Montag, 18. April 2016

Topftisch im Treppenhaus


So war das aber nicht gedacht:

Zunächst standen im zeitigen Frühjahr nur die 2 
noch nicht blühenden Aurikeltöpfchen 'Standish' 
und 'Edith Major' bei uns im Treppenhaus. 

Dann hatten wir versehentlich 2 Rote Beete zu lange 
in einer Kiste gelagert, so dass sie schrumpelig und 
am oberen Ende grün wurden. Daher wanderten 
sie in einen hohen Topf, wo sie schon bald kraftvolle 
rote Blätter hervorbrachten. Wenig später erwachten 
3 Möhren sowie etwas Fenchelknolle im Kühlschrank 
zum Leben. 

Und als ich kurz vor dem Blühbeginn die Aurikeln 
im Wintergarten meiner Mutter umtopfte, ergab sich
schon ein erster Ableger von 'Merlin Stripe' für meine 
beginnende Aurikel-Sammlung. In einem alten Tontopf 
zogen dann noch 2 weitere winzige Aurikel-Kinder 
von Braunschweig nach Hannover um. Sie waren mir 
beim Umpflanzen unbemerkt abgefallen. Und da ich 
Mühe hatte sie einer Gruppe zuzuordnen, bekamen 
auch diese Ableger einen eigenen Entfaltungsraum. 
im Wintergarten protestierte meine Mutter.

So stehen nun plötzlich 7 Töpfe auf dem Tablett-Tisch 
im Treppenhaus, der eigentlich vor dem Treppenhaus 
gedacht war. Aber jedes Jahr ist halt irgendwie anders.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau R hat gesagt…

Klasse, ihr geht unter die Gemüsegärtner!
(Im 2. Jahr - also dieses jahr - wird die Rote Bete blühen und Samen entwickeln - die kannst du sehr gut absammenln und einsäen!)
Schön!
Liebe Grüße!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Gine
Ganz bestimmt nicht. Denn bei uns klappt der Gemüseabnbau wegen der Schnecken nicht. Die schaffen es sogar irgendwie auf den Glastisch zum Sauerampfer im Topf. Und auf dem heißen Südhof würden z.B. Tomaten richtig schön sonnig in Töpfen stehen. Nur da gibt es auf der Doppeleinfahrt reichlich Autoverkehr durch den Fuhrpark unserer Nachbarn. Biotomaten mit Autoabgasen finde ich dann doch nicht so erbaulich …
Bei den Möhren hoffe ich, dass ich nun endlich mal wieder zu einer wilden Möhre komme. Die weigert sich nämlich auf unserem Südhof, sie wohnt bisher nur an der Hunde-Pinkelkante im Vorgarten. Hinter dem Haus in der Wiese wurde sie bisher sofort von den Schnecken vertilgt
Der Fenchel ist einfach mal ein Topf-Experiment. Und bei den Rote Beete Trieben gefiel mir das Laub so gut. Das sieht morgens einfach so faszinierend aus wenn das rote Laub von der Sonne angestrahlt wird ;-)

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Hey, dann kannst Du ja in diesem Jahr Gemüse ernten. :-) Wer weiß, wie sich Dein Garten noch wandelt. ;-) :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Eigentlich habe ich ja bei @ Gine schon alles dazu geschrieben. Es werden bei uns also nur Zierpflanzen …
Aber ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich auch Topinambur in 2 Töpfen habe. Die gekauften Knollen hatte ich im Winter in einer Kiste vergessen - bzw. Wolfgang hatte immer wieder drum herum gekocht, da er sich mit dem Gemüse leider nicht recht anfreunden mag. Und als es verschrumpelt rumlag, habe ich es im Wasser quellen lassen und dann getopft. Die beiden Pötte stehen hinten im Garten auf dem Glastisch, haben auch schon kleine Blätter, nur lieben es die Vögel sich die Erde aus en Pötten zu holen …
Knoblauch habe ich ebenfalls wieder getopft, da er bei uns im Land nicht hochkommt. Aber den greifen entweder die Vögel auf dem Tisch an oder die Schnecken schleimen ihn voll ;-(
Und die 4 roten Zwiebeln im Treppenhaus sind jetzt endlich auch grün. ich dachte, die wollten überhaupt keine grünen Spitzen bekommen. Aber auch bei denen sagt meine Erfahrung, dass sie im Topf eher überleben als im Land.
Nur auf dem Südhof ist es neben dem Abgas-Problem auch schon wieder so trocken, dass ich täglich wässern müsste. So ideal wäre das auch nicht. Perfekt wäre wohl der Balkon zum Gemüseanbau, aber der ist ja mitvermietet ...

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Ja, doch wie der Zufall so will, könnte es ja doch mal klappen mit Schneckenkragen & Co.

Topinambur gekocht finde ich auch nicht lecker, aber roh mit Postelein zusammen sind die einsame Spitze!

Tja, der Knoblauch will hier im Ggs. zum Waldgarten auch nichts werden. Schon eigenartig! Mit Schnecken hat das bei uns allerdings nichts zu tun. Dann kaufe ich ihn halt. Ich fand nur immr diese kleinen Brutzwiebelnchen oben am Lauch so lecker auf Butterbrot.

Bei uns an der Straße hätte ich mit Gemüse auch Bedenken, wenn ich jedoch Gemüsefelder direkt an Autobahnen sehe ... da weiß man eh nie, was man da einkauft. Selbst bei Bio! Nur ist es dann so "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" - aber ich esse auch nichts bewußt aus Straßennähe. ;-)

Liebe Grüße
Sara