Sonntag, 21. Juni 2015

irgendwie eingeschummelt ...



In diesem Sommer können wir die verschiedenen Entwicklungsstadien 
der Kermesbeere mal genauer im halbschattigen Beet betrachten.

Denn dieses Exemplar hat sich irgendwann zwischen 
Scheinhasel und Ligusterhecke gequetscht und profitiert 
nun von den dringend erforderlichen Wassergaben für 
die sehr durstige Scheinhasel.


Fotos: W.Hein


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Von denen hab' ich auch ein paar im Garten. Hier waren sie von Anfang an und zwar so viele, daß ich etliche von ihnen ausgerissen habe, denn so viel ist mir doch zu viel. Aber einzelne dürfen schon mal stehen bleiben. Besonders im Licht-Schattenspiel sehen sie sehr schön aus, auch wenn sie noch grünlich sind ... also die Beeren noch nicht ausgereift ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Besonders die blau-schwarzen Beeren finde ich reizvoll. Und bei den Vögeln sind sie so begehrt. Bei uns haben sie leider kaum noch eine Chance in den bewachsenen Flächen durchzukommen. Aber dafür habe ich an der freigeschnittene Südseite im Wäldchen eine neue entdeckt. Ich hoffe nicht, dass sie mir dort vertrocknet. In der schattigen Wiese ist sie nämlich inzwischen verschwunden ...