Samstag, 20. Juni 2015

Ihr habt doch jetzt mehr Licht!



Auch wenn man es auf dem Foto mal wieder überhaupt nicht 
erahnen kann, die beiden Rosensträucher an der Nordseite 
erhalten im Vergleich zum letzten Jahr jetzt wesentlich länger 
Sonnenschein. Denn aus dem alten toten Apfelbaum ist im 
April die Krone herausgebrochen. Aber trotzdem erscheinen an 
und von Blütenbüscheln kann ich zur Zeit nur träumen. Und die 
rankfreudige Repens Alba - ganz rechts im Hibiskus, rührt sich 
zur Zeit noch noch gar nicht. Auch hier ist es wohl die extreme 
Trockenheit, die die Blüte verhindert. Und auch, wenn ich überall 
auf den anderen Garten-Blogs lese, dass Rosen nach der Anwachs-
phase kaum noch zusätzliche Wassergaben benötigen, so verhält 
es sich in unserem Garten wohl wirklich anders …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen Silke!
Rosen brauchen, einmal angewachsen, wirklich kaum mehr Wasser aber wenn ich mir den üppigen Baumwuchs bei dir so anschau, glaube ich einfach, dass von dem Regen der fällt durch die Blätterdecke zu wenig auf dem Boden ankommt, und das wenige, vorhandene Wasser von den Bäumen und Sträuchern aufgesaugt wird.
Deshalb werden deine Rosen wahrscheinlich eine Extraportion Wasser brauchen.
GlG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Einige Rosen werden bei uns sicherlich nie ohne zusätzliche Wassergaben auskommen, da ich sie zu dicht unter immergrüne Gehölze gepflanzt habe. Beim Teich macht es sich in diesem Jahr wirklich positiv bemerkbar, dass ich den Teich im Mai häufiger überlaufen ließ. Zum Beispiel Polstjärnan blühte noch nie so schön wie in diesem Jahr
Allerdings diese beiden Rosen bekommen nun wirklich seit dem Frühjahr mehr Licht und Wasser. Nur wahrscheinlich zieht die riesige Kiefer alles Wasser an sich, so dass ich auch dort weiterhin wässern muss. Der Garten verändert sich halt im Laufe der Jahre und ich muss entweder umpflanzen oder mich den veränderten Gegebenheiten anpassen ;-)