Donnerstag, 19. Mai 2016

zwischen Insektensuche und Erdnußbruch



Nicht dass jetzt der Eindruck entsteht, die Meisen 
würden sich nur noch ganz bequem an Erdnüssen und 
kernigen Haferflocken am Gartentisch bedienen.
Der Nachwuchs bekommt natürlich auch Insekten. 
Aber im Grünen - zum Beispiel an den Weidenzweigen, 
an Rosentrieben oder im Taxus, sind die Kohlmeisen 
meist viel zu gut getarnt. Und so gelingen nur selten 

Und auch wenn dieses wartende Kohlmeisenkind
'nur' etwa 4m von der Kamera entfernt war, so ist es 
zwischen all' den Variationen von Maigrün und 
immergrünen Gehölzen hinter dem Gartentisch 
mit einem Normalobjektiv kaum auszumachen.

Erst wenn ein Elternteil erscheint, ist so ein Kleinkind 
im Gewirr von Rosenranken & Ilex etwas besser zu erahnen.

Und durch das extreme Licht- und Schattenspiel 
an einem so herrlichen Sommertag, sind auch Bilder 
von der mit Erdnußbruch gefüllten Futtersäule und 
dem nun fast leergefutterten Sommer-Meisenknödel 
im Drahtgitter recht selten ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: