Donnerstag, 18. Juni 2015

Weiß mit rosa Hauch



An den Spitzen einiger Blütenblätter lässt sich 
noch immer das Rot der ersten Knospe erahnen.  

 Die nachfolgende Blüte der weißen Jacques Cartier 
besitzt im Innern nur einen leichten rosa Hauch.

Doch trotz Sonnenschein und Wärme der vergangenen Tage …

zeigen diesen ersten drei Blüten noch immer 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Robert A. hat gesagt…

Die sehen schön aus, auch die Blätter.
Meine Rosen bekommen schon wieder den Rosenrost, diesmal etwas später, ärgert mich trotzdem.
Ich versuche eine Brühe mit Ackerschachtelhalm, was verwendest du ?

LiSa hat gesagt…

Ich finde die rosa Farbeinläufe auch sehr hübsch....muß bei meiner gleich mal schaun, ob ich das auch festelle :)
GlG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Robert
Danke für Deinen Besuch, so habe ich gestern doch gleich mal wieder einen interessanten für mich neuen Gartenblog kennengelernt ;-) Nur schade, dass ich mit meinem alten Blogger-Profil bei Dir nicht kommentieren kann (ein zusätzliches Google+-Profil mag ich mir deswegen nicht anschaffen) - sonst hätte ich gern bei 'Ruheoase' ein paar Zeilen hinterlassen …

Wenn ich an die Rosen herankomme, sammele ich befallene Blätter meist ab. Aber alle werde ich nie erwischen. Also wird im Idealfall 1x im Jahr gedüngt und einige Zeit nachgewässert (hängt aber auch vom Wetter und der aktuellen Zeckenlage ab). Manche Rosen bekomme unseren Kaffeesatz und Bananenschale und andere müssen einfach durch …
Wir haben in den letzten Jahren durch falsche Standorte und fiese Winter von den über 100 nahezu weißen Rosen reichlich verloren. die waren jedoch für unseren Garten auch vollkommen ungeeignet. Und wenn es keine Erinnerungsröschen wären, dann hätte ich Kordes Schneewittchen, Swany und Francine Austin besser auch nicht nachgekauft. Auch an Lamberts Schneewittchen 1901 im Topf zeigt sich trotz luftig freiem Standort schon Mehltaubefall. Eigentlich haben solche Rosen in unserem Garten nix verloren. aber das Sammlerherz ist bisweilen doch unvernünftig ;-)

@ Sabine
Ich hatte jetzt mal einen Zeitsprung gemacht, da ich zu sehr mit dem Blog hinterherhinke. Jacques Quartier hatte an der ersten Blüte ein rosa Viertel. Das Foto werde ich hoffentlich bald mal nachposten. Rosenblüten sind wirklich ein ständig wechselndes Wunderwerk :-)