Mittwoch, 4. März 2015

Die Rosen brauchen Wasser ...


So war das aber nicht geplant, als mich morgens am 24. Februar 
die Sammel-Leidenschaft überkam. Meine Bestellung sollte doch 
angeblich erst ab Mitte März in den Versand gehen! Aber heute 
Nachmittag stand plötzlich DHL so ganz ohne Vorankündigung 
vor der Tür und überreichte mir mein kleines Stauden- und ein 
größeres Rosen-Paket. Während ich noch darüber sinnierte, 
warum das nun plötzlich so schnell ging, meinte unser Paket-
zusteller nur: 'Die brauchen das Geld!' Wahrscheinlich hatte 
er recht. Denn die Rosen bekam ich auf Rechnung. Während 
die Stauden nur mit Vorkasse erhältlich waren. Doch bevor 
der Rechnungsbetrag überhaupt bei der Gärtnerei eintreffen 
konnte, wurden auch dort die Töpfe schon in den Versand 
gegeben. Und das, obwohl die Bearbeitung angeblich eine 
Woche dauern würde. Die brauchen dann wohl auch ganz 
dringend den Platz - oder haben zu wenig Aufträge …

Da stand ich nun mit meinen 2 Paketen, die mal wieder 
den Tagesplan durcheinander brachten. Also wurden 
zunächst die Stauden aus Karton & Zeitungspapier befreit, 
und die herausgefallene Erde wieder vorsichtig in die 
Versand-Töpfe zurückgeschüttet. Dann fix etwas gewässert 
und alles schnell zur Seite gestellt, um Platz für den Rosen-
karton zu schaffen. Denn wurzelnackte Rosen brauchen 
doch Wasser! Wie gut, dass ich mir am Vormittag beim 
Gartencenter-Feldzug noch einen schwarzen Plastikkorb 
mitgenommen hatte. Darin fanden die 8 wurzelnackten 
Rosen zunächst ausreichend Platz. Und die Rosa moschata, 
die erstaunlicherweise als Containerrose reiste, 
bekam auch etwas mehr Wasser:

Nun hatte ich endlich Zeit und Ruhe, um mir die Versand-
unterlagen genauer anzuschauen, und musste feststellen, 
dass ich zu voreilig gehandelt hatte. Ich konnte mich von 
früher zwar daran erinnern, dass wurzelnackte Rosen vor 
dem Pflanzen längere Zeit gewässert werden sollten. Aber, 
dass sie maximal 24 Stunden im Wasser stehen dürfen, war 
mir als Containerrosen-Käuferin natürlich neu. Stattdessen 
hätte ich die Rosen einfach problemlos noch einige Tage 
verpackt in der kühlen Garage lagern können. Das hatte 
etwas von 'lesen Sie vor Inbetriebnahme die Gebrauchs-
anweisung'. Nun gut, da war ich zu voreilig und konnte 
meiner Mutter für den nächsten Tag absagen. Denn der 
schmale Rest Pflanzerde, den ich noch vom letzten Jahr 
in der Garage hatte, hätte höchstens für ein oder zwei 
Rosen gereicht. Also morgen Erde kaufen und schon mal 
die alten Rosentöpfe hinter der Teichmauer suchen …

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: