Sonntag, 8. März 2015

Gut im Topf aufgehoben ...


Während die Krokusse und Schneeglöckchen in der Wiese 
teilweise schon wieder markante Lochmuster tragen, stehen 
die Galanthus elwesii noch sicher in ihren drei Töpfen vor 
dem Treppenhaus. Allerdings haben sie nun einen Platz 
auf dem Tablett-Tisch bekommen. Einerseits, um sie besser 
betrachten zu können. Und andererseits, um sie vor den 
kleinen nimmer satten Schnecken zu schützen.

Und, was ist das? Eine mutiere reinweiße Elwesii-Variante?

Denn die anderen Glöckchen haben grüne Punkte am Röckchen.

Das wäre mir unter der Hedi Grimm bestimmt nicht aufgefallen.
Vielleicht werde ich dieses ungewöhnliche reinweiße Glöckchen 
nun auch nach der Blüte noch im Topf lassen 

Für die anderen Galanthus elwesii habe ich dank diesem Post 
auf 'Storchschnabel und andere Stauden' nun endlich einen Platz 
die Hedi Grimm. Dort ist es auch im Winter mittags relativ sonnig, 
und vielleicht wären sie dann sogar bei uns die ersten Schnee-
glöckchen im Gartenjahr. Die großblütigen weißen Crocus vernus 
kommen dort einfach zu spät und konkurrieren dann auch zu sehr 
mit den Blüten der Helleborus 'Hochzeitskleid'.

Und wenn ich den Platz doch nicht gut gewählt habe, dann sind 
sie im nächsten Jahr auch wieder schnell hochgenommen und 
verpflanzt. Denn dieser Post aus dem Oirlicher Blumengarten im 
Nettetal, brachte mich auf die Idee manche Schneeglöckchen
sicherheitshalber in gut durchlöcherte tiefe Teichtöpfe zu setzen. 
So kann ich sie notfalls auch während der Blütezeit problemlos 
aus der Wiese retten, damit die gefräßigen kleinen Schnecken 
sich nur an den vermehrungsfreudigen Nivalis vergnügen 

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: