Mittwoch, 9. November 2016

sonniges Tauwetter


gesellten sich am Abend noch einige Flöckchen hinzu. Dann kam kurz
leichter Nachtfrost, so dass die weiße Winterdecke stellenweise 
auch heute früh noch erhalten blieb.

Trotz schattigem Standort konnte sich der Farn am Teich befreien.

Doch auf dem Stegblech hielt sich der Schnee erstaunlich gut.

An der Leiter am Haus haben jedoch fast alle Töpfe 
ihre Schneehauben bereits abgeworfen.

Das gelb-braune Schilf im hinteren Hochbecken 
hat sich unter der fast verschwundenen Schneelast
 jetzt etwas mehr zur Seite geneigt.

Wo ist das Kaninchen? In dem Gewirr aus Gräsern 
für unsere grauen Damen, Farnen und allerlei Ausgesamten 
ist es nun nahezu untergetaucht.

Und wieder die für unseren Teich so typische Frage: 
Wo ist zwischen abtauchenden Krebsscheren, Wasserlinse 
und etwas Buchenlaub jetzt noch Wasser zu sehen?

Das Zinkgefäß war durch das Regenwetter der letzten Tage 
natürlich noch mit Wasser gefüllt. Doch für eine Eisschicht 
hätte es in der Nacht wohl länger frostig bleiben müssen.

Leise rieseln die Buchenblätter aus dem Nachbargarten.

Aber ihr herrliches Laub können wir jedes Jahr gut 
zum gleichmäßigen Abdecken der Beete gebrauchen.

hält sich nur noch ganz vereinzelt Schnee auf den Zweigen. 
Gestern waren der NoName-Rambler, der Ilex und die Hasel 
noch tief verschneit.

Doch auf der Nordseite vom Nachbardach hält sich 
die geschlossene Schneedecke wesentlich länger.

Das alte Efeu lässt die Korkenzieherweide immer mehr 
als immergrünen Baum erscheinen. Aber bald wird es hier 
wieder etwas heller. Denn nach diesem Wintereinbruch
 wird die Weide sich wohl bald von ihrem Laub trennen, 
und einige Pflanzen bekommen dann sicherheitshalber
ihren Winterschutz aus Weidenlaub.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Bei dir hat es also auch schon geschneit. Überall finde ich heute Bilder von verschneiten Gärten. Damit ist die warme Jahreszeit endgültig vorbei.
Bisher sieht es hier noch herbstlich aus. Nachtfrost hat sich noch nicht eingestellt und Schnee gab es auch nicht.
Viele Grüße,
Anette

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Oh, ein Post von Dir! :-)
Und bei Euch hat es tatsächlich geschneit?! Bei uns flogen mal für sehr kurze Zeit ein paar Flöckchen, die man nicht wirklich so nennen konnte, dann war der Spuk, aber auch schon wieder vorbei.
Die Weide hat noch viel Laub, aber einiges ist schon heruntergekommen. Auch der Ahorn wirft fleißig ab, habe heute den halben Baum weggefegt. ;-) Nur im Garten noch nicht, das dann demnächst.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anette
Das Wetter ist und bleibt eben unberechenbar. Aber im Moment sieht es ja so aus, als ob in der nächsten Woche noch einige schöne Gartentage mit milderem Wetter kommen könnten. Frost bzw. Schäden durch die Schneelast gab es bei uns kaum. Nur der Sommerflieder am Hauseingang, der hat sich weit nach unten gebogen und versperrt jetzt den Weg. Nur zur Zeit ist alles so nasskalt …

@ Sara
Ja, das schon recht extreme Winterwetter hat mich endlich mal wieder zur Kamera greifen lassen. Und als heute Vormittag die Sonne den vorderen Teil des Gartens erhellte, da wollte ich zumindest noch ein paar Herbstfarben festhalten.
Posts sind übrigens schon ein paar Tage vorher entstanden. Meist motivieren mich unsere Katzen nach einer längeren Pause wieder zum Bloggen. Da habe ich jetzt endlich die Lücke von Ende Mai bis Anfang November gefüllt. Vielleicht verpacke ich nun auch bald noch die Bilder von Januar bis Mai in Ordner und wähle noch ein paar Fotos für den Katzenblog aus …

Von unserer Weide ist vielleicht 1/3 durch den Wintereinbruch abgefallen. Aber es verändert sich schon merklich in der Farbe. Im Moment bin ich ganz froh, dass noch nicht so viel Laub abfällt, denn in den Beeten kann ich es noch nicht gebrauchen, da ich zu den meisten schutzbedürftigen Pflanzen noch gar nicht durchdringe ;-(

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Silke, aus irgendeinem Grund mag mich den Blog heute wohl nicht? Nachdem ich meinen Kommentar abgeschickt hatte, kam eine Fehlermeldung und er ist im Nirwana verschwunden...
Hier also ein neuer Versuch und ich lasse einfach nur mal liebe Grüße da, Monika

Edith Wenning hat gesagt…

Hallo Silke,
wenn ich mir Deine Fotos so anschaue, wird mir klar, dass es mit dem Winter so langsam ernst wird. Schnee hatten wir noch nicht. Aber auf zwei mit Wasser gefüllten Blumentöpfen schwamm gestern eine ganz schön dicke Eisschicht.
Liebe Grüße
Edith

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

In der letzten Zeit kam ich nicht so viel an den PC. An den anderen Geräten finde ich es immer so mühsam, aber ich muß jetzt aufpassen, daß ich nicht zu viel sitze, die WS macht sich wieder bemerkbar. Da geht es mal eher mit dem Handy was auf Instagram hochzuladen ...

Ohje - unsere Weide steht da noch sehr grün - immer noch unbeschnitten, bis auf mal den einen oder anderen Zweig. ;-)

Ich hoffe, den Katzen geht es gut!

Wolfgang hat gesagt…

Liebe Silke,
da hattet Ihr schon mehr Schnee, als wir. Bei uns hat es nur ein Mal Nachts geschneit und das war nasser Schnee und der sorgt in unserem Garten eher für Schäden.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

filzundgarten hat gesagt…

Liebe Silke,
schön, mal wieder etwas von dir zu lesen. Kalt war es in den vergangenen Tagen bei uns auch, aber Schnee gab es keinen. Da es in Nachbars Gärten nur wenige Bäume gibt, müssen wir unser eigenes Laub zum Abdecken verwenden. Und das ist nicht leicht bei zwei riesigen Nadelbäumen. Zum Glück wächst noch ein kleiner Ahorn in einer Lücke am Zaun. Und die Quitte wird auch größer.
Liebe Grüße,
Ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Ja,manchmal hat Blogger so seine Tücken ;-( Daher habe ich mir angewöhnt jeden Kommentar vor dem Abschicken kurz zu speichern. Egal ob Blogger, Wordpress etc. Aber schön, dass Du es trotzdem nochmals versucht hast!

@ Edith
Nach dem Schnee kam bei uns der Frost. Gestern hatte ich auch eine Eisschicht in einem Blumentopf entdeckt. Und eben sieht es ziemlich brrr auf den Autoscheiben aus. Aber ich gehe immer noch von einem kurzen Winter-Intermezzo aus. Ab Mittwoch/Donnerstag macht mir die Gartenarbeit bei uns hoffentlich wieder mehr Spass. Auch wenn der Efeu-Apfelbaum nun ungeahnte neue Probleme mit sich bringt …

@ Sara
Ein Smartphone habe ich immer noch nicht. Und da ich mich, was soziale Netzwerke betrifft, nur im Bloggerland rumtreibe, kenne ich diese Probleme nicht. Ich bevorzuge nach wie vor seit über 10 Jahren den Laptop - vorzugsweise im Bett = Beine hoch und in Gesellschaft der Katzendamen. Und wenn dazu keine Lust oder Gelegenheit besteht, dann gibt es halt eine Blogpause ;-)

@ Wolfgang
Eure Schäden durch den nassen Schnee hatte ich bei den 2 Blogbesuchen noch nicht entdeckt. Aber was der Wintereinbruch bei uns angerichtet hat, das habe ich erst gestern beim kurzen Gartenspaziergang zufällig festegestellt ;-(

@ Ute
Ja, ich war lange weg. Mal wieder nicht geplant. Aber das kennst Du ja selbst wie soetwas plötzlich kommt. Und das erneute Aufraffen fällt dann von Tag zu Tag schwerer ... ;-)
Ich hätte ja sogar den Luxus das Buchenlaub wieder über den Zaun von unseren nördlichen Nachbarn zu bekommen. Nur befürchte ich ja inzwischen, dass ich mir mit dem Laub auch noch einige Zeckennymphen zusätzlich in den Garten hole. Denn die halten sich bei kühlerer Witterung gern in der Laub-/Mulchschicht auf. Ich hatte ja sogar mal bei -1° frühmorgens eine nach dem Vögelfüttern am Schuh. Daher genieße ich jetzt lieber das Buchenlaub, das von selbst in unseren Garten fällt.
Nadelmulch ist doch im Idealfall prima gegen Schnecken. Aber in den letzten Jahren hat das bei meiner Mutter an der Tränenkiefer auch nicht viel genützt: Eher litten die Pflanzen unter der Trockenenheit und die Schnecken gaben ihnen den Rest ;-(
Bei uns mischen sich die Nadeln der Kiefer mit Buchenlaub und Blättern der Holunder. Das ist eine schöne Kombination. Und unsere alten Obstbäume verlieren leider von Jahr zu Jahr mehr Äste oder gehen ein. Da bekomme ich irgendwann vielleicht auch mal Laubmangel. Aber da wir viel shreddern, ist das weniger ein Problem. Wir mulchen damit die Flächen - so wir rechtzeitig zum Rückschnitt kommen ….

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Ein Notebook besitze ich ja auch, aber da fehlt mir eindeutig die Mouse. Mir ist das sonst zu mühsam. Auch beim Tablet, obwohl das schon einen Touchscreen hat. Ich kann halbliegend oder auf dem Sofa nicht vernünftig arbeiten. Da funktioniert lediglich das Anschauen der Blogs oder anderer Seiten. Aber wenn ich am PC sitze, mache ich ohnehin oft Anders nebenbei, wie Scannen, Festplatten synchronisieren, drucken das geht nur an der Basisstation.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Was, in eurem Haushalt gibt es keinen Drucker mit W-Lan? Das kann ich kaum glauben ;-)

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Doch W-LAN haben auch wir. Sonst wären wir wohl aufgeschmissen. ;-) Nur muß ich dann in der Nähe sein. Unser Drucker spinnt öfter mal. ;-) Das geht dann nur am PC. Und auch wenn Du es kaum glaubst, SEHR lange wurde nur über meinen PC via W-Lan gedruckt, da ich den Drucker hier an der Basisstation hängen habe. Da war meine Anwesenheit eh "Pflicht" ;-) Klar kann man immer neue Geräte kaufen, aber Du weißt ja selbst, wie das ist .... es wird so vieles gebraucht, wenn man dann immer gleich was Neues kaufen wollte, solange es noch halbwegs funktioniert ...

Aber ich kann, wie geschrieben, auch ohne ordentliche Tastatur und Mausbedienung nicht richtig arbeiten. Dann lese ich nur in Blogs oder vertippe mich dauernd. Das ist nicht so das Wahre. Aber unsere Ausgangspositionen sind sicherlich auch unterschiedliche. Ich habe zunächst sehr schnell Schreibmaschinenschreiben gelernt. Tippen mit 2 Fingern ist mir ein Greuel. Oder gar alles in Kleinschreibung. Am Computer konnte ich am Anfang überhaupt nicht schreiben, weil ich immer "schaltete" - das braucht man am PC ja nun nicht mehr. Was man so antrainiert hat. Ich bin und werde immer eine Schnellschreiberin sein und kann mich an das spartanische Gehacke auf Notebooks, Tablets und Handys nie gewöhnen, dafür schreibe ich schon viel zu lange am PC. Das Notebook nutze ich natürlich ebenso wie Tablet und Handy mal auf dem Sofa, doch nur für gezielte Dinge, wie Lesen von Blogs, vielleicht mal ein, zwei Kurz-Kommentare und andere einfache Sachen, die "man" so auf dem Sofa erledigen kann. Sonst aber brauch' ich meine Basisstation, da hängt alles dran, was für mich wichtig ist, der Scanner, die externe Festplatte ... da sind genug USB-Buchsen für alle anderen Geräte, wie Fotoapparate ... und zwingend ist für mich die ergonomische Tastatur und Maus - wegen der Handprobleme, das wird leider nicht besser am Notebook. Der Auflagewinkel der Hände muß stimmen, wie auch der Abstand zum Bildschirm, da ich eine spezielle Bildschirm-Gleitsichtbrille trage, denn mit der normalen Gleitsichtbrille gab es Probleme. Wenn ich daran denke, daß ich am Anfang noch gar keine Brille brauchte, DAS waren noch Zeiten ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wir würden gerne unsere Geräte länger behalten. Aber ihre Lebenszeit wird immer kürzer. Unser erster Canondrucker hatte wohl ca. 6 Jahre gehalten. Der Abschied fiel richtig schwer. Der Epson danach hörte sich von Anfang an schlecht an. Und nach ca. 2 Jahren versagte er gerade in der Weihnachtszeit den Dienst, als ich reichlich Rechnungen schreiben musste. Dann musste schnell ein HP-Kombigerät her, da es für unseren alten Canon-Scanner ohnehin keine Updates mehr für Mac's gab. Außerdem ist unser Küchentisch auch so schon voll genug. Der HP-Kombi wurde nach einer Betriebszeit von 2 1/2 Jahren so unberechenbar, dass wir sicherheitshalber schon einen neuen im Karton bereitgestellt hatten. Aber da natürlich die Tinten beim Nachfolgemodell nicht mehr verwendbar waren, hatten wir den alten Drucker noch fast bis zum letzten Atemzug ausgenutzt. Und vorgestern stellten wir fest, dass mein Mac Betriebssystem schon wieder zu alt ist. Ab Januar bekomme ich keine Updates mehr für Firefox …

Tja, und ich kann vieles ganz bequem mit dem Laptop auf dem Bett liegend erledigen;-) Nur wenn ich Rechnungen schreiben, Überweisen muss oder die Umsatzsteuer vorbereite, brauche ich kurz mal den Arbeitsplatz am Küchentisch. Mir sind die anderen Geräte alle zu fummelig.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Bei uns war das sehr unterschiedlich. Erste Drucker hielten teilweise nicht so lange wie der jetzige, der hält zwar, hat aber seine Mucken. Doch solange er funktioniert wird eben auch kein Neuer angeschafft. Das Problem mit dem Scannerupdate hatten wir auch schon mal. Der Scanner war aber auch nicht von der besten Qualität, daher haben wir inzwischen einen anderen, der auch viel leichter und damit fix transportierbar ist, wenn mein Mann oder ich ihn wechselweise brauchen. Da hier jeder seine eigene PC-Basisstation hat. Ansonsten kenne ich diese Druckergeschichten ... das mit den Patronen finde ich auch nicht so toll.
Und so hat jeder seine Eigenheiten und Spezialitäten ... ich sitze gerade auch mal kurz am PC ... nachdem wir vorhin im Haus der Wissenschaft waren. Hatte das auf Insta gepostet, aber da bist Du ja nicht. Geht mal eben via Smartphone schnell von unterwegs und inzwischen habe ich ein wenig Gefallen daran gefunden, studiere allerdings vor allem diese Plattform. ;-)

Liebe Grüße
Sara