Samstag, 20. Juni 2015

Sie ist leider sehr weich ...



Auch die zierliche Alba-Rose Mme Legras de St. Germain 
führte leider bis Mittwoch ein Schattendasein im Hartriegel- 
und Haselversteck im schattigen Südbeet. Aber auch sie 
beweist Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Obwohl sie 
sich im Nachhinein sicherlich nach ihrem Leben als wohl-
behütete Containerrose in der Baumschule Schütt einen 
sonnigeren Garten mit mehr Entfaltungsraum gewünscht 
hätte. Doch im Mai 2007 beim Gartenfestival in Herrenhausen 
konnten wir noch nicht ahnen, dass sie sich bei uns im Wild-
wuchsgarten zu einer so zarten Rose entwickeln würde ...

Und an diesen freigelegten Knospen zeigen sich die langen 
dünnen Stiele der Blütenbüschel. Im Schatten beginnt sie 
mit zart-rosa Knospen, doch ihre gefüllten - bei uns meist 6cm 
großen Blüten verblassen dann schnell zu strahlendem Weiß.

Im Juni 2010 befand sie sich in dieser kleinen Rosengruppe 
vor ihr bereits verblüht, so dass ihre weichen Triebe nun 
teilweise etwas Halt in ihr finden. Doch leider neigen sich 
die herrlich gefüllten Blüten so weit nach unten, dass sie 
fast alle hinter der dichten Prunkspiere verschwinden. Im 
nächsten Jahr sollte ich sie wohl rechtzeitig in ein etwas 
höheres natürliches Strauch-Rankgerüst dirigieren …

Fotos: W.Hein


Keine Kommentare: