Samstag, 20. Juni 2015

weiß-gelber Nektarspender



liegt heute der Fokus auf den Blüten des Wald-Geißblattes.

Zunächst beginnen die Blüten reinweiß …

und verfärben sich im Verblühen dann gelb.

Ob diese Verfärbung ein Hinweis für vorbeifliegende Fluginsekten ist? 
"Ich bin schon bestäubt – ein weiterer Nektarbesuch lohnt sich nicht.
information für Bienen und Hummeln: "Restaurant wegen Bestäubung 
geschlossen."


Fotos: W.Hein


Kommentare:

Brigitte Rieser hat gesagt…

unserer geht es heuer gar nicht gut. Sie war/ist ca 4m in einem (aufgeasteten) holler, laufend werden triebe welk. Allerdings scheint sie von unten nachzukommen. Ich komme leider nicht ordentlich zum wurzelbereich, ob vllt grauröcke dran waren, da alles mögliche im weg ist.

Wir werden sehen....

lg, brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
'Grauröcke' sagen mir nichts.
Aber ich hatte schon oft in sonnigen Sommer neben Blattlausbefall auch Trockenschäden. Nicht so sehr hier in unserem Garten. Aber in meinem weißen Vorgarten. Denn da gab früher eine riesige Korkenzieherweide Sonnenschutz. Und ein zweites Geißblatt steht nun schutzlos, seitdem mir in einem Winter der Sommerflieder verfroren war. Es heißt nicht umsonst Wald-Geißblatt. Bei uns fühlt es sich mit schattigem Fuß und leicht feuchtem Boden am Wohlsten, und eigentlich streckt es nur die Blüten aus der Hasel und dem Holunder heraus - wenn es die Wahl hat.
Und das Geißblatt im Efeu-Apfelbaum litt ab und an im Laufe der Jahre mal unter Trockenheit. Ich glaube, in diesem Jahr habe ich oben in der Baumkrone in ca. 5 bis 6m noch gar keine Blüten gesehen. Unten rum, am Fuß des Baumes sieht es aber noch gut aus. Wahrscheinlich blüht das wegen der Trockenheit dann erst später …

Ich würde es zunächst mal mit wässern versuchen.