Samstag, 4. April 2015

Die Meise hat ne' Meise ..


Wir hatten schon öfters Tierbesuch im Treppenhaus: Mal kam 
ein Zaunkönig durch den schmalen Katzenspalt im Winter, um 
im Apfelast vor der Glasfassade nach Insekten zu suchen. Auch 
ein Rotkehlchen verirrte sich schon häufiger auf Futtersuche 
in den kalten Wintergarten. Und Drosseln sowie auch Igel 
kamen früher durch die geöffnete Tür hereinspaziert, um 
zu verkünden, dass die Katzen-Futternäpfe im Garten alle
leer waren ... 

Und nun ist es eine Meise, die heute früh gegen 8 Uhr 
durch den schmalen Türspalt ins Haus kam:

Ich hörte es am Rascheln, dass wir wieder mal Besuch hatten. 
Und auch Maus spitze auf ihrer Kuscheldecke im Bett sogleich 
die Öhrchen. Nur dieses Tierchen hatte Mühe selbstständig 
den Ausgang zu finden, so dass es erst nach einigen Versuchen 
das Treppenhaus durch die inzwischen weit geöffnete Tür 
zum Garten verlassen konnte.

Und der Blick aufs Schaffell verriet, dass hier wohl 
ein ganz eifriger Nesträuber unterwegs war …

Es ist also wieder Zeit Allegras herausgekämmte Katzenwolle 
den Meisen als zusätzliches Baumaterial in den Garten zu legen!

Fotos: S.Schneider


Nachtrag, Montag 14. April 2015:
Nachdem ich diesen Post auf dem Blog 'Geniesser-Garten' sah, 
und unsere Meise auch zu Ostern jeden Morgen gegen 8 Uhr 
das Treppenhaus besuchte, legte ich nach diesem Post am ver-
gangenen Dienstag dann auch das Mause-Schaffell vor die Tür. 
Doch es nützt nix: Ein weiteres Meisenpaar freut sich seitdem
täglich über das weiche Polstermaterial, das ich schon vor 8 Uhr 
gut sichtbar auf einem Pappkarton vor die Glasfassade lege.
Doch diese Meise stürmt immer wieder gegen 8 Uhr den Baumarkt: 
Mal war es wohl ein Stück Pappe, das sie für das Nest benötigte. 
Und am Freitag fehlte ihr wohl etwas graue Jute, um ihr Heim 
zu stabilisieren. Denn da vergriff sie sich anscheinend sogar 
an der Katzmaus unserer Maus. Aber immer wieder verliert sie 
ihre Beute auf der Suche nach dem Ausgang aus dem Schnabel.

Ich hoffe, der Nestbau ist jetzt bald beendet. Denn bei dem 
schönen Wetter bleibt die Tür vom Treppenhaus zum Wohn-/
Schlafraum nun immer häufiger geöffnet. Und irgendwann 
landet das etwas orientierungslose Tierchen dann vielleicht 
noch auf dem Bett, um sich ein paar Fasern aus der Kuschel-
decke unserer Maus zu zupfen. Aber ob das gut geht?


Nachtrag, Dienstag 15. April 2015 gegen 7:45 Uhr:
Heute war es entweder etwas Pappe oder mein Outdoor-Pulli 
am Treppengeländer, der sie eben durch die sicherheitshalber 
schon weit geöffnete Tür in den 'Baumarkt' führte. Aber da sie 
mich anscheinend im Gartenfenster bemerkte, kann ich mal 
wieder kein Beweisfoto liefern 

Das Schaffell befindet sich übrigens seit 7 Uhr im Katzensessel 
vor der Glasfassade. Denn im grünen Gartensessel liegt das Fell 
im Moment doch viel besser als über einem Pappkarton. Und 
so optimieren die Meisen am frühen Morgen nun dort ihr Nest. 
Und ab etwa 10 Uhr liegt unsere kleine graue Maus nach ihrem 
Gartenspaziergang dann dort im kuschelig-warmen Sessel in 
der Frühlingsonne - altes Fell mit Doppelnutzen. Ohne diese 
emsige Meise wäre das nicht passiert!


Kommentare:

Seifenfrau R hat gesagt…

...das ist ja witzig....

SchneiderHein hat gesagt…

@ Gine
Oh, so spät! Ich muss schnell den Sessel rausstellen und die Tür öffnen! Auch wenn es heute grau ist, hat das Tierchen vielleicht noch tolldreiste Ideen ...