Januar fast jeden Tag 
wieder an der Futtersäule im Wäldchen. Nur machte es 
lange Zeit seinem Namen keine Ehre, da durch das feuchte 
Winterwetter der Holzdeckel der Säule so aufgequollen war, 
dass wir das Klappen des Deckels kaum hören könnten …

Seit einiger Zeit sehen wir nun wieder 2 Eichhörnchen 
morgens im Wäldchen die Stämme der Wachholder rauf 
und runter toben. Aber meist scheint sich nur eines der 
beiden Tiere an der Futtersäule zu versorgen. So mussten 
wir befürchten, dass das Tischhörnchen zwischenzeitlich 
überfahren wurde oder anders umgekommen war.

Doch heute bei wirklich eklig-feuchtem Gartenwetter 
erschien plötzlich ein Tierchen ganz gelassen am Tisch 
und beköstigte sich einige Zeit an dem Schälchen mit 
Sonnenblumenkernen. Während das andere Hörnchen 
sich unter dem Deckel der Futtersäule wohl lieber 
die Erdnußhälften herausangelte.

Schade, dass gestern nach der Deko am Teich und 
auf dem Podest plötzlich die Sonne verschwand. 
In weiser Vorausahnung shredderte ich dann lieber 
noch schnell den vertrockneten Deko-Buchs vom Hof, 
um dort Platz für neues Frühlingsgrün zu schaffen. 
Doch schon während des Shredderns setzte Niesel-
regen ein. Und so unterblieb leider wieder das Säubern 
des Gartentischs. Lediglich die alten Grünzweige sind 
endlich aus den rostigen Metallröhren verschwunden, 
so dass das Tischmäuschen nun weniger Schutz vor 
dem Nachbarskater Cäsar auf dem Gartentisch findet.

Aber bei dem feucht-windigen Wetter bleibt das Mäuschen 
sicherlich lieber Zuhaus und bedient sich an den Vorräten …

Fotos: SchneiderHein


Nachtrag Donnerstag, 2. April 2015:
Über den Post 'Was fressen Eichhörnchen?' auf dem Blog 
'Wir sind im Garten' bin ich zufällig zu der sehr interessanten 
Seite der 'Eichhörnchenfreunde' gelangt. Dort gibt es viele 
Hinweise zur abwechslungsreichen Ernährung der Hörnchen
Es ist also vollkommen normal, dass Eichhörnchen an Sonnen-
blumenkernen Gefallen finden. Nur vom Verfüttern von 
Erdnüssen wird zumindest bei der Volierenhaltung abgeraten. 
Ob unser Klapphörnchen sich an der Futtersäule nun trotzdem 
die Erdnüsse oder lieber auch nur die Sonnenblumenkerne 
herausfischt, konnten wir auf die Entfernung noch nicht fest-
stellen. Aber dem Tierchen scheint das Futter nicht zu schaden. 
Und außerdem haben zumindest der Nachbargarten und unser 
Wildwuchsgarten für einen Eichhörnchen-Speiseplan ganzjährig 
einiges an Abwechslung zu bieten.

Und endlich habe ich durch diese Seite nun auch Informationen 
zur Fortpflanzung erhalten. Denn bisher waren uns Jungtiere 
nur im August 2009 aufgefallen. Es ist also durchaus möglich, 
dass der erste Wurf jetzt kurz bevorsteht, und die beiden die 
Zeit bis dahin noch gemeinsam verbringen. Oder aber diese 
beiden Hörnchen nähren sich jetzt an, und es kommt im Mai - 
nach 4 Wochen Tragezeit, zum Wurf. Das würde bedeuten, dass 
trotz reichhaltigem Nahrungsangebot die Paarungszeit bei uns 
erst im März bzw. April stattfindet. Denn zu der Zeit konnten 
wir früher schon häufiger 'spielende' erwachsene Eichhörnchen 
beobachten. Oder sind das etwa Jungtiere an Nachbars Kiefer?


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

So ein Tischhörnchen hätte ich auch zu gern. Es sind so putzige Tiere.
Ich freu mich für dich, dass beide wieder da sind.
LG
LiSa

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Liebe Silke,
Füße hochlegen und den Anblick genießen. Hier leben auch viele Hörnchen nur leider seit dem fällen unserer Fichten nicht mehr so nah am Haus. Sie sind in den Garten auf der anderen Seite umgezogen. Sei´s drum vom Balkon kann ich sie trotzdem noch bequem beobachten. Den Tip mit der Seite fand ich klasse, sehr informativ, da hat man nochmal ein anderes Auge auf die kleinen Hüpfer!

Herzlichste Grüße aus einem verregneten Marschgarten und schöne Ostertag !

Alexandra

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

wie niedlich! Schade, aber bei uns ist absolut kein Wald in der Nähe ;-)
Ein Wunder, daß der Eichelhäher zu uns findet.

Seltsam, Deine ClustrMap ist zu sehen, bei mir erscheint sie nur grau. Hast Du eine Bezahl-Version?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Das ist wirklich herrlich ganz gemütlich vom Bett aus das Tierchen zu beobachten ;-) Das Klapphörnchen ist ja mehr versteckt, da der Stamm des Wachholders das Hörnchen verdeckt. Das Tier hören wir ja mehr, als dass wir es sehen können. Meist wuselt da nur ein roter Schwanz hin und her.
Ich hätte früher, als wir den Wohnraum zum Leben umorganisierten, nie erwartet, dass wir hier mal so viel Frühstücksfernsehen haben würden :-)

Allerdings ist es wohl auch ein Vorteil, dass es in einigen Gärten in der Umgebung noch alte hohe Fichten gibt, und dass wir wegen der Zecken die Wiese mit Gartentisch quasi stillgelegt haben. Dort fühlen sich Vögel, Eichhörnchen & Mäuse fast ungestört. Es hat eben alles Vor- & Nachteile …

@ Alexandra
Was meinst Du, was ich gestern gemacht habe ;-)) Es ist wirklich herrlich so einfach auf dem Bett rumzuliegen und Tier-TV zu schauen. Rund herum ist es jetzt etwas österlich. Und wenn das Wetter mitspielt, dann kann ich vielleicht am Ostersonntag den Tisch für die Tiere auch noch säubern und neu eindecken. Nur die Eier werde ich dann wohl weglassen …

Von der Eichhörnchen-Seite war ich auch ganz begeistert, denn bisher hatten wir noch nie so genau darauf geachtet, wann die Jungtiere erscheinen. Und im www hatte ich dazu auch noch nicht gezielt gesucht. Bisher hatte ich nur herausgefunden, dass sie wohl häufiger mehrere Kobel gleichzeitig bewohnen. Aber je mehr die Tierchen hier vor der Gartentür umhertoben, um so spannender ist es sich mit ihnen zu beschäftigen.

Na, ich hoffe nicht, dass sich Euer Garten in einen 'Marschgarten' verwandelt. Fieberklee & Co hätten mit dem Salzwasser wohl Probleme …

@ Sara
Der Wald ist bei uns mindestens 1km entfernt. Der Friedhof liegt etwas näher. Aber vermutlich halten sich diese Hörnchen dort nicht auf. Die leben wohl eher in den hohen Fichten bei unseren nördlichen Nachbarn, auf der anderen Straßenseite in den 2 gegenüberliegenden Gärten und im Osten gibt es auch noch einen Garten mit alten hohen Fichten. Aber wenn die irgendwann auch gefällt werden, dann verschwinden wohl auch bei uns die Eichhörnchen.
Obwohl, bei meiner Mutter hatte ein Eichhörnchen vor 2 Jahren auch mal vor in ihrer immergrünen Ecke am Haus einen Kobel zu bauen. Nur wurde es da zu schnell von den Raben entdeckt und zog weiter. Von dem Grundstück ist der Wald ähnlich weit entfernt wie bei uns. Es muss also nicht unbedingt Wald in der Nähe sein. Nur das Nahrungsangebot muss stimmen …

So weit scrolle ich meist gar nicht runter, um zu sehen, ob die Counter funktionieren oder nicht. Die Zeiten, als ich dort häufiger mal geschaut habe, sind schon länger vorbei. Wenn man nur noch nachpostet und kaum oben in der Blogroll steht, dann gegen halt die Besuchszahlen zurück. Abgesehen davon traue ich diesen Werten überhaupt nicht mehr, da die Blogs meist 1x pro Woche gescannt werden, und dann aus dem Nichts plötzlich 300 bis 1.400 Zugriffe je nach Blog erscheinen. Wahrscheinlich ist das der Server, wo sie gehostet sind. Aber so ganz genau konnte ich das noch nicht herausfinden.
Jedenfalls, seitdem ich die Blogger-Statistik nutze, sind mir diese Counter fast egal, denn mit echten interessierten Besuchern haben diese Zahlen & Daten kaum etwas zu tun. Und bezahlen würde ich für solche Analyse-Tools eh' nicht ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Bei uns im Ort sind dann wohl die Bedingungen nicht für Eichhörnchen vorhanden. Nadelgehölze in nennenswerter Höhe gibt es kaum, da ist unsere Fichte schon das Höchste. ;-) Die Gärten sind heute oft ziemlich kahl, auch auf dem Dorf oder Land.
Ja, die Möglichkeit, einen Kobel zu bauen, müssen sie schon haben, sonst bleiben sie nicht.

Ich scrolle sonst bei Dir auch nicht so weit runter, außer es wären noch Posts weiter unten zu finden oder ich würde einen Link in Deiner Sidebar suchen wollen. Bei meinem Blog schaue ich jedoch, ob alles funktionabel ist, denn das schaut nicht aus, wenn da ein Teil nicht mehr geht. Außerdem verbrauchen diese Gadgets unnötig Traffic, deshalb wírd das jetzt bei mir verschwinden. Ich hatte es lediglich zur Zierde, wiel ich die vielen roten blinkenden Pünktchen so hübsch fand. :-) So hat eben jeder so seinen kleinen Schwächen. In meine Statistik schaue ich so gut wie nie, so viel Zeit habe ich leider nicht. Wenn ich es mal gemach thabe, habe ich das auch gepostet, also extrem selten, wie vor kurzem mal mit den 800 Besuchern. Das fand ich allerdings im Dashboard unter der Statistic - da habe ich mich nicht extra noch zusätzlich bei G.Analytics eingeloggt. ;-) Wer es gewerblich braucht, da ist das was anderes, aber so drauf angewiesen bin ich nicht. Sitemeter hatte ich auch nur wegen der IP-Adressen. Das kann - in bestimmten Fällen - schon mal von Vorteil sein. Da würde ich auch nur in ganz bestimmten Fällen einmal nachschauen.

Trotzdem schade, daß es nun keine blinkenden roten Pünktchen mehr gibt, das sah irgendwie so lebendig aus, haben mir auch einige Besucher immer wieder bestätigt, daß sie diese Maß bei mir lieben, weil sie globales Leben ausstrahlt. Wenn ich wüßte, daß die Maß wieder funktioniert, wenn ich dafür zahle, würde ich das glatt machen, einfach nur deswegen. Aber die Seit eist auf Englisch und lange übersetzen und womöglich noch mit denen korrespondieren, da fehlen mir leider Zeit und Geduld.

Liebe Grüße auch hier
Sara